Mit dem Freeware-Klassiker Q-Dir bekommt Ihr vier unabhängige Explorer-Ansichten in einem Fenster – mit Farbprofilen, Web-Suche, Short-cuts und mehr.

Ihr müsst ständig Hunderte Dateien aus Dutzenden Ordnern verschieben, kopieren und verwalten? Ihr habt meistens mehrere Explorer-Fenster geöffnet? Dann müsst Ihr Euch Q-Dir angucken – ein echter Freeware-Klassiker: Q-Dir vereint vier Explorer-Ansichten in einem Fenster. Alle können frei skaliert und konfiguriert werden. Besonders praktisch ist das bei der Arbeit an Projekten, bei denen etwa Bilder hier, Texte dort und sonstige Dateien nochmal woanders liegen – Ihr behaltet alles im Blick und habt nur ein Fenster in der Taskleiste. Dazu gibt es noch Farbprofile („Ich bin ein Zitronenfalter“), Internet-Suchen, Short-cuts und mehr.

4 Explorer in 1 Fenster – gewöhnungsbedürftig, aber für Poweruser perfekt.

Übrigens: Die Bildschirmlupe, die wir Euch hier vorgestellt haben, ist auch mit an Board.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Sag' Deine Meinung