Mit der neuen Funktion Night Shift hat Apple eine augenschonende und vor allem schlaffördernde neue Technik in iOS 9.3 eingebaut – und auf dem Mac vergessen. Wir zeigen, wie Ihr sie auf dem Mac nachrüsten könnt.

Eines der wohl sinnvollsten Features von iOS 9.3 ist der neue Night Shift-Modus: Dabei wird die Lichttemperatur des Bildschirms an die Tageszeit angepasst: Vom kühl-blauen Tageslicht hin zu einer eher gelblich-warmen Beleuchtung am Abend und in der Nacht. Die Funktion orientiert sich dabei an den natürlichen Lichtfarben und soll so das Einschlafen erleichtern. Unter Mac OS X hat Apple die Funktion leider bislang „vergessen“. Doch wie immer gibt es einen eleganten Weg, sie nachzurüsten.

Das Gratis-Tool f.lux rüstet Night Shift-Funktionen unter Mac OS X nach.

Die kleine Gratis-App f.lux bietet nämlich exakt die gleiche Funktionalität wie Apples Night-Shift – und noch einige zusätzliche Optionen. Sie dimmt den Monitor abends auf eine wärmere Farbtemperatur, die genau wie Night Shift die Augen schonen und müde machen soll. Einmal aktiviert, startet f.lux sich auf Wunsch automatisch beim Systemstart mit und läuft dezent im Hintergrund. Anhand des per Ortungsdienst ermittelten Orts kann sie sich zudem präzise an die Sonnenauf- und -untergangszeiten am jeweiligen Arbeitsort anpassen. Wie bei allen Apps dieser Art stört sie natürlich die Kalibrierung des Monitors: Farbakkurate Arbeiten, etwa mit Photoshop, sollten natürlich im Tageslicht-Modus durchgeführt werden. F.lux hilft dabei, auch bei langen Nachtarbeits-Sitzungen am Mac anschließend ruhig zu schlafen – zumindest so lange, bis Apple Night Shift auch auf dem Mac anbietet.

Übrigens: f.lux ist auch für Windows, Linux, iOS und Android erhältlich.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung