Mit Kainy könnt Ihr, wie mit Steam In-Home Streaming, Spiele auf dem PC laufen lassen und auf andere Geräte streamen – auch auf Android-Tablets und -Phones!

Mit Steam In-Home-Streaming könnt Ihr Spiele auf allerlei Endgeräte im Heimnetz streamen, wie wir Euch hier zeigen. Allerdings sind Uraltgeräte wie der EeePC nicht unbedingt geeignet und Steam streamt auch nicht auf Android. Kainy schon: Letztlich ist das wie auch Steams Ansatz eine simple Remote-Desktop-Verbindung, optimiert für Spiele. Praktisch ausgedrückt: Ihr könnt Farcry 3 oder Stick of Truth und jedes beliebige andere Spiel ohne Ruckeln und Verzögerungen auf Euer Android-Tablet (oder einen PC, bald auch iPhone/iPad streamen und dort spielen – gegen Werbung oder gegen Geld. Und noch ein Killer-Feature: Ihr könnt auch über das Internet streamen, sprich unterwegs auf dem Handy Farcry spielen, das auf Eurem PC daheim läuft.

1. Kainy unter Windows installieren

Installiert das Programm und ruft Settings/Network auf. Hier findet Ihr die Einstellungen, die im Android-Client eingegeben werden müssen.

Kainy muss unter Windows gar nicht konfiguriert werden – starten genügt.

2. Kainy unter Android

Die Kainy-App gibt’s bei Google Play als kostenlose Werbe-App oder als Kauf-Version für 1.99 Euro. Übertragt einfach die Kainy-ID, IP und Passwort vom Windows-Kainy.

Die nötigen Einstellungen der App liefert der Windows-Kainy.

3. Kainy-Server Starten

Im Hauptmenü tappt Ihr den Server-Eintrag an und wählt „Verbinden“.

Kainy – immer einfach.

4. Windows-Spiele unter Android zocken

Und schon seht Ihr das Vollbild des Windows-Rechners. Hier beispielsweise läuft South Park Stick of Truth (Stab der Wahrheit) auf einem Nexus 7.

Egal, ob Stick of Truth, Farcry 3 oder Peggle Deluxe – Kainy spielt alles flüssig ab.

P.S.: Natürlich könnt Ihr auch Gamepads nutzen, zudem lassen sich Shortcuts auf Spiele, Ordner und Medien setzen. Mal ehrlich, wer braucht da noch den Steam-Hype?

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Sag' Deine Meinung

Kommentare

  • Und wie geht das von Andoid auf den PC zu streamen? Gibt ja doch einige gute Spiele, die leider Handy-Exclusiv sind (würg) und dennoch auf dem großen Bildschirm besser spielbar sind. Aber wie geht das dann?

    • Da muss ich passen, habe ich so rum noch nie versucht. Aber: Mit Emulatoren wie dem Bluestacks Player sollte das kein Problem sein und ansonten gibt es mit React OS auch noch ein für den PC angepasstes Android – laut c’t-Podcast läuft das extrem gut, direkt vom USB-Stick.