Wenn die virtuelle Maschine in VirtualBox aus allen Nähten platzt, könnt Ihr ganz einfach die virtuelle Festplatte vergrößern. Wir zeigen, wie es geht.

Jeder, der seine virtuellen Windows-Maschinen in VirtualBox für Windows, Mac OS X oder Linux häufiger als für gelegentliche Softwareinstallationen verwendet, kommt früher oder später an den Punkt, an dem die virtuelle Festplatte (VDI-Datei) voll ist. Jetzt hilft Aufräumen, doch große System-Updates – etwa das von Windows 8 auf 8.1 – bleibt trotzdem kein Platz. Oder Ihr benötigt, umgekehrt, Platz auf dem Host-System und wollt den virtuellen Datenträger daher verkleinern. Das ist mit VirtualBox kein Problem – ein wenig Arbeit in der Kommandozeile vorausgesetzt.

1. Virtuellen PC ausschalten

Schaltet zunächst Eueren virtuellen PC aus. Das handhabt Ihr ganz normal wie unter Windows üblich über das Startmenü oder, ab Windows 8, über die Seitenleiste.

Virtuelles System herunterfahren…

2. Terminal-Fenster öffnen und Pfad zur VDI-Datei herausfinden

Öffnet jetzt auf dem Linux/Mac OS X-Hostsystem ein Terminal-Fenster. Navigiert mit einem Dateimanager zu Eurer VDI-Datei und zieht diese ins Terminal: Euch wird der Pfad zu der Datei ausgegeben. Alternativ könnt Ihr Euch den Pfad auch einfach notieren und später eingeben. Auf meinem System liegt die Datei zum Beispiel unter /Users/cren/VirtualBox\ VMs/Windows/Windows.vdi

… Pfad zur VDI-Datei herausfinden…

3. Größe der dynamischen VDI-Datei ändern

Drückt die Eingabetaste, um eine neue Eingabemöglichkeit auszulösen. Die Fehlermeldung könnt Ihr getrost ignorieren. Gebt nun den Befehl
VBoxManage modifyhd (absoluter Pfad zur Datei) --resize (Größe in Megabyte)
ein. Die Werte in den Klammern tauscht Ihr gegen das aus, was Ihr haben möchtet, also den Pfad zur Datei und die gewünschte Größe der Festplatte in Megabyte. Ich will die vorhandene 30-Gigabyte-Festplatte auf 40 Gigabyte (=40.960 Megabyte) vergrößern. In meinem Beispiel sähe das so aus:
VBoxManage modifyhd /Users/cren/VirtualBox\ VMs/Windows/Windows.vdi --resize 40960
Bestätigt die Eingabe mit der Eingabetaste, die Prozentanzeige zeigt Euch, wie die Berechnungen laufen. Anschließend ist die Datei vergrößert.

… Größe der virtuellen Festplatte ändern…

4. Datenträgerverwaltung unter Windows öffnen

Windows kann den neuen Speicher leider nicht selbstständig erkennen, Ihr müsst dort noch einige Handgriffe leisten. Startet also Euer virtuelles Windows erneut und öffnet dort die Datenträgerverwaltung, wahlweise über die Suchfunktion oder über Systemsteuerung -> System und Sicherheit -> Verwaltung -> Festplattenpartitionen erstellen und Formatieren. Dort seht Ihr nicht zugeordneten Speicherplatz. Klickt die Hauptpartition Eures virtuellen Systems (C:) mit der rechten Maustaste an und wählt „Speicherplatz erweitern“.

… Datenträgerverwaltung öffnen…

5. Größe der Windows-Partition anpassen

Klickt Euch jetzt durch den Assistenten. Normalerweise müsst Ihr nichts an den Voreinstellungen ändern, die Windows vorgibt: Der gesamte nicht zugeordnete Speicherplatz wird jetzt einfach der Partition C: zugeordnet. Klickt anschließend auf „Fertig stellen“: Der Speicherplatz ist jetzt auch unter Windows verfügbar und die dynamische virtuelle VirtualBox-Festplatte ist auf die gewünschte Größe angepasst.

… und Speicherplatz zuordnen.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung

Kommentare

  • Hallo,
    danke für die sehr ausführliche Anleitung.
    Mein Problem ist, dass der zusätzlich zur Verfügung gestellte dynamische Festplattenspeicher nicht in meiner virtuellen Win10x64 Datenträgervewaltung auftaucht. In der VirualBox-Oberfläche wird die neue Speichergröße jedoch ordnungsgemäß dargestellt. Neustarts von Host und Client helfen nicht.