Nachdem wir Euch hier gezeigt haben, wie Ihr ein regelmässiges Backup für Windows 8 mit Bordmitteln einrichten könnt, stellt sich Euch sicher die Frage, wie Ihr die Dateien wiederherstellen könnt, falls Ihr Eure Sicherung wirklich einmal benötigen solltet. Etwa dann, wenn Ihr aus versehen eine wichtige Datei gelöscht habt, die Ihr unbedingt wiederhaben möchtet. Richtig logisch hat Microsoft das zunächst nicht entwickelt, grundsätzlich funktioniert die Wiederherstellung jedoch reibungslos.

Nachdem wir Euch hier gezeigt haben, wie Ihr ein regelmässiges Backup für Windows 8 mit Bordmitteln einrichten könnt, stellt sich Euch sicher die Frage, wie Ihr die Dateien wiederherstellen könnt, falls Ihr Eure Sicherung wirklich einmal benötigen solltet. Etwa dann, wenn Ihr aus versehen eine wichtige Datei gelöscht habt, die Ihr unbedingt wiederhaben möchtet. Richtig logisch hat Microsoft das zunächst nicht entwickelt, grundsätzlich funktioniert die Wiederherstellung jedoch reibungslos.

1. Dateiwiederherstellung aufrufen
Öffnet die Windows-Suchfunktion und gebt dort „Dateien wiederherstellen“ ein. Öffnet den Punkt „Stellt Dateien mit dem Dateiversionsverlauf wieder her“ durch anklicken.

Herstellung aus dem Dateiversionsverlauf suchen und starten…

2. Datei auswählen
Navigiert jetzt in der Oberfläche der Wiederherstellung in den Ordner, in dem die verlorene oder versehentlich gelöschte Datei gelegen hat und wählt diese aus. Klickt anschließend auf den grünen Wiederherstellungsknopf: Die Datei wird wieder aus dem Backup zurückgeholt.

… und zur gelöschten Datei navigieren, um diese wiederherzustellen.

3. Datei ersetzen, vergleichen oder überspringen
Ist bereits eine Datei gleichen Namens in dem Ordner vorhanden, bietet der Dateiversionsverlauf leider keine wirklich elegante Lösung zum Vergleich der Dateiinhalte und bietet zunächst das „Ersetzen“ an, was Ihr jedoch tunlichst vermeiden solltet. Stattdessen solltet Ihr „Infos für beide Dateien vergleichen“ anwählen, im folgenden Fenster beide Dateien anhaken und anschließend auf „Weiter“ klicken: Ihr habt jetzt beide Dokumente/Dateien vorliegen, das aus dem Backup und das, was sich noch auf der Festplatte befand. Diese könnt Ihr dann händisch vergleichen und gegebenenfalls zusammenführen.

Zweifel bei den Inhalten zweier Dateiversionen lassen sich mit dem Erhalt beider Varianten umschiffen.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung