Mit Fissure erstellt Ihr unter Android kostenlos animierte GIFs aus Fotoreihen oder Bildern aus der Galerie. Fissure kann nicht viel, das aber gut.

Ob Mini-Stop-Motion-Film, winkende Katzen oder lustige Unfälle – animierte GIFs zaubern im Handumdrehen die nötige Dosis seichter Unterhaltung in den Alltag. Und mit der Open-Source-App Fissure geht das ganz furchtbar einfach. Ihr könnt vorhandene Bilder verwenden oder Fotos aufnehmen, Qualität und Geschwindigkeit einstellen und bestimmen, ob das GIF zweimal oder unendlich durchläuft. Und das war es auch schon. Eine perfekte App zum Rumblödeln.

Fotos aufnehmen und animieren

Startet die App, vergebt einen Dateinamen und fügt dann über den Plus-Button Fotos hinzu. Wenn ihr fertig seid, bestätigt per Häkchen und lasst dann das GIF über den Generate-Button erstellen. Bevor Ihr Euch an etwas Aufwändiges wagt, solltet Ihr mit den Einstellungen herumspielen – vor allem die Standardqualität ist nicht wirklch hoch gesetzt.

fissure

Knippsen, noch mehr knippsen, generieren, fertig – Fissure ist Minimalist.

Animierende Beispiele

Und hier noch zwei simple Beispiele – deren miese Qualität vor allem an der völlig zerkratzten Kamera des Wileyfox Swift liegt. Und ihre Langweiligkeit am Regisseur, da gab’s hier schon Besseres.

mickey

Yeii, Tanzen unter miesem Licht, verdammter Stop-Motion-DAU.

razer

Razer BlackWidow X Chroma – der Numblock in Aktion.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Artikel kommentieren: