Wer auf der Suche nach einer durchdachten Leuchte für den Balkon oder den Camping-Ausflug ist, sollte die Coleman Lumiere in Betracht ziehen.

Was gibt es schöneres als an einem lauen Sommerabend auf Balkon oder Terrasse zu sitzen und den Abend ausklingen zu lassen? Um den Abend ein wenig zu illuminieren, hilft die kleine aufsteckbare Coleman Gaslaterne für Gaskartuschen mit Schraubgewinde, wie sie für gängige Kochersysteme auf dem Markt ist. Doch was unterscheidet die Coleman Lumiere von anderen gängigen Outdoor-Lampen? Im zweiten Teil unserer Testserie „Technik für draußen“ erfahrt Ihr die Antwort! Unser Gastautor Benjamin Mewes stellt Euch hier interessante Lösungen vor, die Euch beim Feldeinsatz mit dem Laptop ebenso weiterhelfen kann wie beim zünftigen Camping-Trip.

Es gibt viele tolle Systeme zur Outdoor-Beleuchtung, von der klassischen Kerze bis hin zur Benzin-Coleman-Laterne, die mit Superbenzin den gesamten Campingplatz ausleuchtet. Viele Rucksack-geeignete Systeme setzen jedoch auf sogenannte Glühstrümpfe, an denen Gas verbrannt wird. Nicht so die Coleman Lumiere (die in Europa auch gern als Campingaz Ambiance verkauft wird), denn hier wird über eine Düse das Gas direkt verbrannt. Die empfindlichen und teuren Glühstrümpfe fallen somit also weg. Von der Leuchtwirkung würde ich die Coleman Lumiere heller als eine Kerzenlampe und ein wenig dunkler als eine klassische Glühstrumpf-Lampe einordnen.

Die Coleman Lumiere überzeugt mit einem durchdachten Desgin und einem fairen Preis

Die Coleman Lumiere überzeugt mit einem durchdachten Desgin und einem fairen Preis

Was kommt in den Rucksack?

Die Coleman Lumiere kommt in einem handlichen Plastikcase, das den großen Glaskorpus unterwegs schützen soll. Der Rest des Gehäuses ist aus gefärbten Plastik. Die gesamte Laterne wirkt sehr hochwertig verarbeitet und hat bei mir schon knapp 20 Stunden Dienst getan. Dabei hat die Lampe eine 230 Gramm-Kartusche aufgebraucht. Der Verbrauch geht also vollkommen in Ordnung.

Tipp: Wer die Lampe häufig einsetzen will, dem sei ein Kartuschenadapter für Stechkartuschen ans Herz gelegt, denn diese gibt es häufig in 1 Euro-Läden und der Adapter hat sich schnell amortisiert.

Wer die Lampe in Europa kaufen möchte, kann zur baugleichen Campingaz Ambiance greifen

Wer die Lampe in Europa kaufen möchte, kann zur baugleichen Campingaz Ambiance greifen

Alternativen

Als Alternative bieten sich die klassischen Feuerhandlaternen an. Diese werden mit Lampenöl versorgt, können aber beim Transport im Rucksack wesentlich schneller auslaufen. Zudem sind diese Laternen in der Regel schwerer als die Coleman Lumiere. Eine andere Alternative wären die bereits genannten Benzin-Laternen. Diese sind jedoch teuer, aufwändig in der Wartung, bieten dafür aber super Lichtleistung bei moderatem Verbrauch. Jedoch verbrennt das Benzin nicht so geruchsneutral wie Gas.

Fazit: Perfektes Licht für den Camping-Trip und den Balkon

Die Coleman Lumiere ist eine klasse Lampe, die ich nicht mehr missen will. Einfaches Handling, gute Lichtleistung und recht unempfindlich, da keine Glühstrümpfe eingesetzt werden. Leider ist die Beschaffung in Europa über Coleman recht umständlich, weswegen ich auf die baugleiche Campingaz Ambiance verweise. Kurz: Klasse Outdoor-Gadget, das auch den Sommerabend auf dem Balkon versüßt.

Alle Artikel unserer Serie „Technik für draußen“ findet Ihr hier, beispielsweise den ersten Teil:

Kurztest: Stanley Vakuum Kaffee System – Kaffee für die Outdoor-Geeks

Weitere Gastbeiträge von Benjamin Mewes auf tutonaut.de:

Anleitung: Sonos-Player per Knopfdruck zum AirPlay-Empfänger machen

Kurztest: Germanmade Holz-Design-Dock für iPhone 5 und 5S

Kurztest: Philips HUE Lux-System

Test: Sonos Play1 – Preiswertes Audiostreaming mit einfacher Bedienung

Ihr wollt ebenfalls Gastbeiträge veröffentlichen? Dann meldet Euch doch einfach über das Kontaktformular.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung