Nicht nötig, aber schön zu können: Kindersicherung, Sortierung ohne Der-Der-Das, Anti-Spoiler, CD-Ripping, DVDs ohne Nerv-Clips – Kodi kann mehr als Streams.

Kodi bietet viele Dutzend Einstellungen, die meisten dürften allerdings mit der Grundeinrichtung glücklich werden. Aber es hat schon was, wenn man sich aussuchen kann, ob „The Big Bang Theory“ unter T wie The oder B wie Big einsortiert wird. Auch die lästige Visualisierung wenn Musik läuft könnt Ihr abschalten, entscheiden, wie 4:3-Videos auf Breitbildmonitoren gezeigt werden sollen oder Audio-CDs automatisch rippen – hier also eine lose Auflistung der spannendsten Einstellungen. Und vorher noch ein Blick auf die ganze Serie:

1. Was ist/kann Kodi überhaupt: Konzept, Features, Anschlüsse, Hardware
2. Billig, Lautlos, winzig: XBMC (Kodi) auf dem Raspberry Pi
3. Grundeinrichtung: TV als Vollbild, Kalibrierung, Netzwerk, etc.
4. Mediensammlung: Quellen samt Metadaten einrichten
5. Perfekte Sofakartoffel: Fernbedienung per Smartphone – Smartphone als TV
6. Coole Add-ons: South Park gratis ist nur der Anfang
7. Für werdende Profis: Fortgeschrittene/Optinale Einstellungen
8. Android-Inhalte nach Kodi/XBMC streamen mit Airplay
9. Live-TV ohne TV-Karte nutzen

Auch interessant:
Amazon Prime Instant Video in Kodi einrichten
Kodis intelligente Playlisten nutzen
Kodi auf Fire TV aktualisieren

Sortieren mit/ohne Artikel

Unter Einstellungen/Darstellung/Dateilisten findet Ihr die Option „Grammatikalische Artikel bei der Sortierung ignorieren“, um Der, The, Die und so weiter bei der Sortierung zu berücksichtigen oder eben zu ignorieren.

Sortierung ohne Der-Die-Das

Bildschirmschoner/Visualisierung

Wenn Ihr Bildschirmschoner oder Musik-Visualisierung abschalten wollt, könnt Ihr das unter Einstellungen/Darstellung/Bildschirmschoner machen.

Visualisierung ausschalten

Anti-Spoiler

Die nächsten vier Einstellungs-Tipps findet Ihr alle unter Einstellungen/Videos. Den Anfang macht der Bereich für die Datenbank: Hier könnt Ihr die Bibliothek bereinigen, sprich veraltete, nicht zu findende Einträge löschen lassen. Praktisch ist auch das Abschalten der Inhaltszusammenfassungen von Medien – wenn Ihr absolut Spoiler-frei leben wollt.

Anti-Spoiler- und Anti-Dateileichen-Werkzeuge.

4:3-Videos

Videos im alten Format lassen sich normal anzeigen oder auf diverse Arten gedehnt – unter Einstellungen/Videos/Wiedergabe könnt Ihr Eure Wahl treffen.

4:3-Videos – original oder gedehnt?

Untertitel

Standardmäßig werden englische Untertitel besorgt, wenn es deutsche sein sollen, regelt das unter Einstellungen/Videos/Untertitel, wo Ihr ganz nebenbei auch deren Aussehen und Position bestimmen dürft.

Untertitel lassen sich in Kodi genau anpassen.

DVD-Konfiguration

Ein letzter Tipp zu Einstellungen/Videos findet sich im DVD-Bereich: Automatisches Abspielen beim Einlegen ist für reine Medien-Server sicherlich erwünscht und das Überspringen der „unüberspringbaren“ (meist lästigen) Clips vor dem Hauptmenü dürfte ebenfalls auf Gegenliebe treffen.

Lästige Clips vorm DVD-Menü? Kodi versucht sie zu überspringen.

Die Musik-Datenbank und Sampler

Ihr kennt das: In Eurer Medienbibliothek sind Tausende Künstler gelistet, von etlichen habt Ihr aber nur ein, zwei Lieder, weil sie nur auf Samplern vorkommen. Wenn Ihr derlei Sampler-only-Künstler nicht in der Künstler-Auflistung haben wollt, deaktiviert dieses Verhalten unter Einstellungen/Musik/Datenbank; wo natürlich auch wieder die Funktion zum Bereinigen liegt.

In großen Sammlungen sind Sampler-only-Interpreten extrem nervig.

CDs rippen

Unter Einstellungen/Musik/Audio CDs lässt sich Kodi zum automatischen Ripper konfigurieren – einlegen einer Audio-CD genügt.

Kodi als Audio-Ripper

UPnP-Wiedergabegeräte suchen

Wenn Ihr im Netzwerk wild zwischen UPnP-Geräten und -Clients und XBMC-/Kodi-Installationen hin und her streamen wollt, solltet Ihr Kodi anweisen, automatisch nach passenden Geräten im Netzwerk zu suchen – und zwar unter Einstellungen/Dienste/UPnP.

UPnP ist der wohl einfachste Weg, Multimediageräte zu vernetzen.

Wake-on-LAN

Kodi wird in den meisten Fällen auf Medienquellen auf Netzwerkgeräten zurückgreifen. Um diese bei Bedarf aus dem Ruhezustand zu wecken, kann Kodi entsprechende WoL-Anfragen schicken, sofern Eure NAS oder was auch immer Wake-on-LAN unterstützt. Zu aktivieren unter Einstellungen/System/Energiesparen.

Kodi verschickt Wake-on-LAN-Pakete und weckt so etwa die NAS auf, wenn Ihr Inhalte von dort abspielen wollt.

Party-/Kindersicherung

Nur Ihr als Master des Kodi-Universums sollt am laufenden Kodi herumfummeln können? Unter Einstellungen/System/Master-Sperre findet Ihr eine simple Passwortoption.

Ein Passwort ist in Multi-User-Umgebungen immer ratsam …

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Sag' Deine Meinung

Kommentare