Wenn Ihr im Netzwerk arbeitet, hilft es, den Namen der einzelnen PCs zu kennen. Wir zeigen Euch, wie Ihr diesen unter Windows ganz einfach ändern könnt.

Na, wie heißt Euer PC? Mit dieser Frage müsst Ihr Euch eigentlich nicht beschäftigen – es sei denn, Ihr wollt über das Netzwerk auf ihn zugreifen. In diesem Fall ist es sinnvoll, dem PC einen eindeutigen, leicht zu merkenden Namen zu vergeben. Der Grund: Über diesen Namen könnt Ihr den Rechner von anderen Computern aus identifizieren oder besonders einfach darauf zugreifen. Wir zeigen Euch am Beispiel von Windows 10, wie Ihr den Rechnernamen ändern könnt. 

Ob Ihr Euren PC nun „Buddy“, „Erna“ oder „Pfiffi“ nennen wollt, spielt keine Rolle – Ihr solltet Euch den Namen nur möglichst einfach merken können. In vielen Netzwerkanwendungen könnt Ihr nämlich in diesem Fall einfach den Namen des Rechners eintragen, auf den Ihr über das Netzwerk zugreifen möchtet. Das erspart Euch die Ermittlung der IP-Adresse über den Router. Selbst wenn Ihr die IP-Adresse manuell vergeben habt, macht ein eindeutiger Name den Umgang mit Netzwerkdiensten leichter.

Der PC-Name wird normalerweise während der Installation von Windows automatisch vergeben. Ihr könnt ihn aber natürlich auch nachträglich ändern. Öffnet dazu das Startmenü, gebt „System“ ein und klickt auf das Ergebnis. Alternativ dazu verwendet die Tastenkombination Windows-Taste + Pause. Ihr landet im Unterbereich „System“ der Windows-Systemsteuerung. Hier seht Ihr im Bereich „Einstellungen für Computername, Domänen und Netzwerk“ den aktuellen Namen Eures PCs.

Bei Neuinstallationen vergibt Windows wenig aussagekräftige Namen

Klickt nun auf den Menüpunkt „Einstellungen ändern“. In diesem Fenster könnt Ihr bei Bedarf eine Beschreibung für den PC eingeben (z.B. „Desktop“, „Spielekiste“ etc.). Die eigentlich Namensvergabe erfolgt aber erst nach einem Klick auf „Ändern“. Tragt hier den gewünschten Netzwerknamen des Computers ein. Dieser darf maximal 15 Zeichen betragen und muss ohne Leerzeichen auskommen, außerdem sind bestimmte Sonderzeichen tabu. Wenn Windows den Namen akzeptiert hat, übernehmt die Einstellungen via „Ok“. Anschließend fordert Windows den Neustart des PCs. Sobald dieser abgeschlossen ist, könnt Ihr Euren Rechner im Netzwerk unter dem neuen Namen ansteuern.

Es ist leicht, den Namen des PCs zu ändern

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung