Seit iOS 8 erlaubt auch Apple alternative Tastaturen auf iPhone, iPad und iPod Touch. Wir zeigen Euch, wie Ihr sie einsetzt und warum die Nutzung sicher ist.

Mit iOS 8 bringt Apple eine ganze Reihe neuer Funktionen auf Eure iPhones, iPads und iPods, die woanders seit Jahren zum guten Ton gehören. Mein persönlicher Favorit ist die Möglichkeit, alternative Tastaturen wie SwiftKey, Minuum oder Swype unter iOS zu installieren. Zwar hat auch Apples Standard-Keyboard in der neuen iOS-Version mit der neuen Vorschlagsfunktion dazugelernt, dennoch ist es schön, dass Apple nun auch endlich alternative Eingabemethoden erlaubt. Wer den Umstieg auf iOS 8 bereits gewagt hat, wird feststellen, dass die neuen Möglichkeiten das Schreiben auf dem Touchscreen je nach Nutzer deutlich vereinfachen können. Wir zeigen Euch, wie Ihr die alternativen Tastaturen unter iOS 8 findet und einrichtet – und warum Ihr Euch keine Sorgen wegen vermeintlicher Datensammelei machen müsst! 

Apple bewirbt die Möglichkeit, alternative Tastaturen auf iPhone und Co. zu nutzen, aktiv auf der eigenen Homepage – zurecht, wie wir finden 😉 (Bild: Apple)

1. Tastatur-Apps für iOS 8 installieren

Wie alle Apps finden sich auch die neuen Tastaturen im App Store. Apple hat zum Start von iOS 8 gleich eine Übersicht für die virtuellen Keyboards eingerichtet, über die Ihr schnell neue Alternativen finden könnt; Ihr erreicht diese über die Startseite und . Reicht Euch das nicht, könnt Ihr Euch auch in diversen Blogs einen Übersicht über die Tastatur-Apps machen, die gerade in den App Store strömen, beispielsweise bei Caschy oder bei Basic Thinking. Im Beispiel installieren wir das kostenlose SwiftKey auf dem iPad. SwiftKey gehört unter Android seit Jahren zu den Apps, die ich auf neuen Geräten als erstes installiere. Ein Grund dafür ist die hervorragende Anpassung an die eigene Schreibweise, die mit der Zeit immer besser wird. Das kann iOS 8 zwar mittlerweile auch ab Werk, allerdings ist SwiftKey flexibler bei der Korrektur von Fehlern und bietet mit „SwiftKey Flow“ auch die Worteingabe per Wischgeste (das ist zwar nicht unbedingt mein Ding, ich kenne aber viele Smartphone-Nutzer, die da drauf stehen 😉 ). Noch hängt SwiftKey funktional dem Android-Original hinterher, die Texteingabe macht die App aber meiner Meinung nach jetzt schon leichter.

2. Tastatur für iOS aktivieren

Bevor Ihr die Tastaturen nutzen könnt, müsst Ihr sie zunächst aktivieren. Öffnet dazu die Einstellungen Eures iGeräts und navigiert zum Bereich „Allgemein/Tastatur/Tastaturen“. Hier tippt Ihr auf „Tastatur hinzufügen“ und wählt die soeben installierte Tastatur aus der angezeigten Liste aus.

3. Tastaturen den Vollzugriff erlauben – und warum das gar nicht SO schlimm ist 😉

Kommen wir zur großen Kontroverse: Bevor die alternativen Tastaturen für iOS 8 ihr ganzes Potenzial ausnutzen können, müsst Ihr ihnen den so genannten „Vollen Zugriff“ erlauben. Tippt dazu in der Liste auf das Keyboard und legt den entsprechenden Haken um. Nun blendet iOS eine Warnung ein, dass die Tastaturen sämtlichen Text sammeln und an die Entwickler schicken können – also auch sensible Daten wie Kreditkartennummern etc. Soviel sei gesagt: Das stimmt. SwiftKey bietet beispielsweise die Möglichkeit, die gelernten Eingaben per „SwiftKey Cloud“ zu sammeln und auf die diversen Geräte zu synchronisieren, sodass Ihr diese nicht erneut anlernen müsst. Doch einerseits ist das Feature komplett optional und andererseits versichern die SwiftKey-Macher in Ihren Datenschutzbestimmungen, dass sie weder Passwörter noch Kreditkartendaten sammeln

Und viel wichtiger: Anders, als viele in Panik versetzte App Store-User glauben machen, sind Passwörter sowieso gänzlich von der Sammelmöglichkeit der Tastatur-Apps ausgeschlossen. Sobald iOS erkennt, dass Ihr in ein Passwortfeld schreibt, springt automatisch die iOS-eigene Tastatur an, sodass SwiftKey und Co. nichts davon mitbekommen. Außerdem ist der Wechsel zwischen den Eingabemöglichkeiten (s. unten) so elegant gelöst, dass Ihr beim Eintippen von sensiblen Daten ohnehin jederzeit auf die Standardtastatur von Apple wechseln könnt – und dank Tim Cook wissen wir ja alle, dass man Apple uneingeschränkt trauen darf 😉

Keine Sorge: So schlimm, wie von den Wertungen suggeriert, ist der Vollzugriff bei weitem nicht!

4. Alternative Tastaturen unter iOS einsetzen

Um die neuen Tastaturen nun zu nutzen, müsst Ihr einfach nur bei der Texteingabe auf die kleine Weltkugel neben der Leertaste tippen bzw. diese gedrückt halten. Dadurch werden die aktivierten Tastaturen nach und nach durchgeschaltet oder aufgelistet und Ihr könnt die Alternativen ausprobieren. Die meisten Tastaturen bieten über die App noch weitere Funktionen und Einstellungen, die Ihr in der entsprechenden App aktivieren könnt. Bei SwiftKey lässt sich hier beispielsweise die schon erwähnte Cloud-Funktion einrichten oder auch SwiftKey Flow an- und abschalten.

Habt Ihr einen Favoriten bei den alternativen Tastaturen oder reicht Euch das von Apple verbesserte Standard-Keyboard? Wir freuen uns auf Eure Meinungen!

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung