Netzwerkfreigaben von der NAS oder anderen Rechnern lassen sich unter Windows ganz einfach als Laufwerk einbinden – wir zeigen Euch, wie es geht!

Diejenigen von Euch, die schon länger hier bei Tutonaut.de mitlesen, wissen sicher, dass wir große Fans von NAS-Systemen sind. Diese Festplatten im Netzwerk eignen sich hervorragend dazu, Daten zentral zu lagern und von vielen Geräten darauf zuzugreifen. Am einfachsten funktioniert dies unter Windows direkt über die Netzwerkumgebung. Doch es ist auch möglich, einzelne Freigaben einer NAS wie ein Festplattenlaufwerk einzubinden. Wir zeigen Euch, wie es geht!

Ein Netzlaufwerk wie eine Festplatte einzubinden und es unter Windows mit einem Laufwerksbuchstaben zu versehen, hat eine Reihe von Vorteilen. So setzen zum Beispiel viele Backup-Programme unter Windows voraus, dass das Ziel für die Sicherung einen zugeordneten Laufwerksbuchstaben hat. Und natürlich ist es im Umgang mit dem Windows Explorer ohnehin einfacher, Dateien im Netzwerk zu finden und zu verwalten, wenn diese einfach wie ein normales Laufwerk auftauchen. Das funktioniert im aktuellen Windows 10 genauso wie in den Vorgängerversionen Windows 7 und Windows 8.1.

Netzwerkfreigaben mit Laufwerksbuchstaben versehen

Zum Glück ist es einfach, einem Netzwerkordner unter Windows dauerhaft zu verbinden. Öffnet zunächst den Explorer und klickt auf “Netzlaufwerk verbinden”. Hier wählt Ihr als erstes den Laufwerksbuchstaben auf, mit dem die Netzwerkfreigabe in Eurem Windows Explorer angezeigt werden soll. Anschließend gebt Ihr im Feld “Ordner” den Pfad zur Freigabe ein; diese erfahrt Ihr am einfachsten über das Konfigurationsmenü Eurer NAS oder auch Eures Routers, an dem Ihr beispielsweise eine externe Festplatte angeschlossen habt. Wenn Ihr den Pfad nicht aus dem Kopf kennt, klickt einfach auf “Durchsuchen”, um die Freigaben auf Eurem Netzwerk anzeigen zu lassen. Optional könnt Ihr nun noch die Häkchen bei “Verbindung bei Anmeldung wiederherstellen“ setzen, um das Laufwerk bei jedem Windows-Start automatisch wieder einzubinden.

Mit wenigen Klicks tauchen Netzwerkfreigaben – etwa von einer NAS – unter Windows als Laufwerke auf

Klickt Ihr nun auf “Fertig stellen“, taucht die Netzwerkfreigabe wie ein normales Laufwerk in Eurem Windows Explorer auf und Ihr könnt die Inhalte darauf im Grund genauso nutzen, wie auf einer externen Festplatte oder einem USB-Stick (wie schnell oder langsam das Ganze funktioniert, hängt natürlich von Eurem Netzwerk ab 😉 ). Gegebenenfalls müsst Ihr vorher noch den Benutzernamen und das Kennwort eingeben, um auf die Dateien zugreifen zu dürfen.Wollt Ihr die Verbindung zum Netzlaufwerk wieder trennen, ist das natürlich ebenfalls kein Problem. Klickt einfach im Windows Explorer mit der rechten Maustaste auf das entsprechende Laufwerk und wählt “Trennen” aus dem Kontextmenü.

in der Explorer-Leiste findet Ihr neben Euren Festplatten auch alle verbundenen Netzwerkfreigaben. Über das Kontextmenü könnt Ihr sie bei Bedarf wieder trennen

Netzwerkfreigaben direkt ansteuern

Eine weitere Möglichkeit, Freigaben im Netzwerk unter Windows 7, Windows 8 und Windows 10 als Laufwerk einzubinden, der direkte Aufruf der Freigabe im Windows Explorer. Klickt dazu auf die Navigationsleiste und gebt wahlweise die IP-Adresse (z.B. “192.168.1.123”) oder den Freigabenamen (z.B. “MeineNAS”) ein. Windows listet Euch nun alle auf dem jeweiligen Gerät vorhandenen Freigaben auf. Um ein freigegebenes Laufwerk unter Windows einzubinden, klickt dieses einfach mit der rechten Maustaste an und wählt wieder “Netzlaufwerk verbinden”, um den die Einrichtung zu beginnen.

Alternativ nutzt Ihr die Netzwerkübersicht, um Freigaben im Windows Explorer als Laufwerke einzubinden

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung