Speicherplatz ist knapp auf Apples iDevices: In der Grundversion mit zum Teil nur 8 oder 16 Gigabyte gesegnet, von denen sich bereits das iOS-Betriebssystem einen nicht unerheblichen Teil abknapst, bleibt in Zeiten gigantischer App-Pakete nicht mehr wirklich viel Platz für Musik und Fotos oder andere Daten. Wenn auch Ihr regelmäßig unter zu wenig Speicher leidet, solltet Ihr einmal einen Blick auf den Punkt Allgemein -> Benutzung -> Speicher verwalten in den Systemeinstellungen werfen: Hier könnt Ihr unter allen zurzeit geläufigen iOS-Versionen sehen, was genau den Speicher auf Eurem iPad, iPhone oder iPod touch belegt. Oft finden sich hier Apps, die Ihr schon lange nicht benutzt habt.

Speicherplatz ist knapp auf Apples iDevices: In der Grundversion mit zum Teil nur 8 oder 16 Gigabyte gesegnet, von denen sich bereits das iOS-Betriebssystem einen nicht unerheblichen Teil abknapst, bleibt in Zeiten gigantischer App-Pakete nicht mehr wirklich viel Platz für Musik und Fotos oder andere Daten. Wenn auch Ihr regelmäßig unter zu wenig Speicher leidet, solltet Ihr einmal einen Blick auf den Punkt Allgemein -> Benutzung -> Speicher verwalten in den Systemeinstellungen werfen: Hier könnt Ihr unter allen zurzeit geläufigen iOS-Versionen sehen, was genau den Speicher auf Eurem iPad, iPhone oder iPod touch belegt. Oft finden sich hier Apps, die Ihr schon lange nicht benutzt habt.

Im Menüpunkt „Speicher verwalten“ findet Ihr eine Aufschlüselung aller Apps und ihres belegten Speicherplatzes…

Apps schnell löschen
Die Apps lassen sich natürlich auch schnell über dieses Menü löschen: Tippt sie einfach an und wählt im folgenden Fenster „App löschen“ und bestätigt die Warnmeldung erneut mit „App löschen“ – schon steht wieder kostbarer Speicher zur Verfügung.

… mit zwei weiteren Tipps könnt Ihr nicht mehr benötigte Apps löschen.

Übrigens: Am meisten Speicher bringt in der Regel das Löschen der Musik oder der Fotos – das hilft, falls Ihr den Speicher für andere Aufgaben auf dem iPad/iPhone/iPod touch benötigt.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung