check_mk

  • Checkmk: Event Console + Logwatch = Newsticker im Dashboard ;)

    Was passiert, wenn man Kind gebliebenen Techies eine anpassbare Software wie Checkmk an die Hand gibt? Na klar, Blödsinn, Chaos, Spielerei! Vielleicht braucht Ihr keinen Newsticker fürs Dashboard, aber über die Bastelei seht Ihr auch ganz praktisch, wie Logfile-Monitoring funktioniert und warum man Log-Inhalte manchmal als Events behandeln sollte.Weiterlesen »

  • Philips-Hue-Geräte monitoren

    Wenn Ihr ganze Häuser oder gar Firmen, Schulen oder ähnliches mit Hue-Leuchten, Hue-Steckdosen, Hue-Sensoren und sonstigen Geräten ausstattet, wird die App schnell unübersichtlich - freundlich gesagt. Dafür braucht es dann eine professionelle Monitoring-Lösung wie die Open-Source-Software Checkmk. Weiterer Vorteil: Ihr könnt Euch auch benachrichtigen lassen, wenn zum Beispiel mitten in der Nacht eine Lampe eingeschaltet wird, obwohl eigentlich gar keiner da sein sollte ...Weiterlesen »

  • Checkmk und Agenten im Terminal herunterladen

    Checkmk kann wunderbar auf Headless-Servern laufen und auch die zu überwachenden Hosts dürften häufig keinen Bildschirm haben. Da muss man dann wissen, wie man an die Links zum Download kommt. Für Agenten, Checkmk Raw Edition und die Enterprise Edition gibt es dafür verschiedene Wege. Weiterlesen »

  • Checkmk 2.0: PDF-Reports erstellen

    Mit Checkmk könnt Ihr Ansichten, Graphen, einzelne Metriken, Teile der Inventur, Verfügbarkeiten und so weiter nicht nur im Browser betrachten, sondern auch sauber in einen PDF-Report buxieren. Die Möglichkeiten sind dabei so vielfältig wie beim Aufbau von Ansichten. Simple Reports, etwa über die CPU-Auslastung oder Verfügbarkeit der aktuell zu sehenden Hosts, sind aber dennoch fix gebaut.Weiterlesen »

  • Checkmk: Externe Webseiten in Dashboards einbetten

    Checkmk-Dashboards sind erfreulich flexibel und erlauben sogar eingebettete Shells, wie wir neulich mal zeigten. Hier handelt es sich im Grunde um den gleichen Kniff, nämlich eine interne Ressource über das Custom-URL-Dashlet. Man muss nur intern auf extern biegen ...Weiterlesen »

  • Checkmk: Android überwachen – am Beispiel Speicherplatz

    Vor einiger Zeit gab es mal einen von Dritten entwickelten Agenten für Android, leider ist dieser aus Google Play verschwunden. Natürlich lässt sich der Status der Geräte selbst einfach per Ping monitoren, aber wenn zum Beispiel auch der verfübgare Speicherplatz gecheckt werden soll? Dann tut es auch eine Bastellösung ohne übertriebenen Aufwand.Weiterlesen »

  • Checkmk: Shell-Zugriff im Dashboard

    Checkmk läuft komplett im Browser, aber mal ehrlich, ab und an wird doch der Terminal angeworfen. Klar kann man sich mal eben auf den Server SSHen, aber warum den Browser verlassen? Ein Webserver läuft ja eh, also kann man auch gleich eine Shell per PHP aufsetzen.Weiterlesen »

  • Checkmk 2.0.0i1: Neue GUI und Features im Bild

    Checkmk ist just in der Version 2.0.0i2 erschienen - "i" für Innovation Release, sprich die Vorabversion der Enterprise-Versionen. Und der Umstieg ist gewaltig! Die komplette Navigation und Aufteilung hat sich geändert, es gibt neue GUI-Features, etwa Filter für Dashboards, Dropdown-Menüs statt großer Button-Ansammlungen und vieles mehr. Allerdings haben sich die eigentlichen Mechanismen für Setup und Monitoring nicht geändert und alles was modernisiert wurde, hat sich in Richtung Standards verschoben - und daher fällt der Umstieg ziemlich leicht. Hier eine erste kleine Tour durchs Programm.Weiterlesen »

  • Checkmk auf der Kommandozeile – jetzt bei cli.help

    Checkmk kann man fast durchgängig im Browser nutzen, aber ab und an bietet sich die Kommandozeile doch an. So laufen Updates in der Regel über das omd-Tool, für Checks und Konfiguration steht cmk zur Verfügung und die mächtige Livestatus Query Language könnt Ihr über lq nutzen. Aber gerade weil man das eher selten braucht, sitzen die Befehle oft nicht super sicher in den Fingern. Über cli.help bekommt Ihr die nötige Unterstützung direkt im Terminal, wo die Hilfe auch gebraucht wird.Weiterlesen »

  • Checkmk + Conky: Check-Status als Desktop-Widget

    Gerade haben wir Euch Conky vorgestellt, ein Systemmonitor (und mehr), der wunderschöne Desktop-Widgets mit beliebigem Inhalt erzeugen kann. Und da die Widgets bei Bedarf auch als Teil des Desktop-Hintergrunds ganz unaufdringlich ihren Dienst tun können, liegt doch eine Checkmk-Integration nahe - und ist spielend einfach! Und ja, hier wird quasi eine Monitoringlösung mit einer - sehr andersartigen ;) - Monitoringlösung gemonitort ...Weiterlesen »

  • Checkmk: Notifications per Telegram empfangen

    Alarme per SMS oder Mail sind gut und schön, aber man hat sich doch an Messenger gewöhnt, oder? Und mit Telegram ist es auch gar kein Problem Notifications von Checkmk direkt dort zu empfangen. Hier geht es um eine Minimallösung mit möglichst wenig Aufwand - etwas Demo-Code aus dem Handbuch und einer einzigen Zeile Bash-Code.Weiterlesen »

  • Feature Picking: Local Checks mit Checkmk (S02E09)

    Checkmk ist ein ziemlich mächtiges Werkzeug zum Überwachen auch größter IT-Landschaften - und bisweilen durchaus komplex (wie Ihr in unserer Serie nachvollziehen könnt). Ein Feature, das ganz besonders begeistert demonstriert hingegen, wie simpel Checkmk bisweilen sein kann: Local Checks. Weiterlesen »

  • Checkmk Schritt für Schritt: Business-Intelligence-Logik aufbauen

    Mit Checkmk könnt Ihr nicht nur einzelne Hosts und Services überwachen, sondern auch ganze Geschäftsanwendungen abbilden. Beispielsweise könnte die Anwendung "Backup" aus mehreren redundanten Services auf mehreren redundanten Hosts bestehen. Fällt dort ein Service oder gar ein Host aus, interessiert das den Admin - nicht aber unbedingt die Anzugträger. Schließlich funktionieren Backups ja noch. Im Folgenden seht Ihr Schritt für Schritt, wie Ihr ein solches BI-Objekt aufsetzt.Weiterlesen »

  • Anleitung: Philips-Hue-Geräte mit Checkmk überwachen

    Dies ist quasi der dritte Teil unserer kleinen Hue-API-Serie: Zuerst habt Ihr Zugriff erlangt, dann gelernt, wie man Hue-Leuchten von der Kommandozeile aus anspricht. Und wie einfach man eigene Checks für Checkmk erstellen kann, haben wir auch schon mal gezeigt. Nun kommt das alles zusammen: Ein Local Check zum prüfen des Status von Hue-Leuchten.Weiterlesen »

  • Serie: Checkmk Schritt für Schritt – Übersicht

    Willkommen zum Beginn einer Serie zur Open-Source-Netzwerküberwachung mit Checkmk. Ihr findet hier Schritt-für-Schritt-Anleitungen für einzelne Aufgaben. Auf große Erklärungen verzichten wir, aber Ihr kommt ohne Vorwissen auf dem einfachsten Weg zu einem Ergebnis. In diesem Artikel findet Ihr immer alle Links zu den einzelnen Teilen.Weiterlesen »

  • Check_MK-Serie: Windows-Tasks überwachen

    Welche Programme laufen auf diesem und jenem Windows-Rechner? Das dürfte wohl die meisten Admins interessieren, selbst die daheim. Im Grunde ist das super simpel, dank fertigem Windows-Prozesse-Plugin - aber leider handelt es sich um ein Powershell-Skript, und das braucht noch etwas Liebe ...Weiterlesen »

  • Check_MK-Serie: NAS per SSH überwachen, Agent manuell installieren

    Nicht immer lässt sich ein Monitoring Agent bequem über die Web-Oberfläche und ein vorgefertigtes Paket installieren. Zum Beispiel bei vielen NAS. Aber es geht auch manuell, Check_MK unterstützt nach eigener Aussage jedes Linux zumindest grundsätzlich. Und auch die Standardkommunikation über Xinetd und Port 6556 funktioniert nicht immer - SSH aber vermutlich fast immer!

    Alle anderen Teile der Check_MK-Serie haben wir hier in einem Übersichtsartikel aufgeführt, samt einiger Check_MK-Basics.

    1. Agent manuell installieren

    Der Übersicht halber, hier zunächst der gesamte Workflow: Auf der NAS wird der Agent installiert, auf dem Server wird eine SSH-Identität eingerichtet, damit der Agent darauf zugreifen kann und letztlich wird in der Check_MK-Web-Oberfläche eine Regel eingerichtet, dass der entsprechende Host seine Daten eben per SSH anliefert.

    Sofern nicht schon geschehen, nehmt die NAS zunächst als Host in Check_MK auf - sei es manuell wie in Teil 1 geschildert oder mit dem Bulk Import aus Teil 3.

    Installiert nun den Agenten auf dem gewünschten NAS- oder Sonstwas-Gerät:

    cd /usr/local/bin
    wget https://mein-check-mk-server/meinesite/check_mk/agents/check_mk_agent.linux
    mv check_mk_agent.linux check_mk_agent
    chmod 755 check_mk_agent
    

    Ihr ladet also den Agenten aus dem Site-Verzeichnis Eures eigenen Check_MK-Servers herunter, entfernt die .linux-Endung und setzt die Rechte auf 755. Mit check_mk_agent test könnt Ihr wieder testen, ob das Skript läuft.

    2. SSH-Identität erstellen

    Wechselt nun zum Check_MK-Server und meldet Euch mit "su - meinesite" als Site-Nutzer an - schließlich geht es nur darum, dass die NAS (hier 192.167.178.75) mit der Instanz kommunizieren kann. Und dann:

    ssh-keygen -t ed25519
    ssh-copy-id -i .ssh/id_ed25519.pub nas-nutzer@192.168.178.75
    

    Damit wird ein SSH-Schlüsselpärchen erzeugt und der private Schlüssel landet auf der NAS. Tipp: Gebt für den Schlüssel keine Passphrase an, sonst müsstet Ihr das bei jedem Start eingeben. (Das ed25519 könnt Ihr natürlich auch weglassen, dann werden Standard-RSA-Keys erstellt; aber so seht Ihr zumindest, dass an dieser Stelle noch ein Algorithmus kommt.)

    3. Zugriff beschränken

    Jetzt wieder zurück zur NAS: Beschränkt nun den SSH-Zugriff auf den Agenten - der Rest des NAS hat ja nichts am Server verloren. Vermutlich ist zumindest der gruselige vi-Editor vorhanden:

    vi root/.ssh/authorized_keys
    

    Auf Nicht-Qnap-Geräten sieht der Pfad vermutlich anders aus. Und hier fügt Ihr dann die Beschränkung vor den eben kopierten Schlüssel:

    command="/usr/bin/check_mk_agent" ssh-ed255...
    

    Und wenn Ihr keine vi-Freunde seid: Mit i wechselt Ihr in den Eingabemodus, mit ESC in den Befehlsmodus. Mit : leitet Ihr den Befehl ein, :w speichert die Datei, :q! beendet das Programm ohne zu speichern, :wq speichert und beendet. Aber vielleicht ist ja auch nano als Editor vorhanden.

    4. Regel erstellen

    Wechselt nun in die Check_MK-Web-Oberfläche und sucht unter Host & Service Parameters nach "Datasource Programs". Erstellt die Regel und fügt in der Zeile Command to execute folgenden Befehl ein:

    ssh -T -oStrictHostKeyChecking=no nas-nutzer@192.168.178.75 
    

    Abspeichern, Änderungen übernehmen, aktualisieren - und schon sollte der Host samt Infos in Check_MK auftauchen:

    check_mk nas per ssh
    Ist es nicht schön, die CPU-Leistung seiner NAS beobachten zu können.
  • Check_MK-Serie: Eigene Check-Plugins einbauen

    Über eigene Skripte könnt Ihr Check_MK mit so ziemlich jeder Information versorgen. Und die Netzwerküberwachung macht es Euch an dieser Stelle wirklich extrem einfach: Skripte müssen lediglich in einem Ordner abgelegt werden und Output in einem bestimmten Format liefern. Weiterlesen »

  • Check_MK-Serie: Kurze omd-Übersicht

    Streng genommen hätte dieser Teil wohl der Anfang der Serie sein müssen - aber wir wollten ja möglichst schnell zu einem laufenden System, direkt zur Action quasi. Die Verwaltung wird aber spätestens interessant, wenn Ihr genug Arbeit in eine Instanz gesteckt habt, um sie klonen oder backuppen zu wollen. Das Wichtigste in Kürze:Weiterlesen »

  • Check_MK-Serie: Viele Hosts importieren

    Hosts einzeln hinzuzufügen wird schnell lästig - Ihr könnt aber auch alle Hosts eines Netzwerks automatisch finden und hinzufügen lassen. Dieser Batch-Import funktioniert ganz einfach über eine IP-Range in nur zwei Schritten.Weiterlesen »

  • Check_MK-Serie: Checks anlegen

    Nachdem Server und deren Services im ersten Teil zum Monitoring hinzugefügt wurden, könnt Ihr nun Checks anlegen. Als simples Beispiel: Eine Regel, die den Status einer Festplatte auf Warnung setzt, sobald 70 Prozent des Speicherplatzes belegt sind.Weiterlesen »

  • Checkmk-Serie: Installieren und Hosts überwachen

    Im ersten Teil der Checkmk-Serie geht es vom Download der richtigen Version bis hin zum Überwachen von Windows- und Linux-Hosts. Die weiteren Teile, Infos zur Serie und zu Checkmk findet Ihr in der Übersicht. Weiterlesen »

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"