Eine falsche Speicherplatzgröße einer SD-Karte unter Windows lässt sich mit wenigen Mausklicks beheben. Alles, was man dazu braucht, ist ein kleines Gratis-Tool.

Manchmal kommt es vor, dass Windows den Speicherplatz auf SD-Karten nicht mit voller Größe erkennt: Statt der eigentlich auf der Karte vorhandenen 8, 16, 32 oder mehr Gigabyte will Windows das Medium nur mit 200 Megabyte oder anderen sehr kleinen Speicherwerten formatieren. Die Ursache dafür ist eine Partitionierung der Speicherkarte, wie sie etwa Raspbian-Linux im Raspberry Pi vornimmt. Auch andere Betriebssysteme machen das – doch es gibt eine einfache Lösung, um das Problem zu beheben.

Speicherplatz auf SD-Karten „zurücksetzen“

Windows kann diese Partionierung nicht erkennen. Das Pikante daran: Steckt man die Karte zum Beispiel in einen Mac, wird sie in voller Größe erkannt und kann auch mit der richtigen Größe in FAT32 formatiert werden. Unter Windows bleibt das Problem anschließend allerdings bestehen. Die Lösung ist der SD-Formatter für Windows, den Ihr auf der Website der SD-Association herunterladen könnt. Installiert das Programm auf Eurem Windows-PC oder Tablet und steckt die problematische Speicherkarte ein.

Windows erkennt partitionierte SD-Karten nicht und zeigt falsche Speichergrößen.

Größe des Volumes korrigieren

Startet nun den SD-Formatter und wählt Eure SD-Karte aus. Klickt danach auf „Option“ und setzt hier „Format Size Adjustment“ auf „On“. Klickt auf „OK“, um die Einstellung zu übernehmen und danach auf „Format“.

Der Trick ist das Size-Adjustment im SD-Formatter der SD-Association.

Der SD-Formatter warnt jetzt davor, dass die Speicherkarte gelöscht wird, anschließend wird die Formatierung durchgeführt. Die Größe ist jetzt korrigiert und die Speicherkarte in vollem Umfang nutzbar. Übrigens klappt das auch mit der Mac-Version des SD-Formatters, sollten unter Mac OS X Probleme auftreten oder falls Ihr gerade keinen Windows-PC zur Hand habt, auf dem Ihr Software installieren dürft.

Anschließend ist die SD-Card wieder voll nutzbar.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung