Ihr wollt unterwegs das Handy laden, doch die Powerbar ist leer? Wie wäre es mit Sonnenenergie als Alternative? Wir testen ein Solarladegerät von Choetech.

Die Sonne verschwindet zwar so langsam in Richtung Winterurlaub im Süden, Choetechs 19W Solarladegerät ist aber auch im Spätsommer/Frühherbst eine Bereicherung für Outdoor-Freunde! Was das neue Solar-Gerät taugt, verrät Euch dieser Kurztest von unserem Gastautoren Benjamin Mewes. 

Wandern mit Smartphone verlangt nach smarten Lösungen

Ein langes Wochenende auf Wanderschaft und dann das: Die Jugendherberge hat wieder am falschen Ende gespart und geizt mit verfügbaren Steckdosen. Der Outdoor-Gadget-Fan in mir hat natürlich ein Solarladegerät für iPhone und Co dabei! Doch wie schlägt sich das ca. 450 Gramm schwere Solarladegerät der Firma Choetech im Einsatz? Es verspricht immerhin 19 Watt – doch reicht der Strom wirklich aus, um auch fordernde Geräte zu laden? Wie lässt sich das Ladegerät transportieren?

Stecker rein – läuft (bei Sonne)

Der erste Einsatz ist schnell erklärt: Bei gutem Wetter raus, Solarpaneele aufklappen, Ladekabel in eine der zwei USB-A Dosen einzustöpseln und schon sollte euer Gerät laden. Ein Lightning-Kabel für iPhone und iPad liegt nicht bei, allerdings ein miniUSB-Kabel. Damit die zu ladenden Geräte nicht überhitzen, ist unter den Paneelen eine kleine Tasche eingebracht, wo das Gerät sicher verstaut werden kann. Auch bei bedecktem Himmel kann ein iPhone 5s geladen werden, wenn jedoch noch ein Tablet dranhängt, reicht die Leistung nicht aus, um bei schlechtem Wetter beide Geräte gleichzeitig zu laden.

Solarladegerät Verarbeitung

Hier schließt Ihr Eure Geräte an, um diese mit Sonnenenergie aufzuladen

Verarbeitung: Nichts zu meckern!

Die Solar-Paneele sind von hoher Qualität, die Nähte der umgebenden Schutztasche sind ebenfalls gut verarbeitet. Wie sich das Ladegerät im dauerhaften Outdoor-Einsatz bei Regen und Wind schlägt, kann ich aufgrund der geringen Testzeit nicht hinreichend klären – falls es seinen Geist beim ersten großen Sturm aufgibt, folgt aber ein Update! Die Ladeleistung der Paneele überzeugt genauso wie das mitgelieferte USB-Kabel.

Choetech Solarladegerät in der Praxis: Nimmt man es denn mit?

Beim Trekking und Wandern zählt jedes Gramm und davon bringt das Cheotech Solarpanel stolze 450 auf die Waage. Klar, ich kann das gute Stück während der Wanderung an meinen Rucksack hängen und dabei meine Geräte laden lassen, aber für „Grammfuchser“ wird das Gerät nicht taugen. Für den Familien-Camping Urlaub ist das Gerät auf jeden Fall tauglich und kommt bestimmt bei mir häufiger ins Gepäck.

Choetech aufgeklappt

Aufgkelappt ist das Solarladegerät von Choetech ein ganz schöner Brummer, aber dennoch praktisch

Wie der Hersteller launig im etwas sehr maschinell übersetzten Handbuch berichtet („Das Wetter können wir (noch) nicht verändern“) steht und fällt der Nutzen sicherlich mit der Wahl des Campingziels und der mitgenommenen Geräte. So kann ein Handy für den Kurzgebrauch perfekt damit geladen werden. Oder auch mal ein Kindle komplett in einer ausgedehnten Picknickpause. Allerdings will ich nicht ständig das aufgeklappte Panel an mir hängen haben, um meinen Handyakku wieder auf 100 Prozent zu bringen.

Choetech Wetter

Bei schlechtem Wetter bringt das beste Solarladgerät nichts – das weiß man auch bei Choetech 😉

Fazit

Das Solarladegerät von Choetech hält das, was es verspricht und bietet kostenfreien Strom aus der Sonne an, falls keine weitere Lademöglichkeit vorhanden ist. Natürlich ziehe ich meine Sonnen-unabhängige Powerbank aus Komfortgründen vor. Doch der richtige Outdoorer in mir findet die Vorstellung der Autarkie vom Stromnetz natürlich reizvoll.Der Preis ist mit rund 40 Euro fair, vergleichbare Solarladegeräte kosten in der Regel mindestens genauso viel oder gar mehr. Ich denke, dass ein solches Solarpanel in jedem Rucksack von Wanderern und Trecking-Freunden Platz finden sollte, wenn unterwegs nicht auf Handy, GPS-Navi und mehr verzichtet werden soll.

Choetech Solarladegerät bei Amazon bestellen und uns unterstützen

Disclaimer

Die Firma Choetech hat mir ein Solarladegerät zum Test zur Verfügung gestellt. Der Testbericht stellt dennoch meine persönliche Meinung dar. Es fand keine Einflussnahme des Herstellers auf diesen Test statt.

Eine Alternative zum Cheotech-Ladgerät gesucht? Dann schaut mal bei Christians Test des EasyAcc Portable Solar Charger+ vorbei.

Weitere Gastbeiträge von Benjamin Mewes auf tutonaut.de:

Test: Dresden Electronics Scene Switch – smarter Schalter für Philips Hue

Kurztest: Flic Button – der Knopf für FAST alles

Anleitung: Eigenen eBook-Server für den Kindle einrichten

RoughStuff Outdoor Lodenjacke im Test (Technik für draußen – Teil 4)

Anleitung: Sonos-Player per Knopfdruck zum AirPlay-Empfänger machen

Kurztest: Germanmade Holz-Design-Dock für iPhone 5 und 5S

Kurztest: Philips HUE Lux-System

Test: Sonos Play1 – Preiswertes Audiostreaming mit einfacher Bedienung

Ihr wollt ebenfalls Gastbeiträge veröffentlichen? Dann meldet Euch doch einfach über das Kontaktformular.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Artikel kommentieren: