USB-Sticks, Festplatten und SD-Karten auf dem Mac mit FAT-Dateisystem formatieren und kompatibel machen? Mit dieser Anleitung kein Problem.

Auch als Mac-Nutzer ist man manchmal nicht gegen lästige Arbeiten gefeit. Wenn Ihr zum Beispiel eine USB-Festplatte, einen USB-Stick oder eine SD-Karte zum Datenaustausch zwischen Eurem Mac und einem PC, einem Smart-TV oder einem ähnlichen Gerät verwendet, muss der Datenträger im FAT32-Format formatiert werden. Dieses ist, anders als die meisten anderen gängigen Dateisystem, der kleinste gemeinsame Nenner und sowohl unter Mac OS X, als auch von Windows und Linux les- und beschreibbar. Die Formatierung ist ein Kinderspiel – hier erfahrt Ihr, wie es geht.

Speicherkarten und Sticks mit dem Festplatten-Dienstprogramm formatieren

Startet das Festplatten-Dienstprogramm aus dem Ordner „Programme -> Dienstprogramme“ und steckt anschließend Euren USB-Datenträger an, woraufhin er links in der Seitenleiste des Festplatten-Dienstprogramms erscheint. Klickt ihn an, wählt das Tab „Löschen“ und in der Dropdown-Liste als „Format“ das „MS-DOS-Dateiformat (FAT)“. Ein Klick auf „Löschen“ formatiert den Datenträger im FAT-Dateiformat.

Datenträger lassen sich entweder mit dem Festplatten-Dienstprogramm…

Den offiziellen SD-Formatter verwenden

Variante 2 ist etwas einfacher: Zunächst müsst Ihr Euch den offiziellen SD-Formatter für Mac OS X herunterladen und installieren. Anschließend müsst Ihr nur einen Datenträger – der SD-Formatter unterstützt leider nur USB-Sticks und SD-Speicherkarten – anstecken und im SD-Formatter auswählen. Ein Klick auf „Format“ löscht den Datenträger im passenden FAT-Dateisystem.

… oder dem SD-Formatter unter OS X im FAT32-Format formatieren.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung