Die Fritz!Box besitzt eine integrierte Fax-Funktion, mit der Ihr Faxe empfangen könnt, ohne ein Faxgerät zu besitzen. So geht’s…

Die FritzBox ist bei den meisten deutschen Internetnutzern eine Art Familienmitglied. Und der Router kann natürlich deutlich mehr, als nur Computer und Tablets ins Internet bringen: So besitzt die Fritz!Box in vielen Varianten einen integrierten Fax-Annahmeservice, mit dessen Hilfe Ihr Faxe empfangen könnt, ohne ein Faxgerät zu besitzen. Die Einrichtung ist ein Kinderspiel.

1. FritzBox-Weboberfläche starten

Ruft zunächst die FritzBox-Oberfläche auf und meldet Euch hier mit dem von Euch vergebenen Passwort (oder je nach Einstellung Benutzername und Passwort) an.

Admin-Oberfläche aufrufen…

2. Erweiterte Oberfläche aufrufen (optional)

Falls Ihr das nicht schon gemacht habt, solltet Ihr auf jeden Fall die erweiterte Ansicht der FritzBox aktivieren. Nur so könnt Ihr sicherstellen, dass Euch alle Optionen zur Verfügung stehen. Mithilfe der erweiterten Ansicht könnt Ihr zum Beispiel auch die WLAN-Frequenz ändern.

… erweiterte Einstellungen aufrufen…

3. Telefoniegeräte-Einstellungen öffnen

Klickt jetzt im FritzBox-Menü auf den Punkt „Telefonie“ und dort auf den Unterpunkt „Telefoniegeräte“. Klickt hier auf „neues Gerät einrichten“.

… Telefoniegerät hinzufügen…

4. Gerätetyp auswählen

Wählt im folgenden Menü als Gerät die integrierte Faxfunktion und klickt auf „Weiter“.

… interne Faxfunktion auswählen…

5. Faxfunktion einstellen

Im folgenden Menü könnt Ihr dem Fax eine Kennung zuordnen, die an den Versender verschickt wird. Zudem könnt Ihr einstellen, ob das Fax als PDF an eine E-Mailadresse verschickt werden soll und/oder auf dem am USB-Steckplatz der FritzBox angeschlossenen Speicher abgelegt werden soll. Klickt danach auf „Weiter“.

… Einstellungen vornehmen…

6. Rufnummer auswählen

Hier könnt Ihr jetzt, sofern Ihr mehrere Rufnummern verwendet, die Nummer anhaken, auf der Faxe empfangen werden können. Habt Ihr mehrere, könnt Ihr eine exklusiv für das Faxen nutzen. Oder Ihr hakt alle an, um auf jeder Nummer ein Fax erhalten zu können. Klickt danach auf „Weiter“.

… Rufnummer auswählen…

7. Einstellungen prüfen

Nun zeigt Euch die FritzBox noch einmal alle Einstellungen. Prüft, ob diese richtig sind und klickt anschließend auf „Übernehmen“. Ab sofort werden alle auf der in Schritt 6 ausgewählten Rufnummer anlaufenden Faxe von der FritzBox angenommen und sowohl per E-Mail versendet, als auch auf dem USB-Speicher abgelegt, wo Ihr sie jederzeit als PDF abrufen könnt.

… und Einstellungen übernehmen

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung

Kommentare

  • … ich fände es noch hilfreich, wenn Ihr einen Tipp gebt, wie ich ein Testfax auslösen kann, um auszuprobieren, ob es klappt!

  • Habe auch nur eine Rufnummer. Die Einrichtung der integrierten Faxfunktion „scheitert“ immer an dem Hinweis, man könne eine Rufnummer immer nur entweder zum Telefonieren ODER zum Faxen benutzen. Habe eine 7390. Bei der 7270, die ich davor hatte, war das kein Problem.
    Hat da jemand einen Rat für mich? Möchte gerne ab und zu Faxe empfangen könne auch wenn vielen schon über Email läuft.

    • Wenn’s kein Bug ist, musst Du eventuell in der internen Telefonanlage der FritzBox erstmal eine Telefonnummer anlegen? Intern müsste das ja klappen, aber ich kenne das Modell jetzt nicht genau…

    • Ja, nee. So einfach ist es eben nicht – die von Dir verlinkte Seite ist aber auch wirklich grottenschlecht geschrieben und ist nicht sooo eindeutig:
      „Für den Faxversand muss eine Rufnummer ausgewählt werden, die automatisch auch für den Faxempfang verwendet wird. Über diese Rufnummer ist man telefonisch nicht mehr erreichbar, da das Fax alle Rufe an diese Rufnummer entgegennimmt – auch Telefongespräche.“
      Dann gehts zur passiven Faxweiche:
      „Damit die Faxweiche Faxe als solche erkennt und weiterleitet, muss ein anderes Gerät (Telefon, Anrufbeantworter) den Ruf angenommen haben. Rufe, die nicht angenommen wurden, erkennt die Faxweiche nicht.“
      Und dann wieder:
      „Bei automatischer Fax-Erkennung ist kein Faxversand möglich. Für den Faxversand müssen Sie mindestens eine Rufnummer auswählen, die automatisch für den Faxempfang verwendet wird. Über diese Rufnummer sind Sie telefonisch nicht mehr erreichbar, da das Fax alle Rufe an diese Rufnummern entgegennimmt.“
      Und um die Verwirrung zu komplettieren:
      „Faxanrufe, die von einem angeschlossenen Telefon zu einem der integrierten Anrufbeantworter vermittelt wurden, werden an die E-Mail-Adresse(n) weitergeleitet, die der ersten Faxrufnummer zugewiesen wurden.“
      Und bei anderen Modellen, etwa der 6360 Cable gibt es die passive Weiche gar nicht.

      Glückwunsch AVM – das habt Ihr mal echt versaut …