Apple-Fans mit einer Synology-NAS können die Time Machine-Backups bequem auf den Netzwerkspeicher durchführen – wir zeigen, wie es geht!

So eine NAS ist was Feines und Apples Time Machine sowieso – warum also nicht den Netzwerkspeicher verwenden, um ein Backup von iMac, MacBook und Co. zu erstellen? Grundsätzlich ist das eine gute Idee und eine praktische Alternative zu Apples teurer TimeCapsule. Wir zeigen Euch, wie Ihr Euren Mac auf einer Synology-NAS sichert, ohne deren Speicher komplett zu belegen.

Time Machine auf der Synology-NAS ist kein Problem

Die Sicherung Eures Macs auf die Synology-NAS funktioniert im Grunde genauso, wie es auch auf der TimeCapsule oder einer externen Festplatte der Fall ist. Das Ganze funktioniert sowohl kabellos via WLAN als auch per Ethernet-Verbindung, was natürlich schneller geht. Grundsätzlich dauert aber ja meist nur das erste Time Machine-Backup lange, danach sichert Mac OS X nur noch die geänderten Daten. Und ehe Ihr fragt: Ja, Ihr könnt Euren Mac bei Bedarf auch direkt vom NAS-Backup wiederherstellen – ich habe es schon ausprobiert und es hat hervorragend funktioniert!

Das einzige Problem: Time Machine verwendet standardmäßig den kompletten verfügbaren Speicher des Backup-Mediums. Erst, wenn dieser voll ist, werden alte Daten gelöscht. Das ist bei einer „reinen“ Time Machine-Festplatte natürlich völlig in Ordnung, bei einem Speicher, der auch anderweitig verwendet werden soll – wie eben eine NAS – allerdings ein Problem.

Da Apple leider keine Möglichkeit anbietet, den Speicherplatz für Time Machine zu begrenzen, muss dies auf Seiten der NAS erfolgen. Bevor es losgeht: Lasst Euch nicht vom Umfang dieser Anleitung schocken, die Einrichtung ist schnell erledigt. Außerdem gilt: Wenn das Backup einmal läuft, müsst Ihr Euch faktisch um nichts mehr kümmern.

1. Neuen Benutzer für Time Machine auf der NAS anlegen

Als erstes müsst Ihr einen neuen Benutzer für die Anmeldung auf der Synology-NAS anlegen. Loggt Euch dazu ins Webinterface der NAS ein, öffnet die Systemsteuerung und navigiert zum Menüpunkt „Benutzer“. Klickt hier auf „Erstellen“ und vergebt einen passenden Namen und ein Passwort, das Ihr Euch gut merken könnt.

2. Speicherplatz für Time Machine-Backup einschränken

Klickt nun auf „Weiter“, bis der Assistent beim etwas sperrig benannten Schritt „Benutzerkontingenteinstellung“ angekommen seid. Hier tragt Ihr unter „Quote“ ein, wie viel Gigabyte Speicher der neue Benutzer – und damit das Time Machine-Backup – auf Eurer Synology-NAS belegen darf. Das hängt natürlich in erster Linie von der Größe des zu sichernden Macs und dem auf der NAS verfügbaren Festplattenspeicher ab. Als Faustregel solltet Ihr aber zumindest die gleiche Speichermenge zur Verfügung stellen, wie die Festplatte Eures Macs hat. So stellt Ihr sicher, dass Time Machine zumindest ein wenig Puffer hat, um auch ältere Sicherungen wiederherzustellen.

3. Benutzerrechte auf der NAS freigeben

Im nächsten Schritt des Assistenten legt Ihr fest, welche Anwendungen der Time Machine-Benutzer auf der NAS verwenden darf. Aktiviert der Einfachheit halber alle Häkchen unter „Zulassen“. Klickt nun solange auf „Weiter“, bis der Assistent Euch die Übersicht der Einstellungen anzeigt und Ihr den neuen Nutzer mit „Übernehmen“ anlegen könnt.

4. Netzwerk-Ordner für die Time Machine anlegen

Der Benutzer ist nun bereit, nun müsst Ihr nur noch einen passenden Ordner für das Time Machine-Backup auf der NAS einrichten. Wechselt dazu in der Synology-Systemsteuerung in den Bereich „Gemeinsamer Ordner“ und klickt hier auf „Erstellen“.

5. NAS-Ordner konfigurieren

Vergebt nun einen passenden Namen für den Ordner und wählt die Festplatte der NAS, auf der das Backup erstellt werden soll. Den Papierkorb der NAS solltet Ihr für dieses Ordner nicht aktivieren, da sonst mittelfristig der verfügbaren Platz schwindet. Übernehmt die Einstellungen mit „OK“.

6. Schreibrechte für die Time Machine einräumen

Damit Time Machine auch auf den neuen Ordner schreiben darf, müsst Ihr dem neuen Benutzer im nächsten Schritt die nötigen Rechte einräumen. Setzt dazu neben dem Benutzer ein Häkchen bei „Lesen/Schreiben“ und übernehmt die Einstellungen.

7. Netzwerk-Ordner für die Time Machine sichtbar machen

Als letzten Schritt auf der NAS-Seite müsst Ihr noch dafür Sorgen, dass Mac OS X den neuen Ordner auch als Ziel für die Time Machine erkennt. Wechselt dazu in der Systemsteuerung der Synology NAS in den Bereich „Dateidienste“. Hier setzt Ihr einen Haken bei „Mac Dateidienst aktivieren“. Außerdem sucht Ihr im Feld „Time Machine“ den Ordner heraus, den Ihr gerade angelegt habt. Klickt auf „Übernehmen“, und Eure NAS ist für die Time Machine-Sicherung bereit.

8. Time Machine-Backup auf die NAS unter Mac OS X einrichten

Startet nun Euren Mac und ruft in den Systemeinstellungen die Time Machine-Optionen auf. Klickt hier auf „Backup-Volumen hinzufügen oder entfernen“. Wenn Euer Mac und die NAS im gleichen Netzwerk hängen, zeigt Mac OS X nun die Synology-NAS als Ziel für die Sicherung an. Klickt auf „Volume verwenden“ und meldet Euch mit den Benutzerdaten an, die Ihr bei Schritt 1 verwendet habt.

Ab sofort sichert Mac OS X die Daten auf der Synology-NAS. Ob Ihr Euch alleine darauf verlasst oder zusätzlich bzw. alternierend noch ein klassisches Festplattenbackup mit Time Machine einrichtet, ist Euch frei überlassen.

Weitere Tipps und Tutos zu Apple Time Machine findet Ihr hier, Anleitungen und Tipps zu den NAS-Systemen von Synology haben wir ebenfalls schon einige im Angebot

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung

Kommentare

  • Vielen Dank für die schön beschriebene Anleitung. Damit habe ich mein erstes Time Machine Backup hingekriegt. Einzelne Dateien kann ich nun aus der TimeMachineSicherung wiederherstellen. Aber wenn ich das gesamte OS nach einem Totalcrash zurückspielen will finde ich im Wiederherstellungsmodus (Start mit alt oder Start mit cmd und +) keine Möglichkeit das Backup von der Diskstation auszuwählen. Wie geht das? Würde mich freuen, wenn die schöne Anleitung hierzu ergänzt wird oder als Antwort auf meine Frage veröffentlicht wird. Hierfür Danke im Voraus.

    • Im Zweifel erst einmal OS neu aufsetzen und dann die Daten per Time Machine und Synology reinholen. Dürfte technisch sogar die bessere Lösung sein, weil kein „Müll“ im System verbleibt.

  • Hallo, tolle Anleitung. Wenn ich jedoch nicht im gleichen Netzwerk bin wie die NAS, habe ich dann keine Möglichkeit, ein BackUp via Time Machine zu fahren???
    Ich schaffe es, warum auch immer – leider nicht, meinen Mac mit der entsprechenden Serveradresse zu verbinden. Sagt immer, ungültig..
    Danke im Voraus für eure Hilfe

  • Moin,

    ein Freund von mir hat es geschafft die Time Machine zu überreden die Sicherung auf einem Netzlaufwerk zu sichern das bei uns im Uninetz hängt, über VPN müsste das dementsprechend auch funktionieren. Fragt mich aber nicht wie, es war wohl zumindest wirklich nicht einfach.

  • Zu 3.) Benutzerrechte
    Ist es wirklich sinnvoll einfach alle Benutzerrechte freizuschalten? Gelingt es jemanden den Benutzer zu hacken, hat er Tür und Tor geöffnet, um auf alles zugreifen zu können. Deswegen ist es ja auch sinnvoll nur den Backup Ordner selbst für den Time Machine User freizugeben.
    Sehr interessanter Artikel zum Thema Sicherheit beim NAS auch im aktuellen ct Sonderheft Netzwerke

  • Hallo,

    ich habe ein verständnisproblem mit dem TM Backup auf der Synology:

    Ich habe es alles nach der Synology Anleitung angelegt. Zwei Benutzer (da 2 Macs) mit Quota auf einen gemeinsamen Ordner auf dem Volume 1 mit dem Namen TimeMachine. Für diesen Ordner das Mac Dateisystem aktiviert.

    Jetzt verbinde ich mich mit afp://user@password:xxx.xxx.xxx.xxx/TimeMachine mit dem Ordner. Ich kann jetzt ohne Probleme in TimeMachine die Freigabe als Ziel verwenden und er legt ein Backup an. Jetzt kommt das merkwürdige.
    Wenn ich auf die Freigabe gucke sehe ich nur eine „Datei“ als „Mitwachsendes Image Bundle“. Da kann ich nicht reingucken. Auch wenn ich auf die Syno direkt gehe zeigt sich mir nur eine sehr kryptische Ordnerstruktur mit einem bundle Ordner.

    Ich war es gewohnt wenn ich auf eine USB Platte ein TM Backup machte, konnte ich auf die Platte zugreifen und eine nach Datum versionierte Baumstruktur sehen in die ich reingehen konnte und ich habe meine Daten gesehen. Zudem gab es auch einen Ordner mit den aktuellsten Versionen als Zusammenfassung und da drin war letztendlich eine komplette Spiegelung meiner Festplatte.

    Was mache ich falsch oder wie komme ich an meine Daten aus dem TM Backup auf dem NAS?

  • Hallo,
    super Anleitung.
    Hab alles eingestellt und funktioniert auch wunderbar.
    Allerdings habe ich 2 Volumen in meiner Diskstation. Wie verhindere ich, dass TM einfach auf dem anderen Volumen weiter speichert?