Ihr wollt nervige Anrufer blockieren oder teure Sonderrufnummern sperren? Mit der Fritzbox ist es kein Problem, bestimmte Anrufe komplett zu blockieren

Na, seid Ihr auch schon mal in das Visier irgendwelcher Abzock-Hotlines oder sonstiger Nerv-Anrufer geraten? In letzter Zeit klingelte meine Office-Nummer immer mal wieder mit einer merkwürdigen Nummer mit Rostocker Vorwahl, auf die niemand antwortete. Glücklicherweise erledige ich meine Telefonie über die FritzBox, die es einfach macht, unerwünschte Anrufe zu blockieren. Dazu bedarf es nur weniger Einstellungen. 

Auf der Fritzbox ist es sowohl möglich, eingehende als auch ausgehende Anrufe komplett zu sperren. Dabei könnt Ihr entweder gezielt einzelne Telefonnummern oder auch ganze Nummernbereiche blockieren. Ebenso ist es natürlich kein Problem, teure Sonderrufnummern oder auch den Anrufe vom Festnetz auf das Handy zu blocken. Ihr könnt auf die unten vorgegebenen Wege insgesamt 32 Regeln für ein- und ausgehende Anrufe auf der Fritzbox festlegen – das dürfte für die meisten Fälle reichen. Doch der Reihe nach 😉

1. Auf der Fritzbox-Oberfläche einloggen

Meldet Euch zunächst auf der Fritzbox an, indem Ihr im Browser die entsprechende IP-Adresse aufruft. Standardmäßig ist das die 192.168.1.178, es sei denn, Ihr habt die IP-Adresse der Fritzbox geändert.

2. Telefonie-Einstellungen aufrufen

Wechselst nun über das Menü auf der linken Seite in den Abschnitt „Telefonie“ und öffnet im Untermenü den Link „Rufbehandlung“.

3. Eingehende Anrufe sperren

Ihr landet nun direkt im Reiter „Rufsperren“. Um einen unerwünschten Anruf von einer eingehenden Rufnummer zu blockieren, klickt Ihr hier auf den Button „Neue Rufsperre“. Wählt im nächsten Menü bei „Rufart wählen“ die Option „Ankommende Anrufe“. Tragt dann bei „Bereich“ die passende Rufnummer ein und übernehmt die Einstellungen mit einem Klick auf „OK“. Ab sofort kann die Nummer Euch nicht mehr anrufen und bekommt nur ein „Der Anrufer ist zurzeit nicht erreichbar“ zu hören.

4. Anrufe auf bestimmte Nummern oder Sonderrufnummern sperren

Genauso ist es möglich, Anrufe auf bestimmte Telefonnummern von der Fritzbox zu blockieren. Dazu wählt Ihr im Menü „Rufsperre“ den Eintrag „Ausgehende Anrufe“. Nun könnt Ihr bei „Bereich“ wahlweise wie im vorherigen Schritt eine bestimmte Nummer blockieren oder aber eine vorgefertigte Auswahl übernehmen. Beispielsweise macht es die Fritzbox einfach, Sonderrufnummern mit 0900 etc. zu sperren, auch teure Anrufe ins Ausland oder auf Handynetze lassen sich verhindern. Übernehmt die Einstellung mit einem Klick auf „OK“.

5. Ganze Rufnummernbereiche blockieren

Wenn Ihr bei einen der vorherigen Schritte die Sperrung bestimmter Telefonnummern festlegt, könnt Ihr nicht nur komplette Nummern, sondern auch Bereiche blockieren. Die Fritzbox sperrt automatisch alle ein- und ausgehenden Anrufe, die mit den Nummern starten, die Ihr in die Felder eintragt. Wenn Ihr also beispielsweise nur fünf Ziffern eingebt, werden alle Anrufe blockiert, die mit der gleichen Ziffernfolge beginnen. Habt Ihr als Kölner also keine Lust auf Anrufe aus Düsseldorf (ein total realistisches Szenario 😉 ), tragt einfach die Ziffernfolge „0211“ ein.

Keine Lust auf nervende Berliner? Blockt die Anrufe einfach in der Fritzbox 😉

6. Rufnummernsperre bearbeiten oder aufheben

Wollt Ihr später wieder über die gesperrten Nummern erreichbar sein, klickt einfach im Menü „Rufbehandlung“ auf das kleine, rote „X“ neben dem entsprechenden Eintrag. Alternativ könnt Ihr die Einstellungen über die Schaltfläche daneben bearbeiten.

Ihr seht: Es ist einfach, ungewollte Anrufer über die Fritzbox zu blockieren. Falls übrigens irgendjemand von Euch weiß, was es mit der Nummer „038166007233“ auf sich hat, würde ich mich über einen Kommentar freuen 😉 Weitere Tipps und Anleitungen rund um die Fritzbox findet Ihr hier.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung

Kommentare

  • Leider ist die Anzahl der Rufnummern – zumindest bei meiner Fritte (6360 Cable) begrenzt. Das sollte AVM schleunigst ändern.

  • Hi,

    einfach die Nummer in die Google Suche kopieren, mache ich auch immer so. Abzocker und andere Nervensägen findest du dann immer direkt und schnell in den ersten Suchergebnissen. Es gibt einige Seiten, die sich darauf spezialisiert haben (wer-ruft-an.de, soll-ich-rangehen.de und einige andere). Bisher konnte ich (fast) immer alle Anrufer identifizieren und sperren, habe aktuell knapp 15 Nummer in der Sperrliste (unterliege auf mehreren Seiten auch der Impressumspflicht).

    Gruß

    Michael

    • Hi Michael,

      Guter Hinweis, das habe ich als passionierter Alles-Googler auch schon gemacht 🙂 Bei der betroffenen Nummer habe ich nur ein paar andere Betroffene gefunden, aber noch nicht, wer dahinter steckt. Aber hab seitdem auch Ruhe, ein Hoch auf die Fritze! Das mit der Impressumspflicht ist bei mir auch das Problem…

      • Hatte ich mir schon gedacht, dass du auch bei Google gesucht hattest. 🙂
        In dem Fall findet man in der Tat nicht, wer hinter dem Terror steckt – das ist eher selten.

  • Das Sperren der Rufnummern ist auch bei meiner Fritz Box 7270 möglich.Allerdings nur ca.30Rufnummern für eingehende Gespräche.Gibt’s auch eine Erhöhung der begrenzten Anzahl?

  • Erwähnt werden sollte noch, dass in neueren FritzBox Firmware-Versionen auch ganze Telefonbücher als Sperrliste eingerichtet werden können. Man ist dann nicht mehr auf 32 Nummern beschränkt und kann theoretisch unbegrenzt viele Nummern sperren.

    Ich habe mir mal die Mühe gemacht und eine Windows-Software geschrieben, die das Bewerten und Einpflegen von Rufnummern in ein solches Sperrlisten-Telefonbuch der Fritzbox automatisiert. Vollautomatisch oder halbautomatisch (mit manueller Kontrolle), je nach Wunsch. Läuft über das TR-064 Protokoll der FritzBox und nutzt zur Bewertung frei wählbar Tellows.de und/oder drei andere Bewertungs-Systeme. Wer Lust hat, kann es sich ja mal ansehen oder testen. Ist Freeware / Shareware: http://fritzblock.de