Ab dieser Stelle mal kein Tuto, aber ein Tipp, der vermutlich für den einen oder anderen Amazon-Fan interessant sein könnte: Amazon hat heute auf einem IFA-Event bekanntgegeben, dass die hauseigene Settop-Box Fire TV ab Ende September auch in Deutschland verfügbar gemacht wird. Damit lassen sich unter anderem Amazon-Inhalte wie Prime Instant Video in HD auf den Fernseher bringen, außerdem ist das gute Stück vergleichsweise leistungsfähig und soll auch als Spielkonsole für Casual Games taugen. Wer sich für das gute Stück interessiert und nebenbei Amazon Prime nutzt, sollte schnell zuschlagen.

An dieser Stelle mal kein Tuto, aber ein Tipp, der vermutlich für den einen oder anderen Amazon-Fan interessant sein könnte: Amazon hat heute auf einem IFA-Event bekanntgegeben, dass die hauseigene Settop-Box Fire TV ab Ende September auch in Deutschland verfügbar gemacht wird. Damit lassen sich unter anderem Amazon-Inhalte wie Prime Instant Video in HD auf den Fernseher bringen, außerdem ist das gute Stück vergleichsweise leistungsfähig und soll auch als Spielkonsole für Casual Games taugen. Wer sich für das gute Stück interessiert und nebenbei Amazon Prime nutzt, sollte schnell zuschlagen.

Regulär verlangt Amazon 99 Euro für das Fire TV, Prime-Kunden zahlen (zumindest bis kommenden Montag, den 8. September) mit 49 Euro weniger als die Hälfte – für mich als Prime-Nutzer ein Grund, das Ding auf jeden Fall zu bestellen, zurückschicken geht ja notfalls immer noch 😉 Eventuell ist es auch möglich, durch Nutzung einer 30-tägigen Probemitgliedschaft von Amazon Prime an den Sparpreis zu kommen – auf der Infoseite zur Prime-Aktion schließt Amazon es jedenfalls nicht aus. Ihr könnt es ausprobieren, aber garantieren können wir es nicht.

Update: Das ging schnell! Offensichtlich wurde Amazon von der Nachfrage überrascht und hat das Prime-Angebot eingestellt – wir hoffen, dass Ihr Euch ein Gerät sichern konntet…

Update 2: Mittlerweile hat sich Amazon auch offiziell geäußert. Auf der Fire TV-Seite steht nun folgender Text:

Wir sind von der hohen Nachfrage nach dem Fire TV in Deutschland überwältigt. In weniger als einem Tag haben wir unser Vorbestellungskontingent erschöpft. Mehr ist unterwegs. 

Amazon Prime-Mitglieder sparen 50 EUR beim Kauf eines Amazon Fire TV. Mit Prime erhalten Sie Ihr Fire TV schon ab 49 EUR statt ab 99 EUR. Legen Sie einfach Amazon Fire TV in Ihren Einkaufswagen, wenn Sie sich für das Prime-Probeabo angemeldet haben. Der Rabatt wird Ihnen dann an der Kasse angezeigt. Hinweise und Bedingungen 

Da der Hinweis auf den reduzierten Preis zwischendurch entfernt wurde und nun wieder zu sehen ist, halten wir es für möglich, dass bald noch weitere Prime-Mitglieder den reduzierten Preis für das Fire TV erhalten. Der Lieferzeitpunkt bei Neubestellungen liegt aber mittlerweile schon im November – das Ding scheint also ein großer Erfolg zu sein, auch wenn Amazon grundsätzlich keine Zahlen für seine Hardwareverkäufe nennt.

99 Euro verlangt Amazon für sein Fire TV, Prime-Kunden zahlen nur 49 Euro (Bild: Amazon)

Zurück zum Fire TV: Das gute Stück arbeitet als klassische Settop-Box und ist vergleichbar mit Apples Apple TV. Ihr dängelt es per HDMI-Kabel an Euren Fernseher und verbindet es per WLAN oder Ethernet mit Eurem Router, schon könnt Ihr per Apps allerlei Medien und Spiele von der Couch aus nutzen. Am interessantesten ist wohl das Medienstreaming: Hier bietet Amazon neben dem hauseigenen Videodienst Amazon Prime Instant Video (für den wir uns übrigens noch immer eine Android-App wünschen, liebes Amazon-Team 😉 ) auch die Möglichkeit, Streaming-Inhalte anderer Anbieter auf den Fernseher zu holen. Auf der Bestellseite listet Amazon unter anderem die Tagesschau, Zattoo und Vevo, auch Maxdome und Amazon Music sollen bald aufs Fire TV kommen. Interessant wird sein, wie es in Deutschland mit der Unterstützung für Netflix aussieht – der Blockbuster-Dienst startet ja demnächst in Deutschland und wird in den USA durch Fire TV unterstützt, obwohl er natürlich ein direkter Konkurrent zu Prime Instant Video ist.

Das App-Angebot wirkt üppig, auf Googles Play Store müsst Ihr bei Amazon aber traditionell verzichten (Bild: Amazon)

Bedient wird Fire TV über eine Fernbedienung, die auch Sprachbefehle unterstützt, was laut diversen US-Tests ordentlich, wenn auch nicht überragend funktionieren soll. Alternativ investiert Ihr in den Gamecontroller, mit dem das Fire TV vor allem für Actionspiele und möglicherweise auch für Emulatoren-Freunde interessant werden dürfte. Dieser schlägt allerdings mit rund 40 Euro zu Buche. Laut diversen Berichten lässt sich der Fire TV aber auch problemlos mit einem vorhandenen Xbox 360-Controller bedienen – der Android-Kern macht’s möglich 🙂

Apropos Android: Wie bei allen seinen Geräten wird Amazon auch beim Kindle Fire eine stark zurechtgestutzte Android-Fassung nutzen. Die Hoffnung, Apps auf den Google Play Store auf dem Fire TV zu installieren, solltet Ihr also nur aufrecht erhalten, wenn Ihr Freude an frickeligen Workarounds habt, wie es auch schon beim Kindle Fire der Fall war. Immerhin gibt sich Amazon redlich Mühe, den hauseigenen Android-Store gut zu füllen, sodass es an Apps und Spielen für das Amazon Fire TV nicht mangeln dürfte. Leistungstechnisch gehört das Fire TV mit seinem Quadcore-Prozessor, 2 GB Ram und der vollen Dolby Digital Plus-Unterstützung zum absolten High End-Bereich in Sachen Settop-Boxen.

Wer auf Android-Spiele steht, kann diese mit dem zugehörigen Controller am TV zocken (Bild: Amazon)

Amazon bewirbt außerdem die Möglichkeit, den Inhalt von Tablets per WLAN auf den Fernseher zu spiegeln. Vermutlich wird dies nur mit Amazons Kindle Fire-Tablets funktionieren, aber vielleicht steht uns ja eine Überraschung ins Haus. Apple bietet beim Apple TV in Form von Air Play ähnliches und auch Googles Chromecast kann zumindest einige Android-Devices recht flüssig drathlos darstellen.

Wir sind auf jeden extrem gespannt darauf, wie sich Amazons neuestes Spielzeug in der Praxis schlagen wird. Sobald das gute Stück hier aufschlägt, halten wir erfahrt Ihr, was wir Tutonauten davon halten und wie sich Amazon Fire TV im Vergleich zu Chromecast, Apple TV und „echten“ Android-Kisten wie dem Orbsmart S83 schlägt. Mich persönlich interessiert vor allem, wie gut das Mediacenter XBMC (a.k.a. KODI) auf dem Amazon Fire TV laufen wird – die Wiedergabe von Videos aus dem Netzwerk oder von einem USB-Speicher wird nämlich ab Werk nicht durch Amazon unterstützt….

In ein paar Wochen wissen wir auf jeden Fall mehr. Noch ein paar mehr Infos zum Amazon Fire TV findet Ihr unter anderem beim Caschy, Reviews der US-Version von Fire TV bieten beispielsweise TechRadar oder Engadget.

Was sagt Ihr? Freut Ihr Euch auf’s Fire TV oder habt Ihr keine Lust, Euch ans Amazon-Ökosystem zu binden? Wir freuen uns auf Eure Meinungen!

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung

Kommentare