Vorbei sind die Zeiten des Flash-Players – ein Glück. Doch jetzt nervt HTML 5 mit Autoplay-Videos. Zum Glück könnt Ihr das unterbinden.

Gott, was hat mich das genervt. Da ich seit geraumer Zeit auf den Flashplayer verzichte, hatte ich plötzlich mit einem neuen Problem zu kämpfen: Dem Video-Autoplay unter HTML5. Mit Safari wird jedes HTML5-Video abgedudelt, sobald die Website geöffnet wird. Ultimativer Nervfaktor, insbesondere, wenn man gerne Artikel liest, die eingebundene Videos haben. Doch es gibt eine Lösung für das Problem.

1. ClickToFlash gegen AutoPlay

Es klingt zunächst seltsam, einen Flashblocker wie ClickToFlash einzusetzen, wenn man doch eigentlich kein Flash mehr installiert hat. Doch das Safari-Plugin kann mehr, als Flash-Inhalte blockieren: Es ermöglicht auch, die HTML5-Wiedergabe zu steuern. Zunächst müsst Ihr das Plugin in Safari installieren. Anschließend müsst Ihr es aktivieren und die Erweiterungs-Optionen in den Safari Einstellungen öffnen. Hier aktiviert Ihr ClickToFlash und setzt bei „Click this Checkbox to access settings“ einen Haken, um die Einstellungen des Plugins zu öffnen.

ClickToFlash ermöglicht das Stoppen von HTML5-Videos per Einstellung.

2. Puffern statt Wiedergeben

Wählt nun im Tab „Media-Player“ des Plugins den Standard-Mediaplayer „HTML5“ aus. Wichtig ist jetzt, dass Ihr unter „Standardverhalten“ die Option „Puffern“ und entfernt den Haken bei „Sofortige Wiedergabe“. Anschließend spielt Safari HTML5-Videos nicht mehr automatisch ab. Zusätzlich könnt Ihr noch eine Standardlautstärke definieren – eine niedrige –, um beim versehentlichen Klick auf das Video nicht sofort die Nachbarn zu wecken. Die Einstellungen werden automatisch übernommen, Ihr könnt das Browser-Fenster mit den ClickToFlash-Einstellungen jetzt schließen. Der Video-Autoplay von HTML5 ist damit auf vielen Seiten kein Thema mehr. Leider kommen immer öfter Java-Player zum Einsatz – die lassen sich durch diese Einstellung nicht stoppen. Was aber hilft, ist das Deaktivieren von JavaScript unter „Einstellungen -> Sicherheit“ in Safari. Leider ist das ansonsten recht praktische JavaScript dann vollständig deaktiviert, was viele Probleme im Surf-Alltag nach sich ziehen kann.

Sorgt dafür, dass der Player nur puffert und nicht mehr automatisch abspielt – und das nervige Phänomen ist Geschichte.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung

Kommentare

  • Nachdem nun Flash endlich kaum mehr verwendet wird, erscheint schon die nächste Pest am Horizont in Form von diesen selbststartenden Videos. Da müssen sich die Betreiber nicht wundern wenn neben den Adblockern dann die Videoblocker erscheinen werden. Und diese werden kommen, weil Bedarf. Aber die Betreiber reden sich wieder mal mit dem Nutzer raus, das der dieses ja so wolle… Gruß, Roland