Exklusiv: Der Tutonaut InstantTicker überwacht eine Website auf von Euch bestimmte Schlagwörter und gibt die Ergebnisse aus. Ihr könnt die URL festlegen, die Anzahl der Ergebnisse, das Abfrageintervall in Sekunden sowie eine Reihe Schlagwörter, ganz einfach über ein paar Eingabefenster. Die Ausgabe findet dann direkt im Terminal, auf der Kommandozeile statt. So könnt Ihr ohne großen Aufwand beispielsweise Twitter-Accounts auf Schlagwörter überwachen, die zehn letzten Android-Schlagzeilen von SPON im Auge behalten, Tor-Meldungen vom Kicker anzeigen oder auch jeden neuen Beitrag zu Elfen oder Orgs im Blog Eurer Wahl sofort mitbekommen.

Exklusiv beim Tutonauten: Der InstantTicker überwacht eine Website auf von Euch bestimmte Schlagwörter und gibt die Ergebnisse aus. Ihr könnt die URL festlegen, die Anzahl der Ergebnisse, das Abfrageintervall in Sekunden sowie eine Reihe Schlagwörter, ganz einfach über ein paar Eingabefenster. Die Ausgabe findet dann direkt im Terminal, auf der Kommandozeile statt. So könnt Ihr ohne großen Aufwand beispielsweise Twitter-Accounts auf Schlagwörter überwachen, die zehn letzten Android-Schlagzeilen von SPON im Auge behalten, Tor-Meldungen vom Kicker anzeigen oder auch jeden neuen Beitrag zu Elfen oder Orgs im Blog Eurer Wahl sofort mitbekommen. Das ganze ist eine Quick&Dirty-Lösung für Linux, nur darauf ausgelegt sofort und ohne weitere Software Meldungen zu bestimmten Themen mitzubekommen, ohne ständig im Browser nachzuschauen. Wie genau es funktioniert, seht Ihr auch unten im Video.

Alle Dialoge im Überblick.

Tipps: Wenn Ihr die Fensterdekoration per Rechtslkick auf die Titelleiste abschaltet und das Terminal-Fenster verkleinert, lassen sich Ticker wirklich platzsparend auf dem Desktop platzieren und halten Euch unauffälligst auf dem Laufenden. Und natürlich lässt sich das Skript auch in mehreren Fenstern parallel aufrufen – so könntet Ihr etwa umgehend sehen, ob nun Twitter-Held A oder Blog-Gott B als aller erster über das neue iPhone 12 schreibt, oder prüfen, welcher Fußball-Live-Ticker der schnellste ist. Achtet beim Zeitintervall darauf, es dem Zweck/der Quelle angemessen einzustellen – den Twitter-Kanal von Kicker während der Bundesliga kann man schon mal im 10-Sekunden-Takt abrufen, wenn Ihr auf neue Kant-Reviews auf Eurem liebsten Philo-Blog lauert, düften ein paar Stunden das Minimum sein …
Der beste Tipp von allen: Das Skript ist simpel, kurz (16 Zeilen) darauf bedacht verständlich zu sein und selbstverständlich dürft Ihr es nach belieben anpassen, ist ja Free Software. Ihr könntet etwa die vorgegebenen Suchworte/Optionen durch solche ersetzen, die Ihr häufig nutzt.

Und noch ein Anwendungsbeispiel – ein separater Desktop für Ticker:

Diverse Ticker gleichzeitig – plus eine „schicke“ Terminal-Uhr …

Voraussetzung: InstantTicker nutzt zenity für die Dialogfenster und html2text zum Konvertieren – sofern nicht vorhanden, bitte nachinstallieren.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Sag' Deine Meinung