Google ist gerade dabei, die Kontaktverwaltung zu überarbeiten. Wir zeigen Euch, wie Ihr Eure Kontakte schon jetzt effizienter verwalten könnt,

Wer seine Kontakte auf seinem Android-Smartphone oder bei GMail über Google managt, wird früher oder später zu dem Schluss kommen: Das ist alles nicht besonders optimal gemacht. Das sieht man scheinbar auch bei Google selbst so und bastelt daher an einer schöneren Kontaktverwaltung. Seit kurzem könnt Ihr die neue Oberfläche der Google-Kontakte testen – wir zeigen Euch, wie es geht und was sie bringt!

Standardmäßig erreicht Ihr die Kontaktverwaltung von Google über diesen Link oder über die GMail-Startseite. Klickt dort einfach unter dem Google-Schriftzug auf „GMail“ und dann auf „Kontakte“. Wollt Ihr nun von der dezent altbackenen Oberfläche auf die modernisierte Oberfläche wechseln, klickt einfach in der Menüleiste auf der linken Seite auf die Schaltfläche „Kontakte in Vorschau ausprobieren“. Nach einer Rückseite landet Ihr in der neuen Ansicht, die Google Euch direkt mit einer kleinen Einführung näherbringt.

Mit einem Klick wechselt Ihr von der alten auf die neue Kontaktverwaltung

Doch was macht die neue Kontaktverwaltung denn nun anders und/oder besser als die alte? Zunächst einmal die Optik: Google orientiert sich bei der neuen Kontaktverwaltung an den Richtlinien des „Material Designs“ von Android-Chefdesigner Matías Duarte. Doch wichtiger sind natürlich die diversen Funktionen.

Neue Optik und praktische Funktionen – der Wechsel auf den neuen Kontaktmanager lohnt sich

Mit der Leiste auf der linken Seite könnt Ihr Eure Kontakte nach diversen Optionen filtern. Neben der Gesamtübersicht findet Ihr hier auch die Kontaktgruppen sowie Eure Google+ Kreise, so Ihr den Service denn nutzt. Tipp: Klickt auf „Mehr“ und dann auf „Einstellungen“. Deaktiviert hier die Option „Alle Personen aus meinen Kreisen in der Liste Alle Kontakte anzeigen“. Auf diese Weise stellt Ihr sicher, dass die Leute in Euren Google+ Kreisen nicht auf der Kontaktseite erscheinen.

Über die Liste könnt Ihr nun ganz einfach neue Kontakte anlegen (klickt dafür auf das Plus-Zeichen unten rechts!) oder bestehende einsehen und bearbeiten. Fahrt Ihr mit der Maus über einen Kontakt, erscheint ein kleiner Bleistift, mit der Ihr in den Editor kommt. Hier könnt Ihr wie gewohnt Telefonnummern, Mails und Adressen eintragen oder auch wieder löschen. Klickt Ihr auf eine Mailadresse, startet der GMail-Editor, über die Telefonnummern könnt Ihr einen Anruf via Google Hangouts initiieren.

Wer keine Lust auf Google+ – Kontakte in seiner Liste hat, sollte diese Option deaktivieren

Doppelte Kontakte zusammenführen und mehr

Mein persönliches Killerfeature der neuen Google Kontakte ist aber die Möglichkeit, doppelte Kontakte zu einem Eintrag zusammenfassen. Vor allem, wenn Eure Freunde oder Arbeitskollegen Euch von unterschiedlichen E-Mail-Adressen schreiben, speichert Google nämlich schnell zwei Einträge in den Kontakten. Mit der neuen Option könnt Ihr solchen Doppelkontakten den Kampf ansagen und Eure Liste ein wenig aufräumen. Klickt dazu einfach in der Leiste auf der linken Seite auf den Eintrag „Duplikate suchen“. Google listet nun alle Mehrfacheinträge mit dem gleichen Namen auf. Klickt Ihr auf „Zusammenführen“, fasst die Kontaktverwaltung die Infos in einem Eintrag zusammen. Gegebenenfalls müsst Ihr hier noch ein wenig manuell nacharbeiten (etwa, wenn eine private Adresse als „Beruflich“ markiert wird), dennoch hilft die Duplikate-Suche ganz hervorragend beim Ausmisten Eurer Liste.

Die Suche nach Kontakt-Duplikaten und die Option, diese zusammenzufassen, ist ein Segen

Übrigens: Falls die Suche nicht wie gewollt fündig wird, könnt Ihr das Zusammenführen auch manuell durchführen. Markiert dazu einfach in der Gesamtliste die passenden Einträge mit einem Häkchen und klickt in der oben eingeblendeten Symbolleiste auf „Zusammenführen“. Auf die gleiche Weise könnt Ihr auch die Einteilung der Kontakte in Gruppen vornehmen: Markieren, „Gruppe ändern“ anklicken, Gruppe auswählen oder erstellen, Profit 🙂

Gruppen lassen sich auch in der neuen Verwaltung ganz einfach erstellen

Import, Export und Rückkehr zur alten Kontakverwaltung

Klickt Ihr auf der linken Leiste auf „Mehr“, erreicht Ihr nicht nur die schon erwähnten Einstellungen, sondern auch weitere Optionen. Beispielsweise könnt Ihr die Kontakte hier zur Sicherung exportieren oder neue Kontakte aus ICS-Dateien importieren – sofern Ihr zur alten Version wechselt… Zum Zeitpunkt dieses Tutos sind die neuen Optionen noch nicht vollständig integriert, was auch für die Wiederherstellung gelöschter Kontakte gilt. Bis die Features Ihren Weg in die neue Verwaltung finden, könnt Ihr aber jederzeit zur alten Version von Google Kontakte wechseln. Dazu genügt ein Klick auf „Kontakte-Vorschau verlassen“. Und genauso könnt Ihr dann auch wieder zurück zur neuen Ansicht.

Noch sind nicht alle Funktionen in der neuen Version verfügbar. Ihr könnt aber jederzeit zur alten Ansicht zurückkehren

Mir jedenfalls gefällt die neue Fassung der Google Kontakte wesentlich besser als die alte. Die Übersicht ist gelungen, der Editor flott, das Zusammenfassen von doppelten Kontakteinträgen ist ein Segen und auch die Synchronisation mit dem Android-Smartphone klappt ganz hervorragend. Kurz: Der Wechsel lohnt sich meiner Meinung nach schon jetzt!

Am Rande: Ich habe zwischendurch auch mal versucht, meine Kontakte über die OwnCloud zu verwalten, bin aber wieder zurück zur good ol‘ Datenkrake Google gewechselt – die Synchronisation mit den diversen Geräten klappt hier meiner Meinung nach einfach besser… Ich hoffe, unser Datenschutz- und OwnCloud-Fan Mirco wird es mir verzeihen 😉

 

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung