Anzeige
SicherheitSoftwareWeb

Anleitung: Adobe Flash löschen (Mac und Windows)

Zum 31.12.2020 wird Adobe Flash endlich obsolet. Allerdings braucht Ihr den Player schon heute nicht mehr. Wir zeigen Euch, wie Ihr Flash deinstallieren könnt.

Adobes Flash-Player ist tot. Das hat Adobe schon 2017 in einer Pressemitteilung verkündet: Nun ist es amtlich: Am 31.12.2020 wird das Flash-Plugin beerdigt. Und das wurde auch Zeit! Schon lange ist die Flash-Technologie nicht mehr mit allen Endgeräten kompatibel. Das Plugin hat regelmäßig mit schweren Sicherheitslücken zu kämpfen und ist obendrein ein echter Hardware- und damit Akkufresser. Zum Glück ist Flash löschen unter Windows und MacOS mit wenigen Handgriffen erledigt.

Anzeige

Es gibt einen Flash-Uninstaller

Derzeit gibt es sowohl für Windows, als auch unter MacOS eine einfache wie effektive Lösung, um Flash löschen zu können, und die kommt auch direkt von Adobe: der Flash-Uninstaller. Den findet Ihr für MacOS hier und für Windows hier.

Flash-uninstaller1
Browser beenden und Uninstaller ausführen…

Flash löschen mit dem Flash-Uninstaller für Mac und PC

Die Bedienung ist kinderleicht: Ladet Euch den Uninstaller herunter und schließt alle aktiven Browserfenster. Gebt anschließend, sofern der Uninstaller das verlangt, das Administrator-Passwort ein. Der Flash-Uninstaller wirft anschließend alle zu Flash gehörenden Dateien und Prozesse von Eurem Computer. Nach der Flash-Deinstallation solltet Ihr Euren Rechner zur Sicherheit einmal neu starten, anschließend ist das Flash-Zeitalter auch für Euch beendet. Testet Eure neue Flash-Freiheit am besten direkt auf der Adobe-Flash-Website – wird ein fehlendes Plugin angezeigt, hat alles geklappt.

Flash-uninstaller3
… Uninstaller durchlaufen lassen…

Schneller und entspannter surfen ohne Flash-Player

Übrigens hat die Flash-Deinstallation, neben dem Sicherheits-Aspekt, gleich zwei weitere Vorteile: Gerade ältere Rechner dürften deutlich schneller im Web unterwegs sein, Notebooks und Windows-Tablets dürften anschließend obendrein deutlich längere Akkulaufzeiten aufweisen. Und Ihr werdet nicht mehr von Update-Hinweisen genervt, denn der Flash-Player hat schon seit geraumer Zeit heftige Sicherheitsprobleme. Auch über die, und das ist der dritte Vorteil, müsst Ihr Euch dann keine Sorgen mehr machen.

flash-uninstaller2
… und die neue Flash-Freiheit in allen Browsern genießen.

Was, wenn ich doch noch Flash brauche?

Manche unverbesserliche Website-Betreiber setzen leider nach wie vor auf Flash. Allerdings nimmt die Zahl schon seit Jahren rapide ab und es werden immer weniger. Auf gepflegten Websites und Diensten ist Flash schon lange Geschichte, nur manch älteres Web-Projekt dürfte noch auf diese Technik setzen. Falls Ihr eine entsprechende Website findet, solltet Ihr aber keinesfalls wieder Flash installieren: Schreibt lieber dem Seitenbetreiber eine Nachricht, dass er seine Website aktualisieren sollte. Mit HTML5 gibt es schon längst eine gute und vor allem für alle Entwickler offene Lösung, die sich auch inzwischen weitestgehend durchgesetzt hat.

Anzeige

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs. Neuerdings Girldad. Spendier‘ mir einen Kaffee.

Schreibe einen Kommentar zu Manfred Keppel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Manfred Keppel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!