Dateien auf dem Mac zu verschieben, ist grundsätzlich einfach – solange sie nicht ins Netzwerk sollen. Mit einem kleinen Shortcut geht es aber ganz einfach. 

Zu den wenigen Dingen, die ich nach meinem Systemwechsel von Windows auf den Mac vermisse, zählen ausgerechnet einfache Funktionen des Windows Explorers. Ganz vorne mit dabei das einfache Verschieben von Dateien und Ordner mit der Maus: Markieren, Rechtsklick, Ausschneiden, zum Ziel, Rechtsklick, Einfügen, fertig. OS X erlaubt standardmäßig nur das Kopieren von Dateien und Ordnern über das Kontextmenü. Doch es gibt eine einfache Lösung dafür.

Warum mir die Finder-Lösung nicht gefällt

„Aber Hofferbert, du Depp!“ höre ich die Apple-Ultras schreien „Du kannst doch Dateien und Ordner im Finder auch per Drag & Drop verschieben!!!! APPLE RULES!!!!“. Ja, das stimmt (also zumindest das mit dem Verschieben :-p): Einfach zwei Finder-Fenster nebeneinander öffnen, Zeug markieren, rüberziehen, und zack, die Daten werden zum neuen Ziel kopiert und von der alten Position entfernt. Abgesehen davon, dass ich lieber in einem Fenster arbeite, kann man das schon durchaus nutzen.

Dateien ins Netzwerk zu verschieben ist unter OS X gar nicht so einfach

Problematisch wird es, wenn man Dateien und Ordner im Netzwerk verschieben will, beispielsweise auf eine NAS. In diesem Fall führt die Drag & Drop-Methode nämlich lediglich dazu, dass OS X eine Kopie der Originale von Eurer Festplatte ins Netzwerk schiebt. Wollt Ihr die Originale danach löschen, muss das von Hand geschehen. Vor allem, wenn man mehrere Gigabyte an Daten verschieben will, nervt das, weil man natürlich erst den kompletten Kopiervorgang abwarten und danach die zu verschiebenden Dateien manuell löschen muss – das ist nervig. Das absurde: Im Statusleisten-Menü des Finders ist die Ausschneiden-Funktion sogar vorhanden, aber standardmäßig ausgegraut – Apple erlaubt also die „einfache“ Nutzung nicht, warum auch immer.

Die Lösung: Dateien per Tastatur verschieben

Zum Glück gibt es sie aber dennoch, die klassische Verschieben-Funktion für den OS X Finder. Die Lösung ist der Einsatz der Options-Taste (bzw. „alt“) auf der Tastatur. Kopiert zunächst die Dateien, die Ihr verschieben wollt, per Rechtsklick in die Mac-Zwischenablage. Navigiert dann zum Zielort, öffnet per Rechtsklick das Kontextmenü und haltet dann die Optionstaste auf der Tastatur gedrückt. Der Menüpunkt „Objekt einsetzen“ (der standardmäßig für das Kopieren zuständig ist) wechselt nun zur Einstellung „Objekt hierher bewegen“. Damit könnt Ihr genau das erreichen: Die Dateien werden vom Ursprungsort gelöscht und am Ziel eingefügt. Das funktioniert nicht nur auf lokalen Datenträgern, sondern auch im Netzwerk. Mir wäre zwar die direkte Lösung per „Ausschneiden“ lieber, aber Hauptsache, es ist überhaupt möglich.

Per Options-Taste könnt Ihr auch im Netzwerk ganz einfach Dateien und Ordner verschieben

Übrigens: Bis Yosemite habe ich das „direkte“ Ausschneiden per Kontextmenü mit dem netten Tool Total Finder erreicht. Leider funktioniert Total Finder unter Mac OS X 10.11 „El Capitan“ aufgrund von Apples neu eingeführtem Systemintegritätsschutz nicht mehr ab Werk – Ihr müsst den Systemintegritätsschutz erst deaktivieren, um systemnahe Tools nutzen zu können.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung

Kommentare