Mit Prime Instant Video bietet Amazon einen günstigen Video on Demand-Service an. Solltet Ihr bei der Nutzung Probleme haben, könnt Ihr sie einfach beheben

Seit einigen Wochen hat Amazon sein Prime-Angebot grundsätzlich umgekrempelt. Wo es bislang vor allem den Premium-Versand ohne Aufpreis sowie einmal im Monat ein Gratis-Buch aus der Leihbücherei für den Kindle gab, ist nun auch ein Videostreaming-Dienst im Preis inbegriffen. Wie in den USA könnt Ihr damit eine erfreulich große Anzahl an Filmen und Serien direkt im Browser oder auch auf dem iPad oder der Playstation 3 streamen. So weit, so gut – allerdings kann es zu Problemen bei der Nutzung eines Amazon Prime Instant Video-Kontos auf verschiedenen Geräten kommen. Diese könnt Ihr aber relativ einfach beheben.

Im Browser hat Amazon Prime Instant Video bei mir von Anfang an hervorragend funktioniert, auch wenn ich kein Fan von Microsoft Silverlight bin (für mich persönlich noch schlimmer als Flash…) In meinem Fall wurde ich beim Versuch, Videos über die iPad-App von Amazon Prime Instant Video zu streamen, mit einer Fehlermeldung begrüßt: Angeblich musste ich erst einen Accountwechsel von Lovefilm (dem Vorgänger von Prime Instant Video) auf das neue Konto durchführen, wozu ich auf eine Landingpage geschickt wurde. Das Problem: Ich habe mich bei Lovefilm zwar mit der gleichen E-Mailadresse wie bei Amazon angemeldet, allerdings hatte ich den Streaming-Dienst nach dem kostenlosen Probemonat wieder gekündigt und seitdem nicht mehr genutzt.

Wenn Ihr bei der Nutzung von Prime Instant Video auf dem iPad oder der Playstation von einer solchen Fehlermeldung begrüßt werdet, kann ein Anruf bei der Amazon-Hotline helfen

Amazon sah das aber anscheinend anders und verwies mich beim Versuch, Prime Instant Video auf dem iPad oder der Playstation 3 zu nutzen leider immer wieder auf die Wechsel-Seite. Die Lösung für das Problem war vergleichsweise profan: Ich musste die Hotline von Amazon bemühen. Nach rund 20 Minuten Wartezeit (scheinbar war ich nicht der Einzige mit Prime-Problemchen…) konnt mir ein freundlicher Mitarbeiter helfen, indem er meinen Prime Instant Video Account zurückgesetzt hat. Dabei ist zwar auch eine Watchlist draufgegangen, die ich zuvor im Browser zusammengestellt habe, dafür funktioniert Prime Instant Video jetzt überall dort, wo es soll (wenn man einmal von der skandalöserweise komplett fehlenden Android-App ausgeht – nein, Amazon, ich werde mir keinen Kindle Fire zulegen und Euer Fire TV ist für den Fernseher zwar nett, hilft mir aber unterwegs nicht weiter 😉 )

Amazon ruft kostenlos zurück

Die Hotline von Amazon bietet einen kundenfreundlichen Rückruf-Service. Besucht einfach die Hilfeseite von Amazon und klickt auf „Kontaktieren Sie uns“. Jetzt loggt Ihr Euch mit Euren Anmeldedaten ein, wählt im Bereich „Zu welchem Thema…“ den Eintrag „Digitale Dienste“ und dann aus dem Dropdown-Menü „Amazon Instant Video“ und auf Wunsch noch „Weitere Fragen“. Dann klickt Ihr unten auf „Rufen Sie uns an“, gebt Eure Nummer an und Ihr bekommt in wenigen Minuten einen Anruf von Amazon, der Euch mit hoher Wahrscheinlichkeit bei Problemen mit Prime Instant Video weiterhelfen kann.

Praktisch: Auf Wunsch ruft Euch die Amazon-Hotline kostenlos zurück. Der Support funktioniert dabei unseren Erfahrungen nach meist erfreulich gut

Und wie lautet mein persönliches Fazit zum neuen Streaming-Dienst von Amazon? Nun, ich werde ihn wohl weiternutzen. Es gibt tatsächlich immer mal wieder ein paar sehr gute Filme und als Serienfan freue ich mich über komplette Staffeln von Fringe und Supernatural – nur mehr Inhalte im O-Ton wären aus meiner Sicht noch wünschenswert… (die wenigen fremdsprachigen Inhalte, die Prime Instant Video bietet, findet Ihr übrigens, indem Ihr in der Suche „OV“ eingebt). Es ist halt kein deutsches Netflix, aber den Glauben an ein solches habe ich angesichts des ganzen Rechte-Wirrwarrs in good ol‘ Germany eh so gut wie aufgegeben… Da ich den Schnelllieferdienst von Amazon ohnehin oft genug nutze, nehme ich Instant Video gerne mit – 49 Euro im Jahr ist aus meiner Sicht okay, auch wenn ich nachvollziehen kann, dass sich Kunden über die Preiserhöhung ärgern, die Instant Video nicht nutzen wollen.

Mein Tipp: Probiert die Mitgliedschaft bei Amazon Prime Instant Video ruhig einmal aus, für einen Monat könnt Ihr das komplett kostenlos tun. Wollt Ihr den Dienst nicht mehr nutzen, könnt Ihr ihn einfach in Eurem Amazon-Account wieder abbestellen.

Film- und Serienfans machen mit dem kostenlosen Testmonat von Amazon Prime Instant Video nicht viel falsch

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung

Kommentare

  • Was für eine sinnlose Aussage… Hast du Probleme? Wende dich an den Kundendienst… Das kann ich auch auf der Amazon Website lesen. Sowas lächerliches

    • Lieber anonymer Internet-Meckerer: Mir hat’s geholfen, zwei anderen, die ich kenne auch. „Sinnlos“ ist also schon einmal relativ. Die Lösung für das Problem war damals (beachte bitte auch das Datum 😉 ) nicht in der FAQ zu finden und den Rückruf-Support von Amazon kennt nachweislich auch nicht jeder, wie mir persönlich bestätigt wurde.

      Wir lernen daraus: Auch mal einen Blick über den eigenen Tellerrand werfen, ehe man gleich die Trollkeule schwingt :-p

  • Hallo. Evtl kann mir mal einer einen Tipp geben ohne gleich wieder eine Dbatte zu beginnen:
    Ich habe die App von Amazon prime auf dem ipad mini 2 und alles klappt. Auch das Herunterladen um es später offline sehen zu können. ALLERDINGS: WO finde ich die Filme die auf dem ipad sind?? Wollte etwas laden und der Speicher war voll. Nun weiß ich nicht mehr WELCHE Filme es waren… Bei einer Serie wußte ich es und sah dort nach: dort wird einem der Status ja angezeigt. So, nun sind laut Speichernutzung 3GB in der App verbraten, nur wüßte ich gerne wo ich das nachsehen und ggf. löschen kann… ich will nicht alles löschen und die App neu installieren.
    Danke