Sky Go und Sky Ticket bringen das Programm von Sky auf mobile Geräte – doch leider nur auf maximal vier. Wir zeigen, wie Ihr die Beschränkung aufhebt.

Sky Go und Sky Ticket sind eigentlich eine schöne Sache. Erlauben die Services doch, große Teile des Programms von Pay-TV-Sender Sky auch unterwegs auf dem Laptop, dem Smartphone oder einem Tablet zu gucken (wenn denn die unsäglichen Apps kompatibel sind, aber das ist eine andere Geschichte). Blöd nur: Die Nutzung wird auf maximal vier Geräte beschränkt. Immerhin erlaubt Euch Sky, die registrierten Geräte zurückzusetzen – wir zeigen Euch, wie es geht!

Ja, ich habe mir nach laaaaaaangem Zögern im Weihnachtsangebot ein 12-Monats-Abo für Sky aufquatschen lassen. Fuppes und so, paar Filme, Walking Dead, Game of Thrones, alles direkt und legal. Grundsätzlich nett. Trotzdem bin ich mir jetzt schon sicher, dass ich die Nummer nach dem vergünstigten Jahr wieder kündigen werde. Einer der Gründe dafür ist die mangelhafte technische Umsetzung von Sky Go und Sky Ticket.

Sky Go: Geräteliste zurücksetzen

Sky Go ist der zusätzliche Online-Service von Sky, mit dem Ihr viele Filme, Serien und natürlich das Sportangebot über das Internet auch abseits vom Sky-Receiver gucken könnt. Schöner Service, der auch gut funktioniert – sofern Ihr nicht auf zu vielen Geräten angemeldet seid. Jedes Mal, wenn Ihr Euch auf einem neuen Gerät (oder auch in einem neuen Browser, doch dazu später mehr) einloggt, wird dies in Eurem Sky-Konto vermerkt. Sobald Ihr Sky Go oder Sky Ticket auf vier „verschiedenen“ Systemen eingesetzt habt, ist Schicht im Schacht. So will Sky verhindern, dass Ihr Euer Sky-Konto mit anderen teilt – obwohl diese Maßnahme absolut überflüssig ist…

Immerhin „erlaubt“ es Sky Euch, die Liste der für Sky Go registrierten Geräte zurückzusetzen. Als Sky-Abokunde könnt Ihr das für Sky Go erledigen, indem Ihr Euch bei Sky Go einloggt und oben rechts auf „Einstellungen“ klick. Scrollt hier nach unten zum Bereich „Übersicht“. Hier findet Ihr eine Liste mit Geräten, die Ihr mit Eurem Sky-Go-Account verwendet habt. Klickt hier auf „Geräteliste zurücksetzen“, um diese zu löschen. Ab sofort könnt Ihr Euch wieder auf neuen Geräten einloggen und Sky Go nutzen.

Über diesen Button könnt Ihr die Liste der registrierten Geräte für Sky Go löschen

Sky Ticket: Geräteliste zurücksetzen

Auch im noch recht frischen Prepaid-Angebot Sky Ticket gibt es eine sinnfreie Gerätebeschränkung auf vier Systeme. Und auch hier könnt Ihr die Geräteliste zurücksetzen: Loggt Euch auf der Startseite von Sky Ticket ein und klickt oben rechts auf „Mein Account“. Hier scrollt Ihr herunter bis zum Bereich „Registrierte Geräte“. Hier genügt ein Klick auf „Geräteliste zurücksetzen“, um Eure Log-ins wieder auf Null zu setzen und Sky Ticket auf neuen Geräten zu nutzen.

Auch bei Sky Ticket könnt Ihr die registrierten Geräte zurücksetzen

Sky und die Gerätelisten: Schwachfug auf den ersten Blick

Sky und die künstliche Einschränkung auf vier Geräte: Alles halb so wild eigentlich, oder? Nei-en. Der Gerätezwang ist aus mehreren Gründen absolut unnötig und pure Gängelei der Sky-Kunden. Das fängt schon bei einem kleinen, aber feinem Detail an: Ihr könnt die Listen nur alle 60 Tage zurücksetzen. Das bedeutet: Habt Ihr zwischendurch mal Lust, bei Freunden auf dem Laptop ein Fußballspiel zu schauen, könnt Ihr es knicken, wenn Ihr innerhalb des Limits bereits vier Geräte registriert habt.

Nun werdet Ihr sagen: Jaaaaaa, Hofferbert, aber das ist doch seitens Sky total logisch, sonst könnte man ja Schindluder mit dem Account betreiben. Dem halte ich entgegen: NEIN, ist es nicht und kann man nicht. Weil: Sky Go und Sky Ticket laufen im Standardtarif (also ohne Sky Go Extra) immer nur auf einem Gerät gleichzeitig. Jep, ein Konto, ein Stream. Sprich: Schaue ich auf registriertem Gerät 1 einen Film oder sonstwas über Sky Go bzw. Sky Ticket, haben die registrierten Geräte 2, 3 und 4 keinen Zugriff auf den Stream.  Warum also noch eine künstliche Verknappung einführen – und dann noch eine, die so miserabel funktioniert wie die von Sky?!??

Sky Go läuft ab Werk nur ab einem Gerät gleichzeitig – WARUM dann eine Gerätesperre?!?

Beispiel gefällig: Bei der Einrichtung von Sky Go habe ich den Service zunächst auf meinem MacBook in meinem Standardbrowser Opera ausprobiert. Dabei gab es irgendein Problem, also hab ich es in Google Chrome probiert. Lief. Gut. Aber: ein Blick in die Geräteliste vermeldete mir, dass Sky Go damit schon auf zwei (!) von vier Geräten registriert sei. Nicht nur waren es zwei Browser auf dem gleichen Gerät, nein, einer von den beiden hatte zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal irgendetwas abgespielt. WTF, Sky?!? Wenn Ihr Eure Kunden schon gängelt, sorgt wenigstens für eine vernünftige technische Umsetzung.

Wie es besser geht, zeigt wie so oft unser aller Streaming-Darling Netflix. Bei Netflix bekomme ich je nach Kontotyp zwischen einen und vier gleichzeitig nutzbaren Zugängen. Die kann ich, wenn ich will auf unendlich vielen Geräten nutzen, einfach per Log-In, ohne Einschränkungen, hurra! In meinem Fall zahle ich beispielsweise für zwei Zugänge, die von mir und meiner Freundin verwendet werden. Nur, wenn ich bei gleichzeitiger Nutzung noch einen dritten Stream starten will, meckert das System. Verknappung auf bestimmte Geräte? Nope. Warum auch. Netflix. Man muss es einfach (♥_♥).

Seht Ihr, Sky-Menschen, so wird das gemacht!

Sky: Gerätelisten auch innerhalb der 60-Tage-Sperre löschen

Aus meiner kurzen Erfahrung mit Sky kann ich aber zumindest, sagen, dass Ihr die Listen auch so zurücksetzen könnt: Nervt einfach den Sky-Support. Wahlweise per Hotline (0180 6 11 0000, 20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz) oder per E-Mail (service@sky.de) und erklärt die Misere. In meinem Fall wurde nach der Geschichte mit den zwei Browsern beispielsweise noch am gleichen Tag die Liste zurückgesetzt, ohne, dass sich dies auf mein Zeitlimit auswirkte. Immerhin etwas. Trotzdem wünsche ich mir, dass Sky sich von der sinnfreien Limitierung verabschiedet und ein wenig kundenfreundlicher agiert. Wäre doch ein toller Vorsatz für 2017 😉

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung

1 Kommentar

  • DANKE für den „Schwachfug“-Part 😉 Ich kannte das mit dem Zurücksetzen zwar schon, finde es aber auch völlig daneben von Sky. Vielleicht denken die Herren und Damen bei Sky irgendwann um, wenn sich genug Leute (und hoffentlich auch Medienmacher) darüber beschweren…