Der Mac soll pünktlich zum Arbeitsbeginn selbstständig hochfahren? Oder nach Abschluss eines langen Tages selber herunterfahren? Mit diesem Tipp ist das absolut kein Problem.

Dank der Energiewende kennt der Strompreis nach wie vor nur eine Richtung, und zwar nach oben. Gerade Computer sind echte Stromfresser, weshalb es sinnvoll ist, diese möglichst nur dann einzuschalten, wenn es unbedingt nötig ist – gerade Mac-Nutzer lassen ihr Gerät aber gerne eingeschaltet: Leise im Betrieb und schnell aus dem Standby aufweckbar sehen viele Anwender keinen Sinn mehr darin, ihren Rechner überhaupt noch herunterzufahren und vergessen auch gerne, ihn in den Standby-Modus zu setzen. Das Resultat: Der Rechner zieht fleißig teuren Strom aus der Steckdose. Doch es gibt eine komfortable Lösung, das zumindest zu bestimmten Zeiten zu unterbinden.

Mac OS X erlaubt das automatische Starten, Herunterfahren und In-den-Schlafmodus-Setzen.

Den Mac automatisch starten und herunterfahren

Denn Mac OS X bietet in den Energieeinstellungen der Systemeinstellungen unter „Zeitplan“ eine Möglichkeit, gewisse Aktionen zu bestimmten Uhrzeiten durchzuführen: Starte den Rechner um 08 Uhr, kurz, bevor ich mich an den Schreibtisch setze. Und fahre ihn um 19 Uhr wieder herunter, denn dann wird er nicht mehr benötigt – dank Tablet, Smartphone und Co. gibt es schließlich inzwischen in jedem Haushalt genug Alternativen für den schnellen E-Mail-Check oder die kurze Google-Suche deutlich stromsparender arbeiten. Der Zeitplan kann ganz bequem eingestellt werden, entweder täglich oder abhängig vom Wochentag. Eine praktische Funktion insbesondere für Rechner, die an Arbeitsplätzen stehen und Nachts nun wirklich nicht benötigt werden.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung