Android-Nutzer sind beim App-Download nicht auf eine einzige Quelle beschränkt. Wir zeigen Euch, wie Ihr Apps aus beliebigen Quellen installiert und nutzt

Anders als iOS und Windows Phone sind Android-Nutzer bei der Installation von Apps nicht auf eine einzige Download-Quelle beschränkt. Neben alternativen App-Shops wie dem von Amazon oder auch das Open Source-Sammelsurium F-Droid dürft Ihr auch APK-Dateien von Webseiten herunterladen und installieren. Einige Entwickler bieten Ihre Apps auf eigenen Webseiten an, weil sie beispielsweise den Vorgaben von Googles Play Store nicht entsprechen. Zudem bieten einige Android-Newsportale wie beispielsweise Android Central aktualisierte Apps zum Download an, deren Updates erst Wochen später in anderen Ländern verteilt werden. Damit Ihr diese Apps installieren dürft, müsst Ihr allerdings zunächst die Installation aus unbekannten Quellen auf Eurem Androiden aktivieren. Das mag umständlich erscheinen, hat aber durchaus seine Berechtigung: Denn während die Installation von Apps aus fremden Quellen durchaus hilfreich sein kann, stellt sie möglicherweise auch ein Sicherheitsrisiko dar. Installiert also nur Apps aus Quellen, denen Ihr hundertprozentig vertrauen könnt – der Amazon App Shop ist in Beispiel dafür.

1. Installation aus unbekannten Quellen erlauben

Öffnet die Einstellungen Eures Androiden und wechselt in das Menü „Anwendungen“ (bei einigen Smartphones und Tablets finden findet Ihr die Option alternativ im Bereich „Sicherheit“). Hier setzt Ihr ein Häkchen bei „Unbekannte Herkunft“ und bestätigt die Warnmeldung. Ab sofort dürft Ihr APK-Dateien auf Eurem Androiden installieren.

2. APK-Dateien herunterladen und installieren

Der nächste Schritt ist einfach. Besucht die Webseite, von der Ihr die APK-Datei herunterladen wollt und speichert diese über dem Browser auf dem Smartphone oder Tablet; alternativ kopiert Ihr die Apps manuell auf das Gerät. Öffnet diese nun über den Downloadbereich des Browsers bzw. einen Dateimanager wie Solid Explorer. Das System zeigt euch nun die angeforderten Berechtigungen; akzeptiert Ihr diese, könnt Ihr die App verwenden. Neben dem Sicherheitsaspekt solltet Ihr übrigens auch beachten, dass Ihr eventuelle Updates meist ebenfalls manuell installieren müsst.

Tipp: F-Droid nutzen und Open-Source-Apps finden

Eine der besten Quellen für alternative Android-Apps ist der F-Droid-Store. Hier findet Ihr ausschließlich sichere Open-Source-Apps für Android. Mehr dazu erfahrt ihr im Tuto von Kollege von Mirco.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung