Wenn Ihr nur alle Jubeljahre mal ein Video auf ein Smartphone, Tablet oder sonstwas streamt, muss es nicht gleich ein riesen Mediacenter wie Kodi/XBMC sein. Und schon gleich garnicht, wenn Ihr ganz spontan sofort streamen wollt. Mal eben was streamen geht aber auch: Server starten, Ordner hinzufügen, fertig. Und schon könnt Ihr mit jedem UPnP-Gerät im Netz auf die Medien/Ordner zugreifen. Eine besonders gelungene, kostenlose Variante ist überraschenderweise der DivX Player – dank integriertem UPnP-Server. Und so geht’s:

Wenn Ihr nur alle Jubeljahre mal ein Video auf ein Smartphone, Tablet oder sonstwas streamt, muss es nicht gleich ein riesen Mediacenter wie Kodi/XBMC sein. Und schon gleich garnicht, wenn Ihr ganz spontan sofort streamen wollt. Mal eben was streamen geht aber auch: Server starten, Ordner hinzufügen, fertig. Und schon könnt Ihr mit jedem UPnP-Gerät im Netz auf die Medien/Ordner zugreifen. Eine besonders gelungene, kostenlose Variante ist überraschenderweise der DivX Player – dank integriertem UPnP-Server. Und so geht’s:

1. Server aktivieren
Startet den DivX Player und öffnet den Server über „Werkzeuge/Videos streamen …“. Aktiviert zunächst die Freigabe.

Der im DivX Player zu findende UPnP-Server beschränkt sich auf einen Start-Button – vorbildlich.

2. Medien hinzufügen
Im Ordner-Reiter fügt Ihr nun die oder den gewünschten Ordner hinzu – das war es auch schon. Anschließend könnt Ihr das Player-Fenster schließen und ebenso das Server-Fenster, da dies bei aktivierter Freigabe lediglich in den Tray minimiert.

Ordner rein – und sofort im LAN verfügbar.

3. Client-Beispiel: Empfang unter Android
Startet einen beliebigen UPnP-Client, unter Android beispielsweise UPnPlay. Den DivX-Server finden Clients automatisch.

Wie alle UPnP-Server, taucht DivX automatisch im Client auf.

4. Abspielen
Jetzt könnt Ihr bequem auf die Medien zugreifen – Videos spielen die meisten UPnP-Clients allerdings nicht selbst ab, sondern öffnen dazu einen externen Player.

UPnPlay mag nicht der schickste Client für Android sein, ist aber zuverlässig, fix und vielseitig.

5. Musik geht auch
Musik wird in der Regel direkt im Client abgespielt – ohne jegliche Verzögerung und mit den üblichen Bibliotheksfunktionen.

Musik spielen Clients wie UPnPlay in der Regel selbst ab – schicke Aufbereitung inklusive.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Sag' Deine Meinung