Ihr findet den Kindle von superpraktisch, stört euch aber daran, dass er Euch bei der Auswahl der Bücher aber auf den Amazon-Store beschränkt? Dann haben wir die Lösung für Euch! Wir zeigen Euch, wie Ihr fast alle Inhalte auf dem E-Reader lesen könnt.

Amazon hat mit seinem Kindle einen echten Blockbuster unter den E-Book-Readern geschaffen. Ein Vorwurf, der oft gegen den Kindle erhoben wird, ist die enge Bindung an das proprietäre MOBI-Format und damit die Beschränkung auf Bücher aus dem Amazon-Angebot. Dabei ist der Kindle offener für Fremde Inhalte, als gedacht, nicht zuletzt, weil Amazon einen Service anbietet, mit dem Ihr eigene Inhalte problemlos auf den E-Reader übertragt. Und selbst PDF-Dokumente, mit denen der Amazon-Reader ab Werk eher schlecht als recht umgeht, lassen sich mit einem kleinen Umweg optimal für das Lesen auf Kindle Paperwhite und co. aufbereiten. Nur kopiergeschützt dürfen die E-Books nicht sein, Epubs mit dem verbreiteten Adobe-DRM bleiben Eurem Kindle leider verwehrt. Eine umfangreiche Liste an Quellen für DRM-freie Bücher erhaltet Ihr zum Beispiel bei Lesen.net.

1. Bücher per E-Mail auf den Kindle übertragen

Die einfachste Möglichkeit, um die meisten Dokumente ganz einfach auf dem Kindle zu lesen, ist der bei WLAN-Nutzung kostenlose Service „Persönliche Dokumente“ von Amazon. Dabei könnt Ihr einfach ein kompatibles Dokument (beispielsweise ein PDF, oder auch eine Word-Datei) per E-Mail an Eure persönliche Kindle-E-Mail verschicken. Ihr erfahrt diese in Eurem Amazon-Konto unter „Mein Kindle/Meine Geräte verwalten“ oder auch direkt auf dem Gerät. Öffnet einfach die Einstellungen und navigiert zu „Geräteoptionen/Persönliche Einstellungen“, wo Ihr die Adresse findet.

2. Mailadressen für den Buchversand genehmigen

Damit nicht jeder dahergelaufene Schelm Euren Kindle mit Dokumenten vollspammen darf, muss die Absenderadresse vor der Nutzung des Services autorisiert werden. Loggt Euch dazu in Euer Amazon-Konto ein und navigiert zu „Mein Kindle“. Klickt hier auf „Persönliche Dokumente-Einstellungen“ und scrollt nach unten. Unter „E-Mail-Liste für genehmigte persönliche Dokumente“ könnt Ihr die erlaubten Absender sehen, mit „Neue bestätigte E-Mail-Adresse hinzufügen“

3. Bücher verschicken und synchronisieren

Ist Eure E-Mailadresse einmal eingerichtet, könnt Ihr beliebige Dokumente an Euren Kindle schicken. Erstellt dazu einfach eine Mail an Eure Amazon-Adresse und hängt die entsprechenden Dateien an; neben PDFs könnte Ihr auch Word-Dokumente und sogar Bilder auf Euren Kindle schicken; DRM-freie Epubs müsst Ihr manuell umwandeln (s. unten). Je nach Dateigröße und Umfang kann die Umwandlung ein wenig dauern; synchronisiert einfach ab und zu Euren Kindle, bis Amazon Euch die Inhalte schickt.

4. Bücher mit Calibre für den Kindle vorbereiten

Eine Alternative zum Amazon-Dienst ist das kostenlose Tool Calibre. Das Open Source-Tool erlaubt es Euch nicht nur, beliebige E-Books in verschiedenen Formaten (unter anderem das geläufige, aber von Amazon blockierte ePpub) auf dem Computer zu verwalten, es bereitet sie auf Wunsch auch für diverse E-Book-Reader auf – darunter auch den Kindle. Ladet Euch die aktuelle Version von Calibre für Windows, Mac oder Linux herunter und installiert sie.

5. E-Books in Calibre hinzufügen und für den Kindle umwandeln

Das Zusammenspiel zwischen Calibre und dem Kindle ist spielend einfach. Klickt im auf „Bücher hinzufügen“, um beliebige Dokumente (beispielsweise einzelne PDFs, Epubs, oder auch ganze Ordner) in die Bibliothek aufzunehmen. Schließt dann den Kindle per USB-Kabel an und wartet einen Moment. Sobald Calibre den Amazon-Reader erkannt hat, klickt Ihr mit der rechten Maustaste auf ein Buch und wählt „An Reader senden/An Hauptspeicher senden“. Calibre überträgt nun das Buch; sollte es sich um ein inkompatibles Format handeln, werdet Ihr gefragt, ob Ihr die Datei konvertieren möchtet, was Ihr bejaht. Anschließend könnt Ihr das Buch auf dem Amazon-Reader lesen.

6. E-Books vor der Übertragung ins MOBI-Format umwandeln

In einigen Fällen ist es ratsam, die Bücher vor der Übertragung manuell in das Kindle-freundliche MOBI-Format zu konvertieren. Das gilt zum Beispiel für PDF-Dateien, die dadurch durchsuchbar werden und sich wesentlich komfortabler auf dem Kindle lesen lassen. Rechtsklickt dazu auf das Buch und wählt „Bücher konvertieren / Einzeln konvertieren“. Die meisten Einstellungen könnt Ihr übernehmen; wichtig ist, unter „Seiteneinrichtung“ Euer Modell auszuwählen (im Beispiel der Kindle Paperwhite), außerdem könnt Ihr bei „MOBI-Ausgabe“ noch ein paar Feineinstellungen vornehmen.

7. MOBI-Buch an den Kindle schicken

Per Klick auf OK startet die Umwandlung ins MOBI-Format, deren Fortschritt Ihr unten rechts unter „Aufträge“ einsehen könnt. Nach dem Abschluss taucht das Buch im Menü auf der linken Seite im Reiter „Formate“ unter „MOBI“ auf. Von hier aus könnt Ihr das umgewandelte Buch wie oben beschrieben auf den Kindle übertragen.

Noch ein Tipp für die Amazon Prime-Mitglieder unter Euch: Über die Kindle-Leihbücherei dürft Ihr auch Bücher auf dem Kindle ausleihen. Wie das geht, zeigen wir Euch in unserer Anleitung.

UPDATE: Den Kindle als Tageszeitung nutzen

Neben den hier vorgestellten Möglichkeiten, E-Books auf den Kindle zu schicken, könnt Ihr den eReader von Amazon auch als persönliche Tageszeitung nutzen. So erhaltet Ihr jeden Morgen (oder wann immer Ihr möchtet) die neuesten Artikel Eurer Lieblingszeitung kostenlos, legal und sauber formatiert direkt auf den Kindle. Wie das funktioniert, zeigt Mirco Euch in seiner ausführlichen Anleitung.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung

Kommentare

  • bei mir funktionierts iwie nicht. Ich bin angemeldet bei der Bücherei für online auszuleihen. Leider hat das bisher mit meinem Kindle paperwhite nicht funktioniert. Jetzt habe ich von einer Bekannten den Tip zu Calibre bekommen. Dadurch bin ich hier auf die Anleitung gestoßen, die auch eigentlich total einfach und sehr gut beschrieben ist. Leider funktionierts bei mir nicht.
    Ich bekomme immer die Meldung „Konvertierung fehlgeschlagen, da keine untersützte Eingabeformat gefunden wurde…finde den Fehler?…wäre echt dankbar…

  • Seit einiger Zeit besitze ich jetzt einen Kindle Paperwhite. Einige eBooks habe ich mir bereits bei Amazon gekauft. Nun habe ich mir Calibre installiert und gleich getestet. Alles funktioniert einwandfrei. Nur eines ist mir nicht ganz klar. Überall wird geraten, die umgewandelten eBooks auf den NICHT angemeldeten Kindle zu kopieren. Muss das wirklich sein? Muss ich mich abmelden bzw. den Flugmodus einschalten? Und wenn ja, warum?
    Vielen Dank im voraus für eine Anwort.

    • Ich nehme an, dass das geraten wird, damit Amazon nicht „sieht“, ob es kopierte eBooks sind. Allerdings gibt’s keine Hinweise, dass das überhaupt geprüft wird. Dagegen gibt’s aber einen guten Trick: Einfach keine kopierten eBooks verwenden. Gemeinfreie Stücke, wie sie zum Beispiel bei Projekt Gutenberg angeboten werden, sollten also kein Problem sein – die gibt’s ja auch als Gratis-eBooks bei Amazon.

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Dann kann ich ja weiter das WLAN eingeschaltet lassen 😉
    Mir ging es hauptsächlch um umgewandelte Gratis-ebooks!

  • Hallo zusammen,
    bei mir klappt das mit der Übertragung von Word-Dateien per Mail wunderbar – Danke für die Anleitung!
    Hat jemand eine Ahnung ob und wie man in der Bibliotheksansicht auf dem Kindle für die eigenen Dokumente eigene Bilder festlegen kann?
    Danke.