Wenn Magic Mouse und Magic Trackpad stottern, ruckeln oder die Verbindung verlieren, kann das viele Ursachen zeigen. Wir zeigen, wie Ihr Probleme mit den Eingabegeräten in den Griff bekommt.

Wenn der Mauszeiger ruckelt, stottet und springt oder Magic Mouse und Trackpad ständig die Verbindung zum Mac verlieren, muss kein technisches Problem vorliegen: In vielen Fällen sind Verbindungsprobleme die Ursache, die die direkte Folge von „Hängern“ des Macs sind. Doch keine Sorge: Wie immer gibt es auch für dieses seltsame Verhalten der Eingabegeräte Lösungsmöglichkeiten. Welche? Das erfahrt Ihr hier.

Möglichkeit 1: Bluetooth hat sich auf Betriebssystemebene verklemmt

Einer der häufigsten Gründe, warum Magic Mouse und Magic Trackpad spinnen, ist ein Fehler in der internen Bluetooth-Verwaltung des Macs. In solchen Fällen müsst Ihr das Bluetooth-Modul von Mac OS X zurücksetzen, was unter neueren Versionen des Betriebssystems kinderleicht über das Menüzeilen-Icon möglich ist: Klickt mit gedrückter (Alt)- und (Shift)-Taste auf das Bluetooth-Icon. Dort findet Ihr jetzt ein neues Debug-Menü. Wählt hier „Das Bluetooth-Modul zurücksetzen“: Maus, Trackpad und Tastatur und andere Bluetooth-Peripheriegeräte werden kurz getrennt und anschließend automatisch neu verbunden. Das Ruckeln, Stottern und die Verbindungsprobleme sollten jetzt beseitigt sein. Und wenn nicht? Dann probiert es mit der zweiten Lösung.

Bluetooth-Modul zurücksetzen hilft in vielen Fällen.

Möglichkeit 2: Bluetooth spinnt hardwareseitig

Falls Bluetooth also trotz des Zurücksetzens des Bluetooth-Moduls nicht richtig funktionieren will, müsst Ihr eine Ebene tiefer gehen: Fahrt den Mac herunter und setzt den System Management Controller (SMC) zurück. Am einfachsten ist das bei iMacs, Mac Minis und Mac Pros – hier müsst Ihr nur mindestens 15 Sekunden das Stromkabel trennen. Macbooks machen es Euch leider etwas schwerer: Bei alten Modellen mit entnehmbarem Akku reicht es, diesen für eine Weile herauszunehmen. Neuere Books mit fest verbauter Batterie müssen heruntergefahren und ans Netzteil angeschlossen werden: Anschließend müsst Ihr die Tastenkonbination (Shift)-(Ctrl)-(Alt) links auf der Tastatur gleichzeitig mit der Ein-/Ausschalttaste drücken. Lasst alle Tasten gleichzeitig los, anschließend könnt Ihr das Macbook wieder normal starten.

Mit dem SMC-Reset können neben Bluetooth-Problemen auch weitere Systemkuriositäten behoben werden.

Möglichkeit 3: Störquellen, die eliminiert werden sollten

Wenn die Zusammenarbeit zwischen Mac und Bluetooth-Eingabegeräten jetzt immer noch nicht reibungslos klappt, solltet Ihr die Ursache in Eurem Büro oder Arbeitszimmer suchen: Bluetooth funkt wie allerlei andere Geräte mit Funktechnik auf dem 2,4-GHz-Band, auch WLANs laufen in aller Regel auf dieser Frequenz. Besonders miese Störer: Bluetooth-Boxen, die ebenfalls am Mac angeschlossen sind und Funktelefone, Handys und natürlich WLAN-Geräte, die schlimmstenfalls nah am Mac oder den Peripheriegeräten stehen. Schaut, dass Ihr zwischen Mac und Maus/Tastatur/Trackpad oder in unmittelbarer Nähe der Geräte keine solchen Funkstörer platziert. Außerdem ist es sinnvoll, den Mac so zu stellen, dass keine Hindernisse zwischen ihm und der Maus liegen. Spätestens jetzt sollte alles klappen.

Falsch aufgestellte Geräte können Bluetooth ebenfalls stören.

Extra-Tipp: Die Sache mit den Tierhaaren bei der Magic Mouse

Zuguterletzt noch ein kleiner Hinweis: Eine stotternde Magic Mouse kann auch einfach die Folge von Staub oder Tierhaaren zwischen Laser und Tischplatte sein – pustet einfach mal dagegen und schaut, ob es dann klappt.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung

Kommentare