Wer Texten arbeitet, muss oft auch Wörter und Zeichen in Dokumenten zählen. Mit einem praktischen Windows-Tool könnt Ihr dies besonders einfach erledigen.

Sei es bei der Diplomarbeit, einer Reihe von Pressemitteilungen oder dem Verfassen eines Buchs: Wer als Texter die Menge an Zeichen und Wörtern im Auge behalten muss, weiß die Zählfunktion von Textprogrammen wie Word oder LibreOffice zu schätzen. Der Haken: Die Programme zählen immer nur die Zeichenzahl des gerade geöffneten Dokuments. Wollt Ihr schnell und einfach die Zeichen in beliebig vielen Dokumenten zusammenzählen, kann Euch das praktisches Freeware-Programm Count Anything weiterhelfen.

Count Anything herunterladen…

Das Tool unterstützt offiziell viele wichtige Dateitypen wie Doc(x), Excel- und PowerPoint-Präsentationen, außerdem könnt Ihr Wörter und Zeichen in HTML-, XML, PDF- und TXT-Dateien sowie (in der aktuellen Version 2.1) auch aus den OpenOffice-Formaten zusammenzählen. Nach meinen praktischen Erfahrungen mit Count Anything kommt das Programm aber auch problemlos mit anderen Dokumenttypen zurecht, beispielsweise RTF-Dateien – probiert es einfach aus.

Count Anything funktikoniert erfreulich einfach: Ihr wählt die Dokumente aus…

…und nach Belieben Wörter zählen

Die Bedienung von Count Anything ist simpel. Zieht die Dokumente, die Ihr analysieren möchtet, einfach in das Programmfenster. Alternativ nutzt Ihr die die Buttons, um Dokumente einzeln auszuwählen und zu zählen. Praktischerweise könnt Ihr mit „Add Folder“ auch ganze Ordner in die Zählung einbeziehen; in diesem Fall solltet Ihr dem Programm über das Auswahlmenü aber mitteilen, welche Dokumenttypen es zählen soll, da es ansonsten auch alle anderen Dateien wie beispielsweise Bilder mit in die Zählung aufnimmt. Tipp: Aktiviert den Haken bei „Recurse subdirectories“, damit Count Anything auch Unterordner einbezieht. Klickt am Ende auf „Count“, um die genauen Wörter- und Zeichenzahlen für alle hinzugefügten Dokumente zu erhalten. Den Bericht könnt Ihr bei Bedarf als HTML- oder TXT-Datei abspeichern – das kann durchaus hilfreich sein, wenn ein mürrischer Auftraggeber einmal zu kurze Texte moniert (nicht, dass ich hier aus Erfahrung spreche 😉 ) .

…und erhaltet mit einem Klick die Infos über Zeichen und Wörter in den Texten

Ein nettes Extra von Count Anything ist das „Dump Text“-Tool. Damit könnt Ihr Texte aus PDF- und anderen Dateien extrahieren. Das Programm liegt als separater Eintrag in der Startmenügruppe von Count Anything und wird genauso bedient. Die extrahierten Texte landen jeweils als TXT-Datei im gleichen Verzeichnis wie das Originaldokument. Übrigens: Wenn Euch das zu einfach und Klickibunti funktioniert, könnt Ihr Euch natürlich auch auf die Linux-Kommandozeile begeben, um PDFs zu konvertieren 😉

Alles in allem ist Count Anything eine überaus nützliche Hilfe für Textarbeiter. Kleiner Malus: Das Tool ist leider zuweilen etwas instabil und neigt gelegentlich zu Abstürzen, in der Praxis lässt sich dieser Umstand meiner Meinung nach aber verschmerzen.

Zum Download: Count Anything 2.1 für Windows

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung