Android-Launcher gibt es wie Sand am Meer. Wir zeigen Euch sieben Alternativen, die Eurem Smartphone oder Tablet einen neuen Look und neue Features bringen.

Schon seit seinen Anfangstagen ist Android das perfekte System für Individualisten, die sich nicht gerne in ein festgefahrenes optisches und funktionales Korsett zwingen lassen. Wenn Euch ein Feature oder ein optisches Element nicht passt, tauscht Ihr es ganz einfach aus. Das gilt für die Bildschirmtastaturen genauso wie für die Kamera-App, den Browser oder eben den Homescreen bzw. Launcher. Dabei handelt es sich gewissermaßen um Euer virtuelles Android-Zuhause, öffnet er sich doch bei jeden Druck auf den Home-Button Eures Smartphones oder Tablets. Nicht nur deshalb fangen die Hersteller mit ihren Android-Anpassungen (TouchWiz, HTC Sense und wie sie alle heißen) schon hier damit an, Funktionen und Optik von Stock-Android zu verändern – ob das immer gut ist, möget Ihr als Käufer entscheiden… Doch Android wäre nicht Android, wenn Ihr nicht ganz einfach nachbessern könntet. Wir zeigen Euch sieben alternative Launcher, die Android nicht nur eine neue Optik, sondern sogar eine ganz neue Benutzererfahrung spendieren.

Die vorgestellten Launcher könnt Ihr auf den meisten Androiden ab Version 4.0 über den Google Play Store installieren. Nach der Installation müsst Ihr den gewählten Homescreen noch zum Standard machen. In der Regel hilft Euch die App bei der Einrichtung. Wie es im Detail funktioniert und wie Ihr bei Bedarf wieder zu Eurem Standard-Launcher zurückkehrt, zeigen wir Euch ausführlich in unserer Anleitung.

Dreimal Nexus, dreimal Android, dreimal eine völlig andere Benutzererfahrung. Mit alternativen Launchern passt Ihr Euer System ganz nach Euren Wünschen an

Action Launcher: Widgets per Wischbewegung

So wild, wie der Name vermuten lässt, ist der Action Launcher von Chris Lacy zwar nicht, dennoch bietet der Launcher eine Menge praktischer Funktionen. Die wohl auffälligste ist die Möglichkeit, Widgets über das App-Icon einzublenden. Streicht Ihr mit dem Finger von unten nach oben über ein Icon, zeigt der Action Launcher das passende Widget und Ihr könnt direkt damit interagieren. So erspart Ihr es Euch, den Homescreen mit Widgets vollzukleistern und müsst trotzdem nicht auf die Funktionen verzichten. Eine weitere Besonderheit des Action Launchers ist die App-Liste, die in einer einblendbaren Seitenleiste Platz findet. In den Einstellungen könnt Ihr sogar dafür sorgen, dass die Leiste systemweit erreichbar ist. Hier könnt Ihr auch die Anzahl der Homescreens sowie die Größe von App-Icons und Ordnern festlegen. Bei mir ist der Action Launcher derzeit der Standard, da mich Speed und Funktionen überzeugen, sodass die Investition der rund 2 Euro in die Pro-Version sich auf jeden Fall gelohnt haben!

Action Launcher bietet schnellen Zugriff auf Widgets und eine praktische Sidebar für die Apps

Download: Action Launcher

Smart Launcher 2: Startseite für Minimalisten

Hand aufs Herz: Habt Ihr auch Dutzende Apps auf Eurem Androiden installiert, von denen Ihr in der Praxis nur eine Handvoll nutzt? Falls ja, könnte der Smart Launcher etwas für Euch sein. Der Homescreen des Smart Launcher zeigt lediglich sechs App-Icons, über die Ihr neben Kontakt- und Telefon-App auch Euren Browser, einen Musik-Player oder die Fotogalerie startet; welche App mit den Icon verknüpft ist, legt Ihr bei der Einrichtung fest. Seit Version 2 dürft Ihr auch weitere Apps und Ordner platzieren, auf Widgets oder weitere Homescreens wird beim Smart Launcher aber verzichtet. Eure Apps werden in Kategorien sortiert, die Ihr bei Bedarf ändern könnt. Für Minimalisten ist der Smart Launcher 2 auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Kampf den Icon-Overkill: Auf der Startseite zeigt Smart Launcher 2 nur eine Handvoll Apps an

Download: Smart Launcher 2

Apex Launcher: Nexus-Feeling für alle

Wer auf seinem Smartphone oder Tablet mit einer Hersteller-UI wie Samsungs TouchWiz UI oder Huaweis EmotionUI gestraft ist, könnte im Apex Launcher seinen Erlöser finden. Der Launcher setzt optisch auf die Schlichtheit von Stock Android und überzeugt darüber hinaus mit einer hervorragenden Performance und (vor allem in der Pro-Version) unzähligen Möglichkeiten zur Individualisierbarkeit. Ihr könnt die Anzahl und Größe der App-Icons und Widgets anpassen, mit Icon-Packs und Themes die Optik verändern und in der Bezahlversion sogar Ordner in der App-Liste einrichten. Wer den perfekten Mix zwischen einfacher Einrichtung und vielen Optionen sucht, ist hier auf jeden Fall richtig. Eine Alternative zum Apex Launcher mit einem ähnlichen Funktionsumfang ist der ebenfalls empfehlenswerte Nova Launcher, der an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben soll.

Apex Launcher setzt optisch auf den Standard-Look von Android, bietet aber unzählige Anpassungsmöglichkeiten

Download: Apex Launcher

MyColor Screen Themer: Edel-Optik im Handumdrehen

Seit Jahren zeigt die Website MyColorScreen, wie schön Android sein kann. Hier veröffentlichen Theme-Bastler täglich wunderschöne und oft völlig einzigartige Homescreen-Konzepte, die Optik und Funktionalität Eures Smartphones teilweise völlig umkrempeln. Lange mussten neidische Besucher viel Zeit investieren, um die auf MyColorScreen vorgestellten Homescreens nachzubauen. Der kostenlose Launcher Themer macht damit Schluss: Richtet Ihr ihn als Homescreen ein, könnt Ihr die Themes von MyColorScreen komfortabel über ein Menü durchstöbern und durch Antippen direkt aktivieren. Die Themes sind dabei nach Kategorien sortiert, besonders beliebte Themes findet Ihr in den Einstellungen unter „Trending“. Die meisten Themes bieten Standardfunktionen wie ein Widget für Euren Musik-Player oder Buttons wie „Internet“ und „Gallery“. In den Einstellungen von Themer könnt Ihr festlegen, welche Apps auf Eurem Smartphone gestartet werden, wenn Ihr sie antippt. Ein Nachteil von Themer: Die Launcher-Themes lassen sich vergleichsweise schlecht anpassen, ohne die Optik zu zerstören – hier folgt die Funktionalität eindeutig der Form.

So schön kann Android sein: Mit den Themes von MyColorScreen verpasst Ihr Eurem Androiden einen komplett neuen Look

Download: Themer for Android

Aviate: Yahoos Homescreens für jeden Anlass

Auch Yahoo bietet mit Aviate einen eigenen Launcher für Android an – und setzt dabei auf ein interessantes Konzept. Aviate passt das App- und Widget-Layout je nach Situation an, was auf Wunsch sogar automatisch passiert. So könnt Ihr beispielsweise unterwegs schneller auf Funktionen wie Google Maps oder den DB Navigator zugreifen, während zuhause Medien-Apps in den Vordergrund rücken. Dazu konfiguriert Ihr so genannte Spaces, in denen Ihr Aps und Widgets ablegt. Diese sind per Wischer nach links erreichbar, während Ihr rechts zu den installierten Apps gelangt, die Aviate neben einer alphabetischen Liste auch in Kategorien sortiert. Der eigentliche Homescreen ist simpel gehalten und bietet Platz für die wichtigsten Apps. Individualisten können die Optik mit Icon-Packs anpassen, Aviate ist unter anderem zu den Paketen des Apex Launchers kompatibel. Das Konzept von Aviate ist in der Tat gewöhnungsbedürftig, kann aber nach einer Eingewöhnungszeit tatsächlich den Android-Alltag erleichtern. Zum Zeitpunkt dieses Artikels ist er Launcher übrigens nur auf Englisch verfügbar, Yahoo hat aber eine deutsche Übersetzung angekündigt.

Ein Homescreen für jede Lebenslage: Yahoos Launcher Aviate passt sich an Eure Situation an

Download: Aviate

Launcher 8: Aus Android mach Windows Phone

Man kann ja von Microsofts Windows Phone halten was man will, aber in einem Punkt dürften Fans und Kritiker einer Meinung sein: Die Optik des alternativen Smartphone-Systems ist einzigartig. Der kostenlose Android-Homescreen Launcher 8 portiert die Kachel-Optik von Windows Phone 8 in die Google-Welt. Die Startseite ist vom Microsoft-Original kaum zu unterscheiden, Eure Apps landen genau wie bei Windows Phone 8 in einer Liste, die Ihr per Wischbewegung vom rechten Rand reinholt. Die Kachelbenachrichtigungen des Originals fehlen leider, dafür könnt Ihr die Android-typischen Widgets auf einer zweiten Seite arrangieren. Die Kacheln lassen sich wie bei WP8 in drei Größen anzeigen und nach Belieben verschieben. Über die Optionen könnt Ihr den einzelnen Kacheln so genannte „Drawables“ zuweisen, die beim Antippen ausgeführt werden. So startet Ihr beispielsweise eine Verknüpfung zu einer bestimmten Systemeinstellung. Insgesamt ist Launcher 8 eine interessante Homescreen-Alternative für alle, die Microsofts Bedienkonzept einmal ausprobieren wollen oder es einfach besser finden. Die Einstellungen sind zuweilen ein wenig unübersichtlich, mit ein wenig Geduld könnt Ihr die Android-Kacheln aber perfekt anpassen.

Windows Phone lässt grüßen: Mit Launcher 8 landet das Microsoft-Bedienkonzept auf Eurem Smartphone

Download: Launcher 8

Terrain Home: Die Samsung-Alternative

Die jüngste Homescreen-Alternative in unserer Übersicht kommt aus einer unerwarteten Ecke: Terrain Home wurde von Samsung mitentwickelt und firmenuntypisch nicht nur für die hauseigenen Galaxy-Modelle, sondern für alle Androiden ab Android 4.2 im Play Store veröffentlicht. Im Gegensatz zur überfrachteten TouchWiz-Oberfläche geht es beim Terrain Launcher recht übersichtlich zu. Lediglich ein Homescreen steht zur Anordnung von Apps zur Verfügung. Der eigentliche Clou sind die per Wischgeste einblendbaren Sidebars. Diese bieten eine alphabetische App-Liste (wischen von rechts nach links), eine systemweite Suche in Apps und Daten auf Eurem Smartphone (von unten nach oben) und als Highlight die so genannte Card-Leiste. Die Cards sind konfigurierbare Mini-Toolbars, über die Ihr unter anderem Eure wichtigsten Kontakte, die nächsten Termine oder auch Newsfeeds von Twitter, Facebook, RSS und mehr einbauen könnt. Terrain Home befindet sich derzeit in der Betaphase, macht aber bereits einen guten Eindruck. Viele Cards sind noch auf den US-Sprachraum ausgelegt (beispielsweise die Wetter-Leiste, die Temperaturen nur in der Fahrenheit-Skala angibt), Potenzial ist aber durchaus vorhanden.

Im Gegensatz zum grausamen TouchWiz setzt Samsung bei Terrain Home auf Funktionalität und Geschwindigkeit.

Download: Terrain Home (Beta)

Und, was sagt Ihr? Ist Euer Favorit dabei oder setzt Ihr einen anderen Homescreen ein? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung

Kommentare

  • Hallo, ich bin der Übersetzer und deutsche Support vom Smart Launcher und möchte mich erstmal recht herzlich bedanken, dass unser Launcher es in deine Top 7 gebracht hat.
    Auf Widgets und weitere Homescreens müssen jedoch nur die Nutzer der kostenfreien Version verzichten. Entscheidet man sich für die Pro-Version, hat man weitere Screens auf denen sich auch Widgets platzieren lassen. Außerdem kann man Widgets auch per Doppelklick auf eine Blase (das sind die Icons auf dem Homescreen) erscheinen lassen. Erwähnenswert ist auch die Hotword-Erkennung (Ok Google).
    -Basti

    • Hallo Bastian,
      ich bin Invalidenrentner und Neuling mit Launchern.
      Definitiv halte ich am Smart 3 Launcher fest und bitte um eine detaillierte Anleitung ,
      da die Doppelbelegung sowie die Erweiterung der Blume auf 8 Blüten. Ich finde keine
      Infos dazu im ganzen Net. Bitte helfen Sie mir -Danke.

      mit besten Grüßen
      Uwe K.Jahnke