Ist der Speicherplatz auf Eurem Android-Smartphone ständig voll? Dagegen lässt sich etwas tun. Wir zeigen Euch, wie Ihr mit Bordmitteln aufräumt.

Diese Smartphone-Hersteller sind schon fiese Typen: Da hauen sie bei CPU, Kamera und Display immer mehr Leistung raus, knausern aber beim essenziellen Speicherplatz für Apps und Daten nach wie vor. 16 GB sind bei Topmodellen nach wie vor der Quasi-Standard, auch wenn langsam aber sicher die 32 GB-Versionen durchsetzen. Günstige Smartphones müssen sich oft mit 8 oder gar 4 Gigabyte begnügen – ganz zu schweigen von den Update-Preisen für eine Speicherverdoppelung. Da auch der SD-Kartenslot immer mehr vom Aussterben bedroht ist, müsst Ihr über kurz oder lang selbst dafür sorgen, dass genug Platz für neue Apps vorhanden ist. Doch zum Glück bietet Android Mittel und Wege, den freien Speicher zu analysieren und freizugeben – und zwar auch mit Bordmitteln!

Google hat Android mit einer Funktion ausgestattet, mit der Ihr die Speicherbelegung auf Eurem Smartphone oder Tablet recht übersichtlich untersuchen könnt. Das ist zwar nicht ganz so komfortabel wie die Nutzung von Tools wie CCleaner und Co., funktioniert dafür aber App- und versionsunabhängig auf fast allen Geräten. So könnt Ihr schnell herausfinden, warum der Speicher auf Eurem Handy voll ist und bei Bedarf durch löschen von überflüssigen Daten wieder neuen Platz schaffen.

So geht Ihr dabei vor:

1. Einstellungen öffnen und Speicher-Menü aufrufen

Öffnet die Einstellungen von Android über das Menü. Navigiert nun zum Punkt „Speicher“. Je nach Hersteller und Android-Version findet Ihr diesen entweder direkt auf der Startseite der Einstellungen oder in einem Untermenü wie „Allgemein“ oder „Gerät“.

2. Das Speicher-Menü von Android

In diesem Menü listet Android nun auf, wie viel Speicher auf Eurem Smartphone oder Tablet frei ist und wie sich die Belegung auf die unterschiedlichen Elemente verteilt. So seht Ihr auf einen Blick, ob beispielsweise Eure Fotos, Eure Apps oder auch Musik und Videos den meisten Platz auf Eurem Android-Device beanspruchen.

3. Detail-Infos zur Speicherbelegung aufrufen

Klickt Ihr nun auf einen der Einträge, bekommt Ihr detailliertere Informationen zu den unterschiedlichen Kategorien. Wie diese aufbereitet sind, hängt vor allem von der gewählten Kategorie ab. Klickt Ihr beispielsweise auf den „Downloads“-Button, zeigt Android Euch den Inhalt Eures Download-Verzeichnisses an. Über die Checkboxen könnt Ihr die einzelne Dateien wählen und anschließend mit dem Papierkorb-Symbol löschen. Klickt Ihr hingegen auf den Punkt „Bilder, Videos“, öffnet sich die Galerie-App, in der Ihr bei Bedarf Fotos und Videos vom Smartphone schmeißen dürft.

4. Herausfinden, wie viel Speicher durch Apps belegt wird

Tippt Ihr auf die Zeile „Apps (Appdaten & Medieninhalte), landet Ihr in der App-Verwaltung von Android. Hier listet Euch das System alle installierten Apps auf sortiert diese nach einigen Sekunden nach dem Speicherplatz, den die Apps belegen. Ist dies nicht der Fall, tippt auf den Einstellungen-Button und wählt aus dem Menü den Eintrag „Nach Größe sortieren“. Hier bekommt Ihr einen schnellen Eindruck davon, welche Apps Euch wertvollen Speicher klauen. Top-Kandidaten sind dabei in der Regel die Apps von Streamingdiensten wie Spotify, Google Play Music oder Audible, die Medien offline bereit stellen.

5. App-Details aufrufen und Speicher freigeben

Tippt Ihr eine App an, habt Ihr mehrere Möglichkeiten, um Speicher freizugeben. Der direkteste und radikalste Weg ist natürlich die Deinstallation der Android-App über den passenden Button. Alternativ könnt Ihr durch diexAuswahl von „Daten löschen“ den Werkszustand der App wiederherstellen. Dabei werden aber wirklich alle erstellten Daten gelöscht. Das gilt beispielsweise für heruntergeladene Offline-Medien, aber auch Fotos aus Messengern wie Telegram oder WhatsApp. Wenn Ihr nicht wisst, ob Ihr die Infos noch benötigt oder sie gegebenenfalls wieder herunterladen könnt, solltet Ihr die Finger davon lassen. Bei Apps wie der von Amazon hingegen ist der Löschen-Button in der Regel harmlos. Hier werden lediglich Login-Daten und der Suchverlauf gespeichert, der selten wirklich wichtig is.t

6. Den Speicherbedarf der „Sonstigen“-Dateien auf Eurem Android-Device einsehen

Je länger Ihr Euer Android-Smartphone oder Tablet nutzt, desto mehr „Sonstige“-Dateien sammeln sich an. Über den entsprechenden Eintrag im Speicher-Menü listet das System die Ordner auf dem Handy oder dem Tablet auf, die besonders groß sind. Wollt Ihr den Speicher freigeben, markiert sie und löscht Sie per Papierkorb-Symbol.

Doch seid dabei vorsichtig, wenn Ihr nicht genau wisst, worum es sich dabei handelt! Das Speicher-Menü gibt Euch nur einen groben Eindruck davon, was alles an Dateien auf Eurem Android-Device lagert. Bevor Ihr wahllos Inhalte löscht, solltet Ihr wahlweise direkt über die entsprechende App oder einen Dateimanager wie dem ES Datei Explorer checken, was sich genau in den Ordnern befindet.

Der freigegebene Speicher nutzt Euch nämlich wenig, wenn Ihr dafür versehentlich wichtige Daten löscht.

Wenn Euch die Bordmittel von Android nicht genügen, um Speicher auf Eurem Smartphone oder Tablet zurückzugewinnen, könnt Ihr dafür natürlich auch spezialisierte Apps nutzen. Praktisch ist beispielsweise der CCleaner für Android, den wir Euch in dieser Anleitung näherbringen.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung