Wurde ich gehackt? Sind meine Daten noch sicher? Oder hat vielleicht jemand mein Passwort geklaut? Wir zeigen Euch, wie Ihr das überprüfen könnt.

Das Netz ist voller finsterer Gesellen. In Zeiten exorbitanter Cloud-Nutzung haben sich die Angreifer längst auf das Erbeuten großer Passwort-Listen bei irgendwelchen Anbietern spezialisiert, auch weil viele User den gleichen Benutzernamen in Form der Mailadresse und das gleiche Passwort auf mehreren Diensten verwenden. Ist ein Dienst einmal gehackt, können mit der Benutzernamen-Passwort-Kombination möglicherweise auch weitere Zugänge erbeutet werden. Doch wie könnt Ihr herausfinden, ob eins Eurer Zugangskonten erbeutet wurdet? Es gibt eine Webdienst, der das für Euch prüft.

Grün bedeutet: Alles in Ordnung!

Eigene Mailadresse mit „have i been pwned“ prüfen
Um zu überprüfen, ob Eure E-Mail-Adresse bei irgendeinem Hack aufgetaucht ist, müsst Ihr nur die Website haveibeenpwned.com aufrufen und dort Eure Mailadresse eingeben: Die Website verfügt über eine riesige Datenbank von Massen-Hacks, die in der Vergangenheit stattfanden und prüft einfach, ob Eure Mailadresse im Zusammenhang mit einem der Angriffe aufgetaucht ist. Ist das der Fall, solltet Ihr auf jeden Fall alle Passwörter ändern, die mit dem Passwort des gehackten Dienstes identisch oder nur sehr ähnlich sind!

Wenn Ihr Rot seht, solltet Ihr schleunigst Passwörter auf anderen Diensten ändern, die denen des gehackten Passworts ähnlich sind.

Achtung: haveibeenpwned.com erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! Selbst wenn Ihr grünes Licht seht, garantiert das keine Hack-Freiheit. Sichert Eure Online-Konten daher bitte immer vernünftig ab.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung