iesem Tipp lernt Ihr, wie Ihr manuell zwischen Chipsatzgrafik und der dedizierten Grafikkarte eines Macbooks umschalten könnt.

Beim Macbook Pro mit 15-Zoll-Display setzt Apple seit geraumer Zeit auf zwei Grafikkarten: Einerseits gibt es eine stromsparende integrierte Chipsatz-Grafik, aktuell die Iris Pro, wie sie auch bei kleineren Macs zum Einsatz kommt. Andererseits ist bei den Top-Linien aber auch noch eine dedizierte Grafikkarte verbaut, die sich zum Beispiel für Spiele eignet. Mac OS X schaltet automatisch – und manchmal leider völlig unlogisch – zwischen beiden Karten hin und her, die Folge sind Perfomanceprobleme oder eine kurze Akku-Laufzeut. Wir zeigen Euch, wie Ihr das ändern könnt.

Variante 1: Nur die dedizierte Grafikkarte für mehr Leistung verwenden
Wenn Ihr Euer Macbook hauptsächlich stationär betreibt, benötigt Ihr vermutlich die leistungsschwächere Chipsatz-Grafik nicht. Um diese dauerhaft zu deaktivieren, hat Apple eine Option in den Systemeinstellungen verbaut: Öffnet in den Systemeinstellungen den Punkt „Energie sparen“ und entfernt dort den Haken bei „Automatischer Wechsel der Grafikmodi“, um die automatische Umschaltung zu deaktivieren. Das Macbook Pro verwendet jetzt nur noch den leistungsstärkeren Grafikchip.

Ihr könnt wahlweise dafür sorgen, dass das Macbook nur die leistungsstärkere…

Variante 2: Nur die Chipsatz-Grafik verwenden und Strom sparen
Variante 2 ist etwas kniffliger, da Apple keine komplette Deaktivierung der leistungsstärkere Grafikkarte vorsieht. Dabei ist die Iris Pro aktueller Macbook Pros durchaus leistungsstark genug für die meisten Einsätze und sogar für einfache oder ältere Spiele. Gleichzeitig sorgt der Einsatz der Intel-Grafik unterwegs für eine deutlich längere Akku-Lebensdauer. Denn das Problem ist, dass viele Apps, die die dedizierte Grafikkarte nicht brauchen, den Mac trotzdem auf GeForce und Co. umschalten und den Akku leersaugen. Um das zu unterbinden, müsst Ihr das kleine Gratis-Programm gfxCardStatus installieren: Es bindet sich in der Menüzeile ein und zeigt nicht nur an, wenn das System auf eine andere Grafikkarte wechselt, sondern erlaubt auch das Einstellen der integrierten Grafikkarte. Klickt dazu einfach das Programm-Icon in der Menüzeile an und wählt „Nur integriert“.

… oder die stromsparendere Grafikkarte verwendet.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung