Der Umzug eines Time Machine-Backups auf eine neue Festplatte lässt sich mit wenigen Handgriffen und viel Zeit problemlos bewerkstelligen. Wir helfen dabei.

Es gibt viele Gründe, Apples Time Machine anderen Backup-Lösungen für den Mac vorzuziehen – der Wechsel auf eine neue Festplatte ist definitiv keiner! Denn wenn es darum geht, ein altes Time Machine-Backup von einer externen Festplatte auf die andere umzuziehen, zeigt sich Apple, sonst der Garant für Einfachheit, von seiner finsteren, wenig komfortablen Seite. Doch keine Sorge: Auch so ein Umzug lässt sich stemmen, der immer dann nötig wird, wenn die Backup-Festplatte regelmäßig alte Sicherungen löschen möchte, weil das Volume zu klein geworden ist. Keine Sorge: Der Umzug ist nicht so komplex, wie man zunächst glauben könnte. Allerdings ist es wichtig, genau die richtigen Schritte zur richtigen Zeit zu unternehmen, damit alles klappt. Mit dieser Anleitung sollte das aber kein Problem sein.

1. Time Machine-Backup ausschalten

Vor dem Umzug auf die neue Festplatte ist es absolut unabdingbar, das Time Machine-Backup abzustellen. Nur so könnt Ihr sicherstellen, dass die enormen Datenmengen auf dem Backup-Laufwerk auch sicher ihren Weg auf die neue USB-Festplatte finden. Öffnet also in den Systemeinstellungen das Menü „Time Machine“ und setzt dort den großen Schalter auf „Aus“. Bei der Übertragung der Daten spielt es keine Rolle, ob die Festplatten per USB, Firewire oder Thunderbolt angeschlossen sind. Auf Netzwerk-Volumes lassen sich die Backups jedoch nicht übertragen.

Time Machine-Backup ausschalten…

2. Neue Festplatte anschließen und vorbereiten

Nun müsst Ihr die neue Festplatte für den Einsatz als Backup-Laufwerk vorbereiten. Typischerweise sind günstige externe Festplatten für Windows-Systeme eingerichtet, weshalb Ihr das Laufwerk zunächst anstecken und anschließend mit dem Festplatten-Dienstprogramm aus dem Ordner /Programme/Dienstprogramme/ vorbereiten müsst. Wählt hier die neue Festplatte aus und klickt auf das Tab „Partition“. Vergebt hier einen Namen für das Laufwerk und wählt als „Format“ den Punkt „Mac OS X Extended (Journaled)“ aus. Setzt das Partitionslayout auf „1 Partition“.

… neue Festplatte anstecken…

3. GUID-Partitionstabelle festlegen

Klickt jetzt auf Optionen. Im sich nun öffnenden Fenster könnt Ihr die Festplatte von „Master Boot Record“ auf „GUID-Partitionstabelle“ setzen. Das ist essentiell, da das Time Machine-Backup sonst später nicht zuverlässig funktioniert! Klickt anschließend auf „OK“, um das Fenster zu schließen und bestätigt die gesamten Änderungen mit „Anwenden“. Ein weiteres Fenster poppt auf: Wählt hier „Partition“, um die Partitionierung und Einrichtung abzuschließen. Die Festplatte ist jetzt einsatzbereit.

… und für Time Machine-Backups vorbereiten…

4. Eigentümer auf dem Volume ignorieren deaktivieren

Öffnet jetzt ein Finder-Fenster und klickt dort die neue Backup-Festplatte mit der rechten Maustaste an. Wählt im Kontextmenü „Informationen“, um die Eigenschaften der Festplatte zu öffnen. Ganz unten unter dem Eintrag „Freigabe und Zugriffsrechte“ darf kein Haken bei „Eigentümer auf diesem Volume ignorieren“ gesetzt sein. Sehr Ihr dort einen Haken, müsst Ihr ihn entfernen, indem Ihr das Laufwerk mit dem kleinen Schloss-Symbol entsperrt, Euer Administrator-Passwort eingebt und den Haken anklickt. Ihr könnt das Fenster mit den Eigenschaften danach schließen.

… die Überprüfung der Eigentumsrechte auf dem Volume ignorieren…

5. Time Machine-Backup von der alten auf die neue Festplatte übertragen

Im Finder-Fenster müsst Ihr jetzt die alte Backup-Festplatte auswählen. Dort findet Ihr einen Ordner namens „Backups.backupdb“, in dem sich die Time Machine-Backups befinden. Diesen müsst Ihr jetzt einfach auf die neue Festplatte ziehen. Ein weiteres Fenster erscheint, in dem Euch OS X darauf hinweist, dass Ihr Euch Authentifizieren müsst. Klickt den entsprechenden Punkt an und gebt im folgenden Fenster Euer Administratorkenntwort ein. Nach einer Bestätigung mit OK werden die Daten von der alten auf die neue Backup-Festplatte übertragen, was je nach Datenmenge und Geschwindigkeit des Rechners und der Festplatte eine Weile dauern kann. Lasst den Vorgang also idealerweise über Nacht laufen und fasst den Computer in dieser Zeit am besten gar nicht an. Bei Notebooks müsst Ihr natürlich sicherstellen, dass die Stromversorgung gesichert ist.

… und den Datensatz auf die neue Festplatte kopieren.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung

Kommentare

  • Muss man als 6. Punkt bloß noch nach dem kopieren des Backups.backupdb Ordners TimeMachine mit der neuen Festplatte aktivieren oder werden TM Backups jetzt von alleine auf diesem Laufwerk ausgeführt?

  • Funktioniert soweit, bricht aber nach 9 Stunden und 300 GB ab, dank der enormen Datenmenge. Also bei mir nicht möglich (zumindest nicht mit USB3 und anders kann ich das am MacBook Air kaum machen).