Mit einem kleinen Terminal-Befehl könnt Ihr in wenigen Sekunden viel frischen RAM in Eurem Mac-System verwenden. Glaubt Ihr nicht? Dann probiert es am besten einfach aus!

Mac OS X ist ein Speicherfresser – doch Ihr könnt jederzeit problemlos Arbeitsspeicher freigeben: Je mehr RAM Ihr in Eurem System verbaut habt, um so mehr krallt sich das MacOS. Selbst auf gut ausgestatteten Systemen mit 16 Gigabyte und mehr kann es deshalb von Zeit zu Zeit zu Rucklern und hakelnden Programmen kommen – der Speicher läuft voll. Obwohl der Mac das eigentlich selbst regeln müsste, gibt es immer wieder Programme, die sich Arbeitsspeicher reservieren, obwohl sie ihn nicht brauchen. In einem solchen Fall müsst Ihr manuell eingreifen. Das klappt hervorragend mit einem Terminal-Befehl.

1. Aktivitätsanzeige öffnen und verfügbare Arbeitsspeichermenge prüfen

Zunächst müsst Ihr das Programm „Aktivitätsanzeige“ öffnen, das auf jedem Mac vorinstalliert ist. Es liegt unter /Programme/Dienstprogramme/. Dort müsst Ihr auf das Tab „Speicher“ klicken: Hier wird Euch in einer Liste aufgeschlüsselt, welcher Prozess wie viel RAM benötigt, was jedoch Nebensache ist. Viel wichtiger sind die zwei Werte „Physikalischer Arbeitsspeicher“ und „Speicher belegt“ unten links: Wenn der belegte Speicher (knapp) gleich groß wie der physikalische Arbeitsspeicher ist, wird es eng – der Mac lahmt. In diesem Fall solltet Ihr einschreiten.

Aktivitätsanzeige öffnen…

2. Terminal öffnen und Arbeitsspeicher freigeben

Öffnet das Terminal-Programm aus /Programme/Dienstprogramme/ und gebt hier den Befehl
sudo purge
ein. Unter älteren Mac OS X-Versionen könnt Ihr das „sudo“ auch weglassen. Anschließend verlangt das Terminal die Eingabe des Administrator-Passworts, welches in der Regel mit dem Anmeldepasswort identisch ist. Wundert Euch nicht: Das Terminal zeigt dabei nichts an. Nach dem Passwort müsst Ihr natürlich die Eingabetaste drücken.

… Terminalbefehl „purge“ ausführen…

3. Bereinigten Speicher prüfen

Vermutlich stockt der Mac jetzt für ein paar Sekunden, was völlig normal und eine Folge des RAM-Freimachens ist. Anschließend ist wieder ordentlich Arbeitsspeicher frei, was Ihr erneut in der Aktivitätsanzeige überprüfen könnt.

… freien RAM auf dem Mac wieder nutzen.

Tipp: Virtuelle Maschinen ausschalten

Einer der größten permanenten Speicherfresser im Mac-System sind virtuelle Maschinen: Die Betriebssysteme hier krallen sich, sobald sie laufen, immer fest den zugewiesenen Wert. Falls Eurer Windows auf dem Mac also mit vier Gigabyte RAM läuft, fehlt diese Menge Arbeitsspeicher für das Mac-System, was gerade auf Systemen mit wenig Arbeitsspeicher eng werden kann. Der schnellste Weg, RAM freizumachen ist es also, diese virtuellen PCs zu herunterzufahren und auszuschalten.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung

Kommentare