Ihr habt Fragen zu SSD? Über Lebenszeit, Performance, Einstellungen, Windows-Umzug, Technik oder sonst etwas? In 48 Artikeln findet Ihr fast jede Antwort. Mit dabei sind ausführliche Tests, Anleitungen, Tipps und ganz viel Technik-Erklärerei.

Es gibt sooo viele Fragen zum Thema Solid State Drive: Was genau ist das? Lohnt sich der Kauf? Wie schnell sind sie? Welcher Hersteller ist am besten? Was muss ich beim Wechsel von einer HDD beachten? Droht Datenverlust? Wie sieht es mit der Haltbarkeit aus? Welche Einstellungen braucht es? Wie ziehe ich mit Windows oder Mac OS um? Wir rüste ich ein Notebook auf? Und so weiter und so fort – und wir haben einen Überblick über die Antworten. Auf geht’s zu 48 SSD-Artikeln.

Alles – die Kurzversion 😉

SSDs sind im Vergleich zu alten Festplatten super schnell, ziemlich teuer, lautlos und lassen sich problemlos überall einsetzen. Ihr braucht Euch im Grunde nicht unbedingt um Einstellungen oder Tuning kümmern – die immer noch durchs Netz geisternden Probleme aus der Anfangszeit sind längst passé, keine aktuelle SSD ist nach wenigen Monaten oder Jahren plötzlich hinüber und Daten lassen sich auch sicher löschen. Der Umzug von HDD auf SSD lässt sich in der Regel durch simples Klonen mit wenigen Klicks erledigen – Hard- oder Software-seitig.

Dennoch lohnt weitere Lektüre: Hersteller unterscheiden sich deutlich bezüglich der Performance, es gibt allerlei sehr sinnvolle Tuning-Maßnahmen, massenhaft gute Tools, um etwa Modellinformationen auszulesen oder die versprochene Performance zu testen, viel über die Technik zu lernen oder über neue Formfaktoren wie NGFF, praktisches Zubehör wie USB-SATA-Adapter, Praxistipps zum Auffinden von Speicherfressern und und und.

Die Artikel liegen übrigens ausnahmsweise nicht alle hier beim Tutonauten, die meisten liegen bei netzwelt.de – sind aber allesamt von mir geschrieben.

Lohnt sich der Umstieg?

Kleiner Spoiler: JA! Der Artikel gibt Euch eine kurze Entscheidungshilfe, beleuchtet Einsatzmöglichkeiten, Performance, Aufwand, Preis und so weiter.
Weiter.

SSD-Tests

Die wichtigsten Hersteller in Einzltests und im Vergleich – auf dem Prüfstand stehen Performance, Verarbeitung, Features, Garantie und die zugehörige Software der Hersteller. Besonders spannend: Am Beispiel von Samsungs Modellreihen Evo und Pro für interne und T1 und T3 für externe Laufwerke, erfahrt Ihr, ob sich teurere Modelle eines Herstellers lohnen!

Der Test im Bild:

venngage

Das Testfeld in Zahlen.

Übrigens: Wenn Ihr auch Infografiken bauen wollt, zeigen wir Euch hier, wie es kostenlos mit Venngage geht.

SSD-Grundlagen

Hier findet Ihr einen guten Einstiegspunkt: Wie funktionieren SSDs? Was ist Flash? SLC, MLC oder TLC? Schreiblogik, TRIM-Befehl, M.2, NAND, IOPS? Hier sollte alles Wesentliche verständlich versammelt sein.
Weiter.

ssd

Wie funktionieren Flash und SSD? Da muss man etwas ausholen …

Hybrid-Laufwerke

Halb SSD, halb HDD – gerade für Laptops kann diese Übergangstechnologie interssant sein. Wenn Ihr wissen wollt, wie sie funktionieren und welche Arten es gibt, seid Ihr hier richtig.
Weiter.

hybrid-laufwerk

Mehr Speicher oder mehr Leistung? Oder etwas dazwischen?

Externe Gehäuse

SSDs sind von Hause aus perfekte externe Laufwerke – zumindest im richtigen Gehäuse.
Weiter.

gehäuse

Externe Gehäuse gibt es in verschiedenen Varianten.
Quelle: imatek

Kopierstationen

SSD einlegen, HDD einlegen, Knopf drücken – und schon ist Eurer komplettes System auf der SSD. Schneller und einfacher ist ein Umzug nicht möglich.
Weiter.

Einfache Kopierstation von deleyCON.
Quelle: deleyCON

Wechselrahmen

Noch mehr Hardware: Mit Wechselrahmen könnt Ihr SSDs auch flexibel als transportablen Datenspeicher nutzen – eine Übersicht.
Weiter.

Die Icy Box ist ein ziemlich ansehnliches Exemplar von Wechselrahmen.
Quelle: RaidSonic

Mythos SSD-Lebenszeit

Oh Mann, was gibt es zu dem Thema nicht viel gefährliches Halbwissen. Ja, früher ließ sich eine SSD in wenigen Monaten kaputt nutzen. Ja, wenn man es drauf anlegt, geht das mit viel Mühe auch heute noch. Nein, normale Nutzer müssen sich keine Gedanken machen – auf jedem Desktop-Rechner halten die Dinger in der Praxis mindestens so lange wie die alten HDDs. Wieso, weshalb, warum – schaut selbst.
Weiter.

samsung-garantie

Samsung gibt reichlich Garantie – also keine Angst vor Ausfällen.

Umzug mit Windows

Windows neu einrichten? Och nööö … – muss auch nicht: Mit kostenlosen Tools wie dem Aomei Backupper klont Ihr das System 1:1 auf eine neue Platte.
Weiter.

aomei-backupper

Mit dem Aomei Backupper zieht Ihr mit wenigen Klicks um.

Notebooks mit SSDs aufrüsten

Wenn Ihr noch ein altersschwaches Notebook herumliegen habt, schaut mal hier rein. Denn mit einer SSD lassen sich selbst alte Eee-PCs soweit beschleunigen, dass sie für die eine oder andere Aufgabe doch noch zu gebrauchen sind. Und wenige Jahre alte Laptops mit HDDs dürften locker noch zwei, drei weitere Lebensjahre per SSD bekommen. Der Einbau ist in der Regel auch nicht sonderlich kompliziert.
Weiter.

laptop-ssd

HDDs und SSDs sind in aller Regel völlig austauschbar – dank gleichem Formfaktor.

Gesundheitszustand des Laufwerks

Auch wenn eine kurze Lebensdauer ein Mythos ist, vielleicht wollt Ihr die den Zustand ja dennoch ab und an auslesen – und so gehts:
Weiter.

gesundheit-ssd

Zum Ablesen des Gesundheitszustands gibt es allerhand kostenlose Tools.

RAM-Disk als SSD-Ersatz?

OK, das ist Spielerei: Eine SSD soll Anwendungen beschleunigen, und eine RAM-Disk, die aus verfügbarem Arbeitspeicher ein Laufwerk zimmert, ist ein mehr oder weniger plausibler Weg, dasselbe zu erreichen. Spielerei hin oder her, es kostet nichts und geht schnell – also ausprobieren.
Weiter.

ramdisk

RAM-Disk 1, SSD 0.

SD-Karten als SSD?

Christian hat auch noch eine schöne Bastelei anzubieten: SSD aus alten SD-Karten zusammenbasteln.
Weiter.

SSD-Tuning

Es gibt immer ein paar Kleinigkeiten zum Beschleunigen und ein paar Megabyte zum Einsparen – mit Tuning-Tools oder auch manuell mit Windows-Einstellungen. Ein Muss ist das für alle, die von HDD auf SSD samt System umgezogen sind.
Weiter.

alignment

Umgezogen von einer HDD? Dann überprüft das Alignment!

Daten sicher löschen

Und es geht doch: Durch die undurchsichtigen Speichertechnologien in SSDs funktionieren alteingesessene Software-Schredder nicht mehr, aber es gibt einen eigenen SATA-Befehl, um Daten zuverlässig zu löschen – wenn auch mit einem kleinen Drawback.
Weiter.

secure-erase

Daten löschen auf SSD-Art: Kabel-rein-raus-Spielchen.

Formfaktor NGFF

Speicher müssen keine Quader mit 2,5 Zoll sein – SSDs im Next-Generation-Form-Factor sind einfach nur kleine Karten, die direkt auf Mainboards gesteckt werden. Und die kleinen Dinger sind verflucht schnell!
Weiter.

Ja, das ist eine „Festplatte“.
Quelle: Samsung

Gelöschte Daten wiederherstellen

Im Grunde nix Neues im Windows-Land: Gelöschte Dateien lassen sich nach wie vor wiederherstellen, meistens sogar mit denselben Tools wie schon immer, beispielsweise Recuva.
Weiter.

recuva

Recuva rettet seit Jahren Dateien – und das auch auf SSDs.

Zugriffe überwachen

Wer schreibt was und wann auf die SSD? Da Schreibzugriffee direkten Einfluss auf die Lebensdauer einer SSD haben, lohnt es sich bisweilen, die Zugriffe im Blick zu haben.
Weiter.

ressourcenmonitor

Windows bietet eigene Tools, um den Datenverkehr live im Auge zu behalten.

Von externen SSDs booten

Da SSDs keine beweglichen Bauteile haben, sind sie super als transportable, externe Laufwerke – und als Boot-Laufwerk habt Ihr immer einen kompletten Arbeitsplatz in der Tasche.
Weiter.

ssd-external-boot

Kauft Euch so ein Kabel! Es lohnt sich.

Modell-Informationen auslesen

Nur über die exakten Modell-Informationen könnt Ihr beim Hersteller nachschauen, wie lange die SSD noch funktionieren wird, wieviel Garantie Ihr noch habt und so weiter – sollte jeder Besitzer auslesen können.
Weiter.

ssd-z

SSD-Z ist ein Muss für jeden SSD-Nutzer.

SSD-Lebenszeit errechnen

Mit den eben ausgelesenen Modell-Informationen berechnet Ihr ganz fix selbst die noch zu erwartende Lebenszeit der SSD – für alle, die es etwas genauer wissen wollen.
Weiter.

garantie

Anhand der Herstellerbroschüre und SMART-Daten könnt Ihr die Restzeit ermitteln.

Dubletten entfernen

SSD-Speicher ist teuer – und darum sollten doppelte Dateien ausfindig gemacht und entfernt werden. Wie, das zeigen wir Euch hier.
Weiter.

Speicherfresser entlarven

Hunderttausende Dateien und Tausende Ordner finden sich auf ausgewachsenen Windows-Systemen – wenn Ihr auf einen Blick sehen wollt, wo große Dateiansammlungen liegen, kommt Ihr um diese kleine Hilfestellung nicht herum.
Weiter.

speicherfresser

Einfacher geht es nicht, oder? Speicherfresser haben so keine Chance.

AHCI-Modus aktivieren

Ein Muss für Umsteiger auf alten Rechnern: Ohne die BIOS-/UEFI-Einstellung AHCI bleiben Eure SSDs lahme Krücken!
Weiter.

ahci

AHCI aktiviert Ihr im BIOS.

SSD-Verschlüsselung

Um die Verschlüsselung wird viel Buhei gemacht, letztlich handelt es sich um ein schlichtes Passwort im BIOS/UEFI – auch wenn Hersteller wie Samsung weitere Methoden auf Software-Ebene anbieten.
Weiter.

Samsung: Migration

Samsung hat ein eigenes Tool zum Umziehen von HDD auf SSD – das natürlich ausschließlilch bei Samsung-Hardware funktioniert. Dann aber gut!
Weiter.

samsung

System-Umzug mit Samsung.

Evo-Serie: Turbo einschalten

Guckt Euch die Ergebnisse im Screenshot mal genauer an – das sind reale Ergebnisse auf ein und demselben Rechner. Der Turbo-Modus scheint der Wahnsinn – zumindest, wenn man synthetische Benchmarks befragt …
Weiter.

samsung-turbo

Der Turbo-Modus beschleunigt das Schreiben ungemein – ist in der Praxis aber keine Offenbarung.

SSD-Werkzeuge

Die meisten der folgenden Tools sind Euch schon in den diversen Artikeln begegnet – und zumindest AS SSD Benchmark und SSD-Z sollte sich jeder mal anschauen.

FAQ

Der FAQ fasst die wichtigsten Fragen der ganzen Artikelreihe nochmal kurz zusammen – für alle, die auf Frage-Antwort-Erklärungen stehen.
Weiter. (Artikel zwischenzeitelich geupdated)

Nutzerordner auslagern

Und zum Abschluss noch ein meiner persönlichen Lieblings-Tipps: Ihr könnt Nutzerordner wie „Eigene Dateie“ auf eine zweite, Nicht-SSD-Platte auslagern – das mindert nicht die Performance, spart aber massig Platz!
Weiter.

nutzerordner

Die Windows-Vorgabe-Ordner gehören nicht auf teuren SSD-Speicher.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Artikel kommentieren:

shares
Close