Was tun mit den alten, ungenutzten SD-Cards in der Schublade? Wie wäre es, wenn Ihr sie zu einer externen SSD aus Speicherkarten zusammenstecken würdet? Wir zeigen, wie es geht.

Jaja, die Speicherkarten… ständig kauft man neue, ständig fliegen die alten Kärtchen in Schubladen und Fototaschen herum, unbenutzt, eingestaubt – dabei kann man eine externe SSD aus Speicherkarten bauen! Ihr könnt dann die vielen Gigabyte freien Speichers sinnvoll einsetzen und als SSD für den USB-Anschluss verwenden. Möglich wird das mit dem SD-Karten-Adapter CA-4.128 von Xystec: Der kleine Adapter fasst bis zu vier Speicherkarten mit jeweils bis zu 32 Gigabyte Speicher, wodurch eine SSD mit bis zu 128 Gigabyte Speicher hergestellt werden kann. Natürlich erzielt der Adapter weder die Datensicherheit, noch die Lebensdauer oder Leistung einer echten SSD – mit USB-Sticks kann das Gerät in dieser Hinsicht aber durchaus konkurrieren.

1. SD-Karten heraussuchen

Zunächst solltet Ihr prüfen, welche Speicherkarten sich für Eure SD-Karten-SSD eignen. Genau wie überall sind schnellere und größere Kapazitäten sinnvoller, der Adapter schluckt bis zu vier SDHC-Karten mit insgesamt bis zu 128 Gigabyte Speicher. Die Aufteilung ist dabei egal, auch Uralt-Karten mit wenigen Gigabyte können verwendet werden, allerdings sollten die Karten wenn möglich gleiche Geschwindigkeitsklassen aufweisen, da sich der Adapter immer nach der langsamsten Karte richtet.

Speicherkarten auswählen…

2. Karten ins Gerät einstecken

Öffnet nun den Deckel des Xystek-Adapters und steckt die Karten in die dort aufgelöteten SD-Kartenslots. Das Gerät schaltet alle SD-Karten zu einer einzigen logischen Partition zusammen. Es ist egal, ob alle Steckplätze besetzt sind. Wichtig: Sobald Ihr die Kartenkonfiguration ändert oder auch nur eine Karte umsteckt, hinzufügt oder entfernt, muss der Datenträger neu formatiert werden. Überlegt Euch also gut, ob Ihr die Karte wirklich nicht mehr benötigt, bevor Ihr sie einsetzt.

… in den Adapter einstecken und per USB mit dem Rechner verbinden…

3. Adapter an den PC oder Mac anschließen

Der Adapter wird nach dem Anschließen ohne weitere Treiber von Windows und Mac OS X als externe Festplatte erkannt. Als Laufwerk muss er nun zunächst formatiert werden. Das könnt Ihr mit der Formatierungsfunktion (Windows) oder dem Festplatten-Dienstprogramm (Mac OS X) erledigen.

… Datenträger formatieren…

4. Externe SD-Karten-SSD als mobilen Datenträger verwenden

Hat alles geklappt, könnt Ihr den Deckel wieder aufstecken und das Gerät wie eine normale externe Festplatte nutzen. Noch einmal der Hinweis: Der SD-Karten-Adapter CA-4.128 ist keine „normale“ SSD oder Festplatte, sondern ein Zusammenschluss mehrerer Speicherkarten, die jede für sich ausfallen können! Geht nur eine Karte kaputt, sind alle Daten auf dem gesamten Datenträger verloren! Verwendet das Gerät also am besten nur für den Datentransport von Daten, von denen Ihr noch eine Kopie zur Hand habt!

… und als externes Laufwerk verwenden.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung

Kommentare