Ihr wollt Eure Gäste in Euer WLAN lassen, aber keinen Netzwerkzugriff erlauben? Kein Problem! Richtet einfach einen Gastzugang auf der Fritzbox ein.

„Kann ich mal in dein WLAN?!?“ – ich behaupte mal, dass ein Großteil unter Euch diese Frage schon mindestens einmal gehört hat. Wenn Gäste beim Besuch mal schnell ein paar Fotos bei Facebook hochladen oder per WhatsApp verschicken wollen, ohne das viel zu knappe Datenvolumen ihrer so genannten „Flatrate“ zu belasten, ist es natürlich selbstverständlich, dass Ihr sie in Euer WLAN lasst. Allerdings haben sie dabei auch Zugriff auf alle Daten, die in Eurem Netzwerk freigegeben sind, was natürlich nicht immer gewünscht ist. Mit einem separaten WLAN-Zugang für Gäste könnt Ihr das verhindern. Für die FritzBox-Nutzer unter Euch lässt sich ein solcher Zugang mit wenigen Klicks einrichten. 

Mit einem eigenen Gäste-WLAN könnt Ihr verhindern, dass Euer Besuch beispielsweise in den Dokumenten und Fotos Eurer NAS herumstöbert oder Zugriff auf die geteilten Verzeichnisse auf Euren Computern hat – nicht, dass ich Euren (oder meinen 😉 ) Freunden so etwas unterstellen würde, aber man weiß ja nie… Außerdem könnt Ihr auf diese Weise vermeiden, Euer WLAN-Kennwort preiszugeben. Wenn Ihr eine Fritbox verwendet, könnt Ihr mit wenigen Klicks ein Gäste-WLAN einrichten:

1. In die FritzBox-Oberfläche einloggen

Öffnet die Weboberfläche der FritzBox (z.B durch Eingabe von „fritz.box“ in den Browser Eurer Wahl) und loggt Euch in das Interface ein. Klickt hier im Menü auf der linken Seite auf den Eintrag „WLAN“ und anschließend auf den Unterpunkt „Gastzugang“.

2. WLAN-Gastzugang einrichten

Aktiviert hier das Häkchen bei der Option „Gastzugang aktiv“. Tragt dann bei „Name des Gastfunknetzes (SSID)“ einen passenden Namen für das WLAN ein und vergebt bei „WLAN-Netzwerkschlüssel“ ein Passwort, das natürlich im Idealfall nicht mit dem Eures „normalen“ WLANs übereinstimmt. Klickt anschließend auf „Übernehmen“, um den WLAN-Gastzugang für Eure Gäste freizuschalten.

3. Die erweiterten Optionen des Gastzugangs

Die FritzBox bietet Euch noch eine Reihe an Optionen für Euren WLAN-Gastzugang an. Aktiviert Ihr beispielsweise „Internetanwendungen beschränken: Nur Surfen und Mailen erlaubt“, werden im Gäste-WLANs alle Ports geschlossen, die nicht für das Surfen und Mailen genutzt werden. Das lohnt sich besonders dann, wenn Ihr einen öffentlichen Hotspot einrichtet und verhindern wollt, dass Eure Gäste über Eure Leitung Tauschbörsen wie BitTorrent nutzen. Für den „Heimgebrauch“ empfiehlt es sich außerdem, die Option „Die mit dem Gastzugang verbundenen Geräte dürfen untereinander kommunizieren“ einzuschalten, damit die Gäste Netzwerkanwendungen wie den Dateiaustausch nutzen können. Wollt Ihr den WLAN-Gastzugang nur für eine bestimmte Zeit aktivieren, ist das ebenfalls kein Problem. Aktiviert einfach die Option „auomatisch deaktivieren nach…“ und stellt die entsprechende Dauer ein. Um WLAN-freudige Übernachtungsgäste nicht zu verprellen, könnt Ihr den Gastzugang auch solange aktiviert lassen, bis sich der letzte Gast vom WLAN abmeldet.

Last but not least könnt Ihr Android-Nutzern den Zugriff auf Euer Gast-WLAN erleichtern, indem Ihr Ihnen den eingeblendeten QR-Code zeigt. Dieser kann mit der App FRITZ!App WLAN gescannt werden, was die Eingabe des Passworts erspart.

Falls Ihr mal vorbeikommt, dürft Ihr gerne eine Runde surfen 😉

Übrigens bieten auch viele andere Router die Möglichkeit, einen Hotspot für Gäste einzurichten. Wie Ihr beispielsweise bei Asus-Routern ein Gäste-WLAN einrichtet, zeigen wir Euch in dieser Anleitung.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung

Kommentare