Der Amazon Kindle ist für Leseratten der perfekte Reisebegleiter. Wir zeigen Euch, wie Ihr den Kindle im Urlaub optimal nutzen könnt.

Urlaub ohne Kindle? Für mich persönlich nicht mehr vorstellbar. Amazons E-Book-Reader spart mir das Schleppen schwerer Schmöker und erlaubt mir wochenlanges Lesen mit einer Akkuladung. Was gibt es schöneres, als im Urlaub von der Sonne gebraten zu werden und dabei gleichzeitig seine Lieblingsbücher zu genießen? Doch es gibt ein paar Dinge, die Ihr beim Thema „Kindle im Urlaub“ beachten solltet. 

Egal ob der beliebte Kindle Paperwhite, der günstige Einsteiger-Kindle oder der (für mich schon fast zu edle) Kindle Oasis: Amazons E-Book-Reader hat es mir seit vielen Jahren angetan. Kein Wunder, wiegt das Ding doch nur ein paar Gramm und passt im Urlaub problemlos in den Rucksack. Selbst auf kurzen Touren habe ich den Reader immer dabei. Doch manchmal kann der Kindle im Urlaub auch nerven – etwa, wenn mangels WLAN-Zugang keine neuen Bücher geladen werden können. Doch dem lässt sich vorbeugen – beachtet einfach die folgenden Tipps und Tricks 🙂

Bücher vor dem Start herunterladen

Vor allem, wenn Ihr mit dem verbreiteten WLAN-Modell des Kindles unterwegs seid, solltet Ihr schon vor dem Start den Speicher mit Büchern vollstopfen. Auf diese Weise seid Ihr auch abseits von WLAN und Co. mit Lesestoff versorgt. Um Eure gekauften Inhalte auf den Kindle zu laden, besucht einfach auf der Startseite des Readers den Bereich „Meine Bibliothek“. Alle Bücher, die hier mit einem Häkchen versehen sind, sind auf dem Gerät gespeichert. Um ein neues Buch herunterzuladen, tippt es einfach an und wartet, bis der Kindle den Download abgeschlossen hat. Alternativ könnt Ihr natürlich auch E-Books und PDF aus anderen Quellen auf den Amazon-Reader schicken – wie das funktioniert, zeigen wir Euch in diesem Tuto-Klassiker. Seid Ihr Amazon-Prime-Mitglied? Dann könnt Ihr Euch zusätzlich ein Buch pro Monat kostenlos ausleihen. Wie das geht, erfahrt Ihr hier. Und für die Kindle-Nerds unter Euch haben wir ebenfalls eine nette Lösung: Setzt einfach einen eigenen Raspberry-Server für E-Books auf.

Denkt dran, Eure Bücher auch auf den Kindle herunterzuladen

Kindle im Urlaub: Ordentlichen Lesestoff finden

Natürlich wollt Ihr mit dem Kindle im Urlaub auch die passenden Bücher lesen. Zum Glück gibt es genug Möglichkeiten, sich inspirieren zu lassen. Beispielsweise könnt Ihr Euren Kindle mit Leseproben von interessanten Büchern vollballern und nach und nach selektieren, was Euch gefällt. Sollen es lieber ein Haufen kostenloser Literatur-Klassiker sein? Dann schaut mal hier vorbei. Für Vielleser lohnt sich meiner Meinung nach auch ein Test von Kindle Unlimited. Amazons E-Book-Flatrate bietet für nen knappen Zehner im Monat Zugriff auf zehntausende von Büchern. Darunter finden sich neben einer Reihe obskurer Lebensratgebern und Groschenromanen mit ein wenig Suche auch echte Highlights. Als SciFi-Fan haben mir beispielsweise die Transport-Bücher von Phillip P. Peterson gefallen, die es in Kindle Unlimited inklusive gibt. Ihr könnt innerhalb der Flatrate immer zehn Bücher gleichzeitig auf Eurem Kindle lagern – für die meisten Fälle dürfte das reichen, um einen typischen Urlaub zu „durchlesen“.

Kindle Unlimited bietet vor allem Masse, aber manchmal auch echte Klasse

Wörterbücher herunterladen

Wenn Ihr gerne fremdsprachige E-Books lest, solltet Ihr vor Eurer Abreise die passenden Wörterbücher auf den Kindle herunterladen. Zumindest auf dem Paperwhite klappt das ganz einfach: Öffnet ein fremdsprachiges Wort und markiert ein Wort auf der Seite, indem Ihr es mit dem Finger berührt. Nach einigen Sekunden zeigt der Kindle eine Definition des Wortes an. Sollte das entsprechende Wörterbuch noch nicht auf dem Gerät liegen, lädt der Reader es automatisch herunter. Auf diese Weise könnt Ihr später ganz einfach Begriffe in fremden Sprachen nachschlagen.

Die Wörterbücher helfen beim Lesen von fremdsprachigen Büchern auf dem Kindle

Passendes Ladegerät einpacken

Zugegen, das fällt auch ein wenig unter die Fuchtel von Captain Obvious, aber denkt dran: Auch der ausdauernde Kindle-Akku gibt irgendwann den Geist auf. Damit Ihr nicht frühzeitig auf Euren Lesespaß verzichten müsst, solltet Ihr das passende Ladegerät einpacken. Das heißt: Entweder ein klassisches USB-Ladegerät (hier ist der Kindle traditionell erfreulich unwählerisch) oder aber ein USB-Kabel in den Koffer schmeißen. Letzteres hilft Euch natürlich nur, wenn Ihr noch einen Laptop oder ein anderes Gerät mitnehmt, über das Ihr den Reader mit Strom versorgen könnt. Praxistipp: In vielen Hotelzimmern könnt Ihr auch den USB-Port eines Hotel-TVs nutzen, um Kindle, Smartphone und Co. aufzuladen – vorausgesetzt natürlich, dass das Hotel die Anschlüsse nicht verdongelt hat. Denkt außerdem an einen passenden Reisestecker, falls es Euch beispielsweise nach England verschlägt. Alternativ könnt Ihr Euren Kindle natürlich auch mit einer Powerbank wie der hier getesteten mit Strom versorgen, was vor allem beim Zelten eine Alternative ist.

Im Flugzeug: Flugmodus nicht vergessen!

Wenn Ihr nicht gerade unter chronischer Flugangst leidet, kennt Ihr den Hinweis: Vor jedem Start und jeder Landung werdet Ihr im Flugzeug dazu aufgefordert, Laptops auszuschalten und Handys und Co. in den Flugmodus zu versetzen. Das gilt auch für den Kindle: Öffnet die Einstellungen und aktiviert hier den Flugmodus. Dadurch stellt Ihr sicher, dass der E-Reader keine störenden Funksignale aussendet, könnt aber trotzdem in Euren Lieblingsbüchern schmökern.

Bei aktiviertem Flugmodus könnt Ihr auch über den Wolken entspannt lesen

Manchmal schwierig: Kindle und öffentliche WLANs

Wenn Ihr mit dem WLAN-Kindle im Urlaub seid und Euch auf Reisen mit neuen Büchern versorgen möchtet, seid Ihr auf öffentliche WLANs angewiesen. Davon gibt es zwar massenhaft, allerdings ist es nicht immer ohne weiteres möglich, den Kindle damit zu verbinden. Vor allem in öffentlichen Gebäuden ist es oft nötig, vor der Anmeldung ein kleines Formular auszufüllen. Während das auf dem Kindle-Touchscreen schon wenig Spaß macht, ist es spätestens vorbei, wenn Ihr zur Nutzung einen E-Mail-Link anklicken müsst. Mein Tipp: Besorgt Euch eine App wie WiFi Map, die Euch auf dem Smartphone verfügbare WLAN-Hotspots mitsamt dem passenden Passwort meldet. Damit könnt Ihr auch Euren Kindle unterwegs leichter ins Netz bringen.

Mit Apps wie WiFI Map findet Ihr auch im Urlaub WLANs für Kindle und Co.

Für Vielreisende: 3G-Kindle kaufen!

Ich habe mittlerweile meinen dritten Kindle im Einsatz und habe bislang immer auf die klassische WLAN-Version gesetzt. Wenn irgendwann wieder ein Upgrade auf ein neueres Modell ansteht, werde ich sehr wahrscheinlich die Mehrkosten für den Kindle mit integriertem 3G-Mobilfunk in Kauf nehmen. Der Grund: In meinem letzten Urlaub hat es mich in Richtung Afrika verschlagen. Mit dabei: Ein (leider nur vorübergehend geliehener 😉 ) Kindle Paperwhite 3G. Als jemand, der im Urlaub viel und gerne liest war ich froh über die Möglichkeit, überall den Kindle-Store zu durchstöbern und neue Bücher herunterzuladen. So geschehen etwa kurz vor dem Abflug zu einer sechsstündigen Flugreise – ein Flughafen-WLAN war nicht vorhanden. Der 3G-Kindle bekommt zudem überall auf der Welt Empfang, sodass ich auch in der tiefsten Pampa auf neue Bücher zugreifen kann – wie auch immer Amazon das ausgehandelt hat, ich ziehe meinen imaginären Hut 😉 Natürlich lohnen sich die rund 60 Euro Aufpreis wirklich nur, wenn Ihr viel unterwegs seid. Da der Traffic aber unbegrenzt verfügbar ist und so ein Kindle generell recht lange im Einsatz ist, solltet Ihr das Upgrade zumindest in Betracht ziehen.

Mit dem 3G-Modell versorgt Ihr den Kindle im Urlaub auch abseits von WLANs mit neuen Büchern

Und nun Ihr: Nutzt Ihr den Kindle im Urlaub? Oder setzt Ihr auf Alternativen wie den Tolino? Lest Ihr gar per App auf dem Smartphone oder Tablet? Oder schmeißt Ihr ganz traditionell die dicken Schmöker in den Koffer? Wir freuen uns auf Eure Meinungen 🙂 Noch mehr Urlaubs-Tipps gefällig? Haben wir: Lest hier, wie Ihr eine Flugreise angenehmer gestalten könnt und hier, wieso beim Packen weniger manchmal mehr ist. Noch mehr Kindle-Tutos findet Ihr auf unserer Übersichtsseite.

Kindle bei Amazon bestellen und die Tutonauten unterstützen – wir danken recht herzlich 🙂 

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung