Wenn der Speicher auf Eurem Android-Smartphone oder Tablet knapp wird, kann CCleaner helfen. Die Gratis-App räumt den Speicher auf.

Android ist im Gegensatz zu iOS und Windows Phone recht freizügig bei der Verwaltung des internen Speichers und der SD-Karten. Sowohl Ihr als auch die installierten Apps können Ordner und Dateien nahezu beliebig anlegen, kopieren und löschen. Der Nachteil: Mit der Zeit kann sich eine Menge Datenmüll ansammeln, was gerade auf Handys mit wenig Speicherplatz ein Problem darstellt. Ihr könnt diesen Speicher mit Bordmitteln wieder freigeben, was aber umständlich ist. Ein alter Bekannter aus der Windows-Welt kann Euch hier helfen: CCleaner für Android räumt den Speicher auf und sorgt dafür, dass Ihr wieder genug Platz für Apps und andere Daten habt.

Ihr findet den CCleaner für Android als kostenlosen Download im Google Play Store, er läuft auf Smartphones und Tablets ab Android-Version 4.0. Erfreulicherweise gibt es bislang noch keine versteckten Kosten durch In-App-Käufe oder ähnlichem Schmuh wie einen komplett überflüssigen Virenscanner (ja, ich rede hier über CleanMaster – absoluter Schrott!). Nach dem Start von CCleaner klickt Ihr auf Analysieren, um die Speicherbelegung auf Eurem Smartphone oder Tablet zu checken.

Mit CCleaner für Android findet Ihr leicht überflüssige Dateien und gebt den Platz auf Eurem Smartphone oder Tablet wieder frei

CCleaner räumt Android auf

Die App zeigt anschließend nach Kategorien sortiert an, was gelöscht werden kann. Markiert Ihr die entsprechende Kategorie und klickt auf „Reinigen“, schmeißt CCleaner für Android die Dateien von Eurem Androiden. Allerdings solltet Ihr hier nicht zu vorschnell agieren, denn CCleaner listet auch die Downloads und auf dem Gerät gesicherte APK-Dateien (also Android-Apps, die Ihr aus anderen Quellen heruntergeladen habt). Dieses solltet Ihr nicht löschen, ohne vorher zu prüfen, ob Ihr sie noch braucht. Aus diesem Grund könnt durch Antippen der Kategorie im Detail entscheiden, welche Dateien Ihr behalten und welchen Ihr löschen möchtet. Gefahrlos ausmisten dürft Ihr den Cache von Google Maps, den Vorschaubildern und den restlichen Apps – oft könnt Ihr damit bereits mehrere Hundert Megabyte auf Eurem Android-Smartphone oder Tablet freigeben. Auch die leeren Ordner auf der SD-Karte dürft Ihr aller Regel entfernen, auch wenn sie natürlich keinen Speicher wegnehmen.

Bevor Ihr die Dateien löscht, solltet Ihr kontrollieren, ob Ihr sie wirklich nicht mehr braucht

Über „Prozesse“ kann CCleaner die laufenden Android-Apps beenden, was meiner Meinung nach aber nur bedingt lohnt – Android kann spätestens ab Version 4.0 sehr gut mit laufenden Apps umgehen und diese verwalten. Außerdem bietet CCleaner unter „Manuelle App-Reinigung“ noch einen Schnellzugriff auf die Android-interne Speicherverwaltung. Hier könnt Ihr für einige Apps den Cache manuell löschen oder die kompletten Daten der App über „Daten löschen“ auf Werkseinstellungen zurücksetzen.

Insgesamt ist CCleaner für Android meiner Meinung nach eine absolut lohnenswerte Installation. Zwar ist der versprochene Geschwindigkeitszuwachs überschaubar (will sagen: Nicht spürbar) und der Funktionsumfang nicht ganz so gewaltig wie beim Mac- oder Windows-Pendant, dennoch könnt Ihr mit der Gratis-App in wenigen Sekunden jede Menge Platz auf Eurem Androiden freischaufeln.

Als Alternative zu CCleaner kann ich Euch noch SD Maid ans Herz legen. Die App findet noch wesentlich mehr Datenmüll und kann mit optionalen Root-Rechten noch tiefgreifender aufräumen. Allerdings ist die Bedienung nicht ganz so komfortabel, außerdem ist es bei SD Maid „leichter“ versehentlich wichtige Daten vom Smartphone oder Tablet zu schmeißen. Für Fortgeschrittene Android-User ist die App aber durchaus empfehlenswert.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung