In diesem Tipp zeigen wir, wie Ihr den Zeilenumbruch im Windows-Editor aktivieren könnt, um die Darstellung von Textdateien zu optimieren.

Textdatei bekommen und nach dem Öffnen keine Ahnung, was der Blödsinn mit dem fehlenden Zeilenumbruch soll? Das ist kein Bug, sondern ein Feature für Texteditor-Fans: Falls Ihr in der Textdatei unendlich nach rechts scrollen müsst und der Inhalt damit nur schwer lesbar ist, lässt sich das mit zwei Mausklicks reparieren: Setzt einfach in der Menüzeile im Menü „Format“ einen Haken bei „Zeilenumbruch“, schon wird der Text in der richtigen Größe des Fensters angezeigt und verändert sich auch mit, wenn Ihr das Fenster größer oder kleiner zieht. Entsprechende Menüs gibt es übrigens in fast jedem Text-Editor für Windows und Mac. Und falls Ihr es mal ausprobieren wollt, ohne gerade eine Textdatei zur Hand zu haben: Der Blindtext-Generator erstellt Euch im Handumdrehen so viel Text, wie Ihr haben wollt.

Der Zeilenumbruch im Windows-Editor lässt sich mit einem Mausklick einrichten.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung