Der Wechsel des Standard-E-Mail-Programms unter macOS ist grundsätzlich einfach. Wir zeigen Euch, wie es geht – und wie Ihr Probleme damit behebt.

Mit Mail liefert Apples macOS an und für sich einen sehr brauchbaren E-Mail-Client. Nachdem sich in meinen Bekannten- und Arbeitsumfeld aber immer mal wieder Leute über fehlerhafte Dateianhänge beschwert haben (im Detail ging es meistens um Bilder, die ich über mein Gmail-Konto verschickt hatte), habe ich mich nach alternativen Programmen umgeschaut. Nachdem Thunderbird für macOS meiner Meinung nach ziemlicher Mumpitz ist und ich mit Outlook noch nie so ganz warm geworden bin, wurde es schließlich Airmail 3. Kostet im App Store zwar mit rund 10 Euro etwas Geld, dafür kenne ich kein E-Mail-Programm, das so sauber mit Gmail und anderen Konten umgehen kann. Das Problem war nun: Wie sorge ich dafür, dass macOS standardmäßig Airmail verwendet, wenn ich auf einen E-Mail-Link klicke? Das ist unter Umständen gar nicht so einfach 😉 Doch der Reihe nach!

Standardmäßig ändert Ihr den Standard-E-Mail-Client unter macOS aber Yosemite direkt über Mail. Dazu geht Ihr folgendermaßen vor:

1. Apple Mail starten

Öffnet Apple Mail über den Finder oder die Spotlight-Suche.

2. Einstellungen aufrufen

Öffnet nun die Einstellungen von Mail. Dazu drückt Ihr entweder die Tastenkombination CMD + , oder nutzt in der Menüleiste das Menü Mail -> Einstellungen.

3. Standardprogramm für E-Mails auswählen

In den Einstellungen von Mail findet Ihr direkt im Reiter Allgemein den Punkt Standardprogramm für E-Mails. In der Dropdown-Liste dahinter listet macOS alle installierten E-Mail-Clients auf. Wählt hier das Programm Eurer Wahl und schließt die Optionen und Mail.

Standard-Mail-Programm unter macOS: Probleme beheben

Künftig öffnet sich beim Klick auf einen E-Mail-Link standardmäßig nicht mehr Apple Mail, sondern der gewählte Client – zumindest in der Theorie 😉 Auf meinem Macbook hat nämlich eben das nicht funktioniert und ich landete weiterhin in Apple Mail. Nachdem das drohende Heben der Faust in Richtung Cupertino keine Lösung für das Problem brachte, machte ich mich im großen, weiten Netz auf die Suche nach einer Lösung. Diese fand ich bei Medium: Anstatt den Standard-Client aus der Liste auszuwählen, klickt in Apple Mail auf „Auswählen“. Nun sucht Ihr das Mail-Programm aus der Programmliste aus, schließt Mail und prüft mit einem Klick auf einen E-Mail-Link, ob alles funktioniert.

Probleme bei der Wahl des Standard-Clients? Per Umweg sollte es klappen

Bei mir zumindest hat eben diese Methode zum Erfolg geführt – und das, nachdem ich vorher schon Lösungen wie „Melde dich von iCloud ab und wieder an“ etc. ausprobiert habe. Als mögliche Ursache habe ich in diversen Foren die Installation von Office 2016 bzw. Outlook 2016 gefunden. Keine Ahnung, ob das stimmt, leider brauche ich die Micrsoft-Suite allerdings berufsbedingt.

Eine radikalere Lösung für das Mail-Problem gibt es im Apple-Forum. Öffnet das Terminal und gebt diesen Befehl ein:

/System/Library/Frameworks/CoreServices.framework/Versions/A/Frameworks/LaunchServices.framework/Versions/A/Support/lsregister -kill -r -all local,system,user

Dadurch werden die Standard-Apps unter macOS zurückgesetzt. Wenn Ihr also beispielsweise einen anderen Standardbrowser als Safari festgelegt habt, müsst Ihr dies danach wiederholen. Gleichzeitig berichten viele betroffene User, dass die Auswahl des Default-E-Mail-Clients damit wieder funktioniert.

Aber das kennt man ja nicht anders von Apple – it just works :-p

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung