Der iOS7-Jailbreak ist draußen und bringt zahlreiche neue Funktionen. Mit dieser Anleitung könnt Ihr ihn gefahrlos durchführen.

Das Katz-und-Maus-Spiel geht weiter: Auch wenn Apple immer neue Funktionen zu seinem Mobil-Betriebssystem hinzufügt, gibt es auch in der aktuellen Version iOS 7 gute Gründe für einen sogenannten Jailbreak: Dieser löst die Ketten, die Apple dem iPhone, iPad oder den iPod touch aller Generationen angelegt hat und die das Gerät exklusiv an den AppStore binden. Viele Funktionen, die Apple nicht erlaubt – etwa Downloads oder die Nutzung eines Dateimanagers – lassen sich mithilfe eines Jailbreaks aktivieren. Dabei hilft auch der alternative App-Store Cydia, der bei jedem Jailbreak gleich mit auf das System gespielt wird. Die sicherste Methode für den Jailbreak ist übrigens das Tool evasi0n, das für Windows und Mac OS X zur Verfügung steht. Achtung: Hier sind eine Menge Fake-Seiten im Internet, die teilweise gefährliche Programme verbreiten! Achtet also immer auf die Originaladresse http://evasi0n.com.

1. Passcode deaktivieren

Vor dem Jailbreak sollten zwei Dinge sichergestellt werden: Einerseits sollte ein aktuelles Backup vorhanden sein, für den Fall, dass Ihr das iPhone, iPad oder den iPod komplett zurücksetzen müsst. Andererseits muss der Zugangsschutz („Code-Sperre“) deaktiviert sein. Das ist in den Systemeinstellungen unter „Allgemein“ möglich: Tippt „Code-Sperre“ an und gebt den Passcode ein, auf der folgenden Seite wählt Ihr dann „Code deaktivieren“, tippt in der Warnmeldung auf „Deaktivieren“ und gebt erneut den Passcode ein. Das iOS-Device ist jetzt ungeschützt.

Achtung: Alle folgenden Schritte ziehen einen Garantieverlust nach sich!

2. iOS-Gerät per USB an den PC oder Mac anschließen

Nun geht es an den eigentlichen Jailbreak: Schließt das iOS-Gerät, das Ihr jailbreaken wollt, mit dem mitgelieferten USB-Kabel an Euren PC oder Mac an. Wichtig: Falls das letzte iOS-Update direkt über das iDevice und nicht über iTunes eingespielt wurde, solltet Ihr das Gerät einmal mithilfe von iTunes zurücksetzen und den Jailbreak erst anschließend starten.

3. Evasi0n starten

Startet jetzt das Evasi0n-Jailbreaktool. Dieses kann iPhones, iPad und iPods mit den Betriebssystemversionen 7.0 bis 7.1 beta 2 knacken. Höhere Versionen sind im Moment noch nicht verfügbar, allerdings ist absehbar, dass der Jailbreak dort zunächst nicht mehr funktionieren wird, da Apple die für den Jailbreak nötigen Sicherheitslücken üblicherweise schnell schließt.

4. Jailbreak durchführen

Startet die Software und klickt dort auf „Jailbreak“. Anschließend wird der Jailbreak auf dem iPhone, iPad oder iPod touch installiert. Im Rahmen des Jailbreaks wird das Gerät mehrfach neu gestartet. Wichtig dabei: Unterbrecht den Vorgang nicht, stöpselt das Gerät nicht ab.

5. Evasi0n auf dem iOS-Gerät starten

Der Jailbreak-Code ist jetzt eingeschleust, das iOS-Gerät neu gestartet. Auf dem Home-Bildschirm findet Ihr jetzt das Evasion7-Icon: Tippt es an. Das iPad, iPhone oder der iPod touch wird jetzt erneut neu gestartet.

6. Jailbreak-Tool beenden

Nun kann es eine Weile dauern, bis das Gerät wieder neu gestartet ist. Auf dem PC oder Mac läuft parallel der Evasi0n-Tool weiter. Ist der Jailbreak abgeschlossen, könnt Ihr auf den „Exit“-Knopf drücken, um das Programm zu beenden.

7. Über das entfesselte iDevice freuen

Während des Neustarts zeigt das iOS-Gerät allerlei neue Bootmeldungen an – das ist normal. Wartet einfach ab, bis der normale iOS-Desktop erscheint. Auf dem Home-Bildschirm findet Ihr jetzt dort, wo zuvor das Evasi0n-Icon war, den alternativen AppStore Cydia. Dieser lässt sich parallel zum normalen AppStore von Apple verwenden, hat aber eine Reihe außerordentlich nützlicher Apps, die größtenteils gratis sind, manchmal jedoch auch bezahlt werden müssen. Das iDevice ist jetzt gejailbreakt und einsatzbereit. Ihr könnt jetzt auch wieder den Passcode aktivieren.

Hier lest Ihr, wie Ihr den Jailbreak wieder sicher entfernen könnt.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung