Das umstrittene Startmenü von Windows 8 lässt sich nach dem Update auf Windows 8.1 wesentlich flexibler anpassen. Wir zeigen euch, wie es geht.

Das Kachel-Startmenü war die wohl kontroverseste Neuerung in Windows 8. Im Update auf Windows 8.1 haben die Entwickler von Microsoft auf die größten Kritikpunkte reagiert und das Startmenü flexibler gemacht. So könnt Ihr nun beispielsweise zwischen mehr Kachel-Größen auswählen und Apps- und Desktop-Programme auf verschiedene Arten anpassen. Wir zeugen euch, wie es geht.

1. Mehrere Kacheln auf einmal anpassen

Microsoft hat dem Startmenü nicht nur zwei neue Kachel-Größen für mehr Individualität spendiert, sondern auch deren Anpassung vereinfacht. Wo zuvor jedes Symbol einzeln konfiguriert werden musste, lassen sich nun Funktionen wie die Änderung der Kachelgröße oder das Aktivieren von Live-Inhalten in einem Rutsch für mehrere Apps durchführen. Klickt dazu eine Kachel mit der rechten Maustaste an bzw. haltet sie bei der Touch-Bedienung lange mit dem Finger fest, um die Auswahl zu beginnen. Jetzt wählt Ihr erst alle Kacheln aus und sucht anschließend aus dem unten eingeblendeten Menü die gewünschte Aktion aus.

2. Desktop-Optik übernehmen

Auch die Möglichkeiten zur optischen Anpassung sind in Windows 8.1 vielfältiger als in der Urversion. Öffnet Ihr über das Charms-Menü den Eintrag „Einstellungen/Anpassen“, habt Ihr die Wahl aus einer Reihe von Hintergrundbildern sowie verschiedenen Farbpaletten. Um den Bruch zwischen Desktop und Startmenü zu reduzieren erlaubt 8.1 nun auch die Synchronisation des Startmenüs mit dem Desktop-Hintergrundbild. Wählt dazu einfach den Eintrag unten rechts; wenn Ihr das Bild auf dem Desktop ändert, wird es zukünftig automatisch im Startmenü übernommen.

3. Das Menü „Alle Apps“ sortieren

Per Fingerwischgeste nach oben oder per Klick auf den Pfeil unten links erreicht Ihr den Startmenü-Bereich „Alle Apps“, der ebenfalls für Windows 8.1 überarbeitet wurde. Die wichtigste Neuerung ist die Sortierfunktion. Per Klick auf den Schriftzug neben „Apps“ sortiert Ihr die Anwendungen nach Installationszeitpunkt, Verwendungshäufigkeit oder Kategorie. Bei letzterem habt Ihr zudem die Möglichkeit, die klassischen Desktop-Anwendungen als erstes aufzulisten. Ihr findet diese Option etwas versteckt im Eigenschaften-Menü der Taskleiste unter „Navigation“; was Ihr da noch so einstellen könnt, zeigen wir euch hier.

4. Verwaltungstools im Startmenü anzeigen

Auch wenn Microsoft sein aktuelles Windows lieber als fingerfreundlich und besonders einfach präsentiert, ist unter der Haube nach wie vor der eine oder andere administrative Eingriff vonnöten. Aus diesem Grund lohnt es sich für Windows-Profis, die aus dem Startmenü verbannten Verwaltungstools zurückzuholen. Öffnet dazu im Startmenü über das Charms-Menü die Einstellungen und klickt auf „Kacheln“. Hier aktiviert Ihr die Option „Verwaltungstools anzeigen“, um im Bereich „Alle Apps“ direkten Zugriff auf Programme wie die Aufgabenplanung, die Ereignisanzeige oder die Firewall-Einstellungen zu erhalten.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung