Anzeige
Android

3 Apps fürs Wochenende – KW 22: Langweiliges für Dateien

Tja, Apps müssen ja nicht immer Spaß machen - diese sind einfach nur nützlich :(

Man könnte meinen, Dateiverwaltung sei eine der Kernaufgaben eines Computers überhaupt – und unter Windows mit dem prominenten Explorer fühlt sich das auch so an. Android tat sich da leider immer etwas schwer mit. Heute geht es halbwegs, aber der eigene Dateimanager so langweilig wie sein Name: Files. Gut, auch die Alternativen sind kein Blingbling, Werkzeug bleibt Werkzeug. Dafür gibt es aber zum Beispiel Zugriff auf Dateien im Netzwerk, das macht die Welt zumindest einfacher ;)

Anzeige

3 Apps fürs Wochenende: In dieser Serie stellen wir Euch jeden Freitag drei kostenlose und werbefreie Android-Apps vor – zum Ausprobieren und Spielen. Alle Apps stammen aus dem Open-Source-App-Store F-Droid, den wir Euch hier näher vorstellen. Was für Apps? Was auch immer uns tatsächlich gefällt und nichts voraussetzt – also etwa keine Türöffner-App für den Dackelverein Velbert Süd oder so.

F-Droid in Kürze: F-Droid müsst Ihr über die Homepage installieren, sprich die App als APK-Datei herunterladen, diese anklicken und die Installation erlauben. Zudem müsst Ihr unter (standardmäßig) Einstellungen/Apps/Spezieller App-Zugriff/Installieren unbekannter Apps die Berechtigung für F-Droid freigeben, damit die App andere Apps installieren darf.

Anzeige

1. Simple File Manager Pro

Simple File Manager Pro, auf Deutsch unter F-Droid „Schlichter Dateimanager“ – besserer Name als Files, aber nur um Nuancen. Und Simple File Manager Pro kann auch nicht viel mehr als der Android-Standard, ist aber, ich kann es nunmal auch nicht besser ausdrücken, schön schlicht und vor allem übersichtlicher. Es gibt drei Ansichten: Ordner, Dateien chronologisch und Dateien nach Typ. Das Farbschema kann angepasst werden, es gibt eine ZIP-Funktion, Sharing, Kachelansicht und ein tolles Sicherheits-Feature: Der Zugriff auf die App, auf versteckte Elemente sowie das Verschieben und Löschen von Dateien lässt sich jeweils per Passwort/PIN schützen. Simple File Manager Pro ist eine gute Wahl für alle, die einen „normalen“ Dateimanager haben wollen. Oder einen sicheren!

einfacher dateimanager.
Filemanager – schlicht, einfach und normal

2. Ghost Commander

Ghost Commander bringt ein Feature, das seit Jahrzehnten seine Fans hat: Eine „Zwei-Fenster-Ansicht“. Natürlich sind es hier keine zwei Fenster, sondern zwei Tabs oder zwei Spalten, in denen unabhängig voneinander navigiert werden kann. Das macht das Verschieben und Kopieren von Dateien deutlich einfacher. Der Dateimanager ist im Grunde auch recht schlicht gehalten, bringt aber ein paar mehr Funktionen aufs Smartphone als Filemanager. Beispielsweise könnt Ihr Prüfsummen erstellen, Metadaten ändern, Ordnergrößen anzeigen lassen, Ordnerinhalte vergleichen, umfangreich sortieren und suchen und so weiter. Ghost Commander ist eine akzeptable Wahl für alle, die auch auf dem PC eine der vielen Commander-Varianten schon seit Ewigkeiten dem Explorer vorziehen.

Und jetzt noch eine aktuelle ärgerliche „Kleinigkeit“: Für Ghost Commander gibt es auch ein SMB-Plugin, um auf Windows-/Netzwerk-/Samba-Freigaben zuzugreifen – und das funktioniert wunderbar! Den CIFS Document Provider von unten könnt Ihr Euch dann sparen. Ärgerlich ist nur, dass das Plugin derzeit in der F-Droid-Version nicht funktioniert, warum ist nicht klar. Jedenfalls funktioniert alles ganz wunderbar, wenn Ihr Ghost Commander und Plugin über Google Play installiert … Der Entwickler hat den Hinweis, vielleicht wird das ja bald gefixt.

zwei-pane-dateimanager.
Zwei Tabs, auf Wunsch auch nebeneinander – Kopieren einfach gemacht

3. CIFS Document Provider

Was kann der Explorer – selbstverständlich! -, was Files & Co. nicht können? Genau, auf Netzwerkfreigaben zugreifen. Kaum vorstellbar eigentlich, dass ein Laptop nicht standardmäßig in der Lage wäre, auf NAS und sonstiges Gerät im LAN zuzugreifen, oder? Da würden wohl Windows- wie Mac- wie Linux-Nutzer gleichermaßen protestieren. Aber Android … ist ja nur ein Telefon … Egal, jedenfalls klappt der Zugriff auf Windows-Freigaben mit CIFS Document Provider sehr gut: Einfach IP-Adresse des Servers, den freigegebenen Ordner und Zugangsdaten eingeben und Ihr bekommt direkt in der App Zugriff auf Ordner und Dateien.

Genau genommen gibt es den Zugriff nur über die Teilen-Funktion! Sprich, Ihr könnt Dateien aus der Freigabe teilen und ebenso aus anderen Apps mit CIFS Document Provider teilen, also in der Freigabe speichern. Die App stellt eben „nur“ den Zugriff auf die Freigabe zur Verfügung, daher natürlich auch der Name. Die App taucht auch unter „Andere Speicher“ in Files auf – leider ruft Files die App nur auf, kann aber nicht selbst auf die Freigabe zugreifen. Dafür empfehle ich ausnahmsweise mal eine App, die weder Open Source noch auf F-Droid zu finden ist: Total Commander ist wohl einer der umfangreichsten Dateimanager für Android, kostenlos und werbefrei. TC listet die CIFS-Freigaben ebenfalls unter „Andere Speicher“, gewährt aber direkten Zugriff auf die Ordner – wie man es vom Desktop-Rechner kennt. Wer ein Android-Gerät Datei-mäßig wie einen „richtigen“ Computer verwenden möchte, sollte sich Total Commander jedenfalls mal anschauen.

cifs--images auf android.
Windows-Freigaben unter Android – nicht perfekt, aber immerhin

Wenn Euch Einsen und Nullen und SMB und NTFS und so weiter nicht sonderlich interessieren – Dokumente lassen sich auch ganz analog verwalten ;)

Titelbild basierend auf Fotos von Anete Lusina von Pexels und Pixabay

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler. Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds. Wenn Ihr hier mehr über Open Source, Linux und Bastelkram lesen und Tutonaut unterstützen möchtet: Über Kaffeesponsoring via Paypal.freue ich mich immer. Schon mal im Voraus: Danke! Nicht verpassen: cli.help

Empfohlene Beiträge

3 Kommentare

  1. Ich greife problemlos vom Android-Dateimanager („Dateien‌” oder „Files“) auf alle „Document Provider“ zu (es gibt auch welche für SFTP und Wolkendienste). Ich kann vom Teflon aus z.B. auf dem Computer kopieren, löschen etc.. Brauche also weder TC noch MF (MF ist auch nicht schön, es fehlen immer die drei Punkte („…“) nach dem Menüpunkt, wenn ein Dialog kommt. Störend)

    Technisch besteht so ein Program aus zwei Teilen: der App mit GUI und Verbindungsverwaltung und dem eigentlichen „Provider“, der im System registriert wird und den man über „Files“ ansprechen kann.

  2. Als Ergänzung für die Dateiverwalter mit etwas mehr Funktionsumfang, ebenfalls alles via F-Droid zu beziehen:

    RCX: Dateiverwaltung auf Basis von RClone, unterstützt viele Cloud-Anbieter wie Dropbox und Google Drive, aber auch klassisches FTP/SFTP.
    Material Files: Einfacher Dateimanager mit einer Seitenleiste für Schnellzugriffe, verwaltet lokale Dateien, SFTP, FTP und SMB, kann falls verfügbar auch auf Root-Verzeichnisse zugreifen.

Schreibe einen Kommentar zu Elena Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Tutonaut.de
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner