WhatsApp-Tutos

  • WhatsApp: Fotos in HD-Qualität verschicken

    WhatsApp hat kürzlich eine Neuerung eingeführt, die es den Nutzerinnen und Nutzern ermöglicht, Fotos in hoher Auflösung über die Messaging-Plattform zu senden. Ja, das ging vorher auch schon, aber nur über Umwege. Mit der Möglichkeit, HD-Fotos per WhatsApp-Chat zu verschicken, adressiert Meta endlich die bisherige Einschränkung der Bildqualität auf WhatsApp und ist ein großer Schritt in Richtung besserer Bildfreigabe. Wir zeigen Euch, wie Ihr die spannende Funktion nutzt und wie sie die Art und Weise, wie wir Fotos teilen, verbessert.

    HD-Fotos auf WhatsApp: Was ist neu?

    Bisher wurden Fotos, die Ihr über WhatsApp verschickt, automatisch komprimiert und die Auflösung auf 920 x 1280 reduziert, um Speicherplatz zu sparen und die Bildfreigabe über Datenverbindungen mit niedriger Bandbreite zu beschleunigen. Mit der neuen Aktualisierung haben Nutzer nun die Möglichkeit, Fotos in „HD-Qualität“ zu senden. Je nach Originalbild wird dabei die Auflösung deutlich erhöht, etwa auf 12 Megapixel.

    WhatsApp HD FOtos verschicken.
    Fotos verschicken ohne Komprimierung – naja, zumindest fast.

    Das ist zwar je nach Smartphone-Kamera immer noch nicht die volle Auflösung, aber ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn Ihr also Fotos von besonderen Anlässen verschicken wollt, könnt Ihr darauf zurückt

    So verschickt Ihr HD-Fotos in WhatsApp

    Die Möglichkeit, HD-Fotos zu verschicken, ist mittlerweile unter Android und auf dem iPhone verfügbar. Sollte sie bei Euch fehlen, schaut, ob Ihr WhatsApp im Store auf die neueste Version aktualisiert habt,. Anschließend geht Ihr so vor:

    1. WhatsApp-Chat öffnen: Öffnet einen WhatsApp-Chat mit einem Kontakt, mit dem Ihr ein HD-Foto teilen möchtet. Ihr könnt auch mit Euch selbst chatten, wenn Ihr die Funktion erst mal ausprobieren wollt.
    2. Bild auswählen: Tippt auf das Anhang-Symbol unten und wählt die Fotos aus, die Ihr senden möchtet.
    3. HD-Option aktivieren: Nachdem Ihr ein oder auch mehrere Bilder ausgewählt habt, seht Ihr oben auf dem Bildschirm eine Option namens HD und ein Zahnrad. Tippt darauf, um die HD-Qualität für die ausgewählten Foto zu aktivieren. Im Auswahlmenü könnt Ihr diese noch bestätigen.
    4. Foto senden: Nachdem Ihr die HD-Qualität ausgewählt habt, könnt Ihr das Foto wie gewohnt senden.

    Die Empfänger von HD-Fotos sehen ein HD-Label in der Ecke des Bildes, das anzeigt, dass sie eine höher auflösende Version erhalten haben. Wenn die Internetverbindung der Empfänger eine niedrige Bandbreite hat, erhalten sie die Fotos zunächst in Standardqualität .

    Das HD-Logo zeigt Euch an, ob ein verschicktes Foto hochauflösend ist.

    Sie können wählen, ob die Standardversion ausreicht oder die Bilder auf HD aktualisiert werden sollen, wenn der Empfang besser oder ein WLAN vorhanden ist. Das ist tatsächlich nett, da WhatsApp so verhindert, dass Ihr mit HD-Fotos zugespammt werdet und das Datenvolumen dahinschmilzt.

    17% sparen
    (* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

    Wie gesagt: Wenn Ihr aus welchem Grund auch immer komplett unkomprimierte Fotos per WhatsApp verschicken wollt, müsst Ihr weiterhin die Dokumenten-Route gehen. Als Verbesserung für Freunde des notorischen Foto-Teilens ist die HD-Option aber meiner Meinung nach eine echte Verbesserung.

    Noch mehr Tipps und Tricks rund um WhatsApp findet Ihr laufend aktuell unter diesem Link.

  • WhatsApp auf dem iPad nutzen – auch ohne Smartphone

    Eine echte WhatsApp-App für das iPad ist mittlerweile so etwas wie der Yeti: Es gibt durchaus Meldungen darüber, dass sie kommen soll, wirklich gesehen hat sie aber scheinbar niemand. Doch es gibt einen kleinen Hoffnungsschimmer: Die aktuelle Multi-Geräte-Beta macht die WhatsApp-Nutzung auf dem Apple-Tablet ein ganzes Stück komfortabler – und zwar auch dann, wenn Euer Smartphone aus ist.

    WhatsApp „ohne Smartphone“ – ein Fall für die Clickbait-Polizei?

    Ehe Ihr nun wütend in die Tasten hämmert und einen zeitgemäßen Fäkalsturm in meine Richtung losschickt, haltet ein, Ihr Tastatur-Krieger ;-) Wenn ich hier von „ohne Smartphone“ schreibe, soll das weder bedeuten, dass Ihr gar kein Smartphone braucht noch, dass Ihr WhatsApp auf wundersame Weise auf ein Mobilfunk-taugliches iPad bekommt. Sorry dafür….

    8% sparen
    (* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

    Aaaaaaaaber: Nach der ersten Einrichtung von WhatsApp auf dem iPad könnt Ihr es auch dann verwenden, wenn Euer eigentliches WhatsApp-Handy gerade ausgeschaltet oder im Flugmodus agiert – anders, als es bei der bisherigen Lösung WhatsApp Web der Fall war. Möglich macht es die neue Multi-Geräte-Funktion von WhatsApp, die Stand dieses Tutos für alle WA-Nutzer als Beta verfügbar ist. Sie erlaubt es, diverse bis zu vier Geräte (etwa PCs oder Tablets) für die WhatsApp-Nutzung freizugeben.

    Die eingerichteten Geräte können auch dann WhatsApp-Nachrichten abrufen, wenn das Smartphone ausgeschaltet ist – also etwa bei einem leeren Akku. Allerdings muss das Ur-Phone alle 14 Tage zumindest einmal online sein, ansonsten wird die Verbindung getrennt. Davon abgesehen listet WhatsApp in seiner FAQ noch ein paar andere Einschränkungen auf. Dennoch ist die Multi-Geräte-Nutzung von WhatsApp zumindest ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

    So richtet Ihr WhatsApp auf dem iPad ein:

    1. Multi-Geräte-Beta von WhatsApp aktivieren

    Zumindest Stand dieses Tutos ist die Multi-Geräte-Funktion von WhatsApp nach wie vor im Betastadium und Ihr müsst sie manuell aktivieren. Das ist aber schnell erledigt: Öffnet WhatsApp auf dem Smartphone und wechselt in die Einstellungen der App. Wechselt hier in den Bereich Verknüpfte Geräte, in dem Ihr auch die Web-Nutzung von WhatsApp aktiviert. Tippt nun auf Multi-Geräte-Beta und wählt anschließend Beta beitreten. Bei Bedarf könnt Ihr die Beta auch im gleichen Menü wieder verlassen.

    Bis die Funktion final wird, müsst Ihr der Multi-Geräte-Beta beitreten.

    2. WhatsApp Web auf dem iPad im Desktop-Modus aufrufen

    Öffnet nun Safari auf Eurem iPad und navigiert zur WhatsApp-Web-Homepage uner https://web.whatsapp.com/. Falls Ihr hier nicht direkt einen QR-Code angezeigt bekommt, müsst Ihr die Webpage im Desktop-Modus aufrufen. Klickt dazu in der Adressleiste von Safari auf das Doppel-A-Symbol, wählt Website-Einstellungen und aktiviert hier den Punkt Desktop-Website anfordern. Ab sofort sollte die WhatsApp-Seite in der korrekten Ansicht laden und einen QR-Code für die Anmeldung einblenden.

    Falls WhatsApp Web auf dem iPad nicht funktioniert, müsst Ihr die Desktop-Website anfordern.

    3. iPad für die WhatsApp-Nutzung anmelden und nutzen

    Nun könnt Ihr Euer iPad genauso wie einen Desktop-Browser mit WhatsApp verknüpfen. Tippt dazu einfach im Menü Verknüpfte Geräte auf Gerät hinzufügen. Scannt nun mit der Smartphone-Kamera den QR-Code.

    Per QR-Code registriert Ihr Euer iPad für die WhatsApp-Nutzung

    Nach einigen Sekunden könnt Ihr WhatsApp auf dem iPad genauso verwenden, wie Ihr es von WhatsApp Web her kennt. Bei der ersten Anmeldung kann es ein wenig dauern, bis Chatverläufe und vor allem Medien synchronisiert sind. Auch beschränkt die Multi-Geräte-Beta die Nachrichtenverläufe auf 90 Tage, ältere Chats könnt Ihr also nur am Smartphone durchstöbern. Der wichtigste Vorteil dieser Lösung: Wie schon erwähnt funktioniert dies nun auch (fast) unabhängig vom Handy. Probiert es einfach aus: Schaltet Euer Smartphone aus oder in den Flugmodus und verschickt am iPad eine WhatsApp-Nachricht. Was dann passiert, wird Euch überraschen (Hello again, Clickbait-Polizei :-D).

    4. WhatsApp-Geräte abmelden

    Wie gesagt beschränkt WhatsApp die Multi-Geräte-Beta auf vier verknüpfte Geräte. Kommt Ihr ans Gerätelimit, könnt Ihr die verknüpften Geräte einfach abmelden. Öffnet dazu den entsprechenden Menüpunkt auf dem Smartphone, tippt auf einen Eintrag (nicht wundern: Euer iPad wird als Safari (macOS) in der Liste aufgeführt) und wählt Abmelden.

    5. Optional: WhatsApp auf dem iPad-Startbildschirm platzieren

    Auf diese Weise könnt Ihr über den Aufruf von https://web.whatsapp.com im iPad-Safari künftig jederzeit auf WhatsApp zugreifen. Noch ein Stück einfacher wird die Nummer, wenn Ihr die Seite als Verknüpfung auf die iPad-Startseite legt. Tippt dazu einfach während Ihr in WhatsApp Web unterwegs seid auf das Teilen-Symbol von Safari. Wählt nun Zum Home-Bildschirm hinzufügen und vergebt einen passenden Namen. Künftig könnt Ihr das iPad-WhatsApp via App-Symbol aufrufen.

    Platziert das WhatsApp-Icon auf dem Home-Bildschirm des iPads, um noch schneller zu chatten.

    Nach dem verschlüsselten Backup eine weitere nette Verbesserung für WhatsApp – es geht doch :-) Noch mehr Tipps, Tricks und Meckereien rund um WhatsApp gefällig? Haben wir! Noch mehr zum iPad findet Ihr hingegen unter diesem Link.

  • WhatsApp: Nützliche Statistiken über Datenverbrauch und mehr abrufen

    Trotz besserer Alternativen und zweifelhaftem Datenschutz lieben Menschen WhatsApp. Jeden Tag verschicken wir alle Milliarden von Nachrichten über den Facebook-Dienst. Umso interessanter ist es, dass WhatsApp jede Menge Statistiken über Euch und Euer Nutzerverhalten sammelt. So könnt Ihr beispielsweise ganz einfach nachvollziehen, mit welchen Freunden Ihre besonders rege kommuniziert. Weiterlesen »

  • Anleitung: Persönliche Daten von WhatsApp herunterladen

    WhatsApp ist ja seit der Übernahme durch Facebook und dem regen Datenaustausch mit dem Mutterschiff nicht gerade unumstritten. Immerhin: Wohl auch im Zuge des Europäischen Pseudo-Datenschutzgebildes DSGVO machen es immer mehr Anbieter möglich, die persönlichen Daten aus dem Service herunter zu laden. Wir zeigen Euch, wie Ihr Eure Daten aus WhatsApp exportieren könnt.Weiterlesen »

  • WhatsApp: Fotos in Originalqualität verschicken

    WhatApp dürfte auf den meisten Eurer Smartphones einen festen Platz haben. Und vermutlich lehne ich mich nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass Ihr mit WhatsApp gerne auch einmal das eine oder andere Foto durch die Weltgeschichte schickt. Um Platz und Datentraffic zu sparen, komprimiert der Messenger die Fotos auf ein Mobil-taugliches Format. In den meisten Fällen dürfte Euch das gar nicht stören. Doch manchmal wollt Ihr ein Foto vielleicht auch einfach so verschicken, wie es auf Eurem Handy lagert – also in voller Originalqualität ohne Komprimierung. Zumindest unter Android ist das problemlos machbar!Weiterlesen »

  • WhatsApp auf dem iPad nutzen – kostenlos und werbefrei

    WhatsApp – meine große Messenger-Hassliebe ;) Nachdem ich jahrelang versucht habe, Menschen von komfortableren Alternativen zu überzeugen, habe ich es aufgegeben und mich ganz dem Bösen gewidmet. Und wo wir beim Thema sind: Ein iPad Pro habe ich mir kürzlich ebenfalls gekauft. Samt überteuertem (und dennoch total überzeugenden ;) Smart Keyboard Cover. Apple hat mich erwischt. Und ich bereue nichts. Naja, doch: Nämlich wie blöd WhatsApp auf dem iPad funktioniert. Was doof ist, da ich Nachrichten sehr viel lieber mit der Tastatur tippe als auf dem Touchscreen. Mit einem kleinen, aber feinen Workaround funktioniert WhatsApp Web aber ganz hervorragend auf dem Apple-Tablet. Weiterlesen »

  • Animierte GIFs über WhatsApp verschicken

    Animierte GIFs: Die Krönung einer jeden 90er-Jahre-Webseite (wie dieser hier zum erschreckenderweise nicht oscarnominierten Filmmeisterwerk Space Jam). Dank Reddit, 9Gag und co. feierten eben jene animierten Bildchen ein gigantisches Comeback. Seit einiger Zeit könnt Ihr auch Eure WhatsApp-Kontakte und Gruppen mit Gifs „erfreuen“. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Feature nutzen könnt. Weiterlesen »

  • WhatsApp-Nachrichten ohne Gruppen an mehrere Kontakte schicken

    Mit Tipps und Tricks zu WhatsApp muss ich immer ein wenig vorsichtig sein: Oft sind Sachen, die für mich eine kleine Offenbarung sind, für WhatsApp-User der ersten Stunde die absolute Selbstverständlichkeit. In diesem Fall scheint es aber anders: Erst kürzlich diskutierte ich mit einigen Freunden in größerer Runde, wie man identische WhatsApp-Nachrichten an verschiedene Menschen schicken kann. Der Konsens lautete schnell: Gruppe aufmachen. Allerdings dürfte ich mit meiner Abneigung gegen Myriaden von WhatsApp-Gruppen auf dem Handy nicht alleine dastehen. Doch es gibt eine praktische Alternative, die zumindest den Diskutanten nicht bekannt war. Weiterlesen »

  • Tipp: Texte in WhatsApp formatieren

    WhatsApp kann ja bekanntlich nicht allzuviel, hat in meinem persönlichen Messenger-Ranking aber dank Verschlüsselung und PC-Client Boden gut gemacht. Was mir als Telegram-Fan noch fehlt sind Extras wie Bots und Gifs, die so manche Diskussion im Tuto-Chat auflockern. Aber immerhin macht WhatsApp Babyschritte: So könnt Ihr nun endlich Texte formatieren, um bestimmte Begriffe zu fetten oder kursiv zu gestalten. Wenn Ihr bestimmte Begriffe in Euren WhatsApp-Chats hervorheben wollt, könnt Ihr das ab sofort tun. Weiterlesen »

  • Anleitung: WhatsApp-Fotos ohne Kabel auf den PC oder Mac übertragen

    Selbst als WhatsApp-kritischer Mensch bekomme ich im Laufe einer Woche einen Haufen von Fotos über den Messenger zugeschickt (oder verschicke sie selbst), bei denen es sich lohnen würde, sie dauerhaft in der Fotosammlung auf dem Mac (oder PC) zu sichern. Das kann man natürlich ganz klassisch per Kabel erledigen, was aber nicht sonderlich komfortabel ist. Ihr könnt Eure WhatsApp-Fotos aber auch sehr viel einfacher auf den Computer übertragen!Weiterlesen »

  • So nutzt Ihr Whatsapp auf iPad und Mac

    Zwar gibt es eigentlich eine wirklich deutlich bessere Alternative zu WhatsApp: Telegram. Trotzdem ist der WhatsApp-Messenger nach wie vor wohl das meistbenutzte Chat-Programm und damit eine Art innoffizieller SMS-Nachfolger. Was mich persönlich immer geärgert hat: WhatsApp lässt sich anders als Telegram oder iMessage nicht auf dem Mac und dem iPad nutzen. Doch zum Glück gibt es brauchbare Tools, die dieses Problem beseitigen und WhatsApp auf iPad und Mac möglich machen.Weiterlesen »

  • WhatsApp-Backups auf Google Drive sichern und wiederherstellen

    Wir haben Euch schon gezeigt, wir Ihr Eure WhatsApp-Nachrichten manuell von einem Android-Smartphone auf ein neues übertragen könnt. Komfortabler und vor allem vollautomatisch funktioniert es, wenn Ihr Eure WhatsApp-Nachrichten über Google Drive sichert und bei Bedarf wiederherstellt. Dabei müsst Ihr übrigens keine Sorgen haben, dass Google Eure Nachrichten liest, da die WhatsApp-Backups verschlüsselt angefertigt werden ;)

    Weiterlesen »

  • WhatsApp-Chats sichern und auf ein neues Handy übertragen

    Der Messenger WhatsApp hat nach über einer Milliarden anderen Nutzern nun auch bei mir gehörig Sympathiepunkte gut gemacht, indem eine (offensichtlich sehr gut funktionierende) Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eingeführt wurde. Im Vergleich zu meinem bisherigen Favoriten Telegram mangelt es WhatsApp nun eigentlich nur noch an einem richtig guten PC-Client (auch wenn es hier ein paar Lösungen gibt) und einer einfachen Möglichkeit, die Chats auf mehreren Geräten zu nutzen. Vor allem der Umzug der WhatsApp-Chats von einem alten auf ein neues Handy ist immer noch eher umständlich – vor allem unter Android. Wir zeigen Euch, wie Ihr Eure WhatsApp-Nachrichten dennoch ganz einfach auf ein neues Smartphone mitnehmen könnt. Weiterlesen »

  • Android-Kontakte als Verknüpfung auf dem Startbildschirm

    Android-Smartphones lassen sich bis ins letzte Detail an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Da ist es schon fast selbstverständlich, dass Ihr auch Eure Lieblings-Kontakte als Verknüpfung auf die Startseite Eures Handys platzieren könnt – allerdings wird das Feature oft übersehen. So erreicht Ihr Eure Lieblinge noch schneller, was vor allem bei vollen Kontaktlisten ein Pluspunkt ist. Weiterlesen »

  • Whatsapp-Bilder in der iPhone-Fotos-App sichern

    Auch wenn ich persönlich WhatsApp nach wie vor doof finde, ist die SMS-Alternative heutzutage doch in vielen Fällen unerlässlich für die Planung von Partys oder ähnlichen Events. Leider neigen viele Leute dazu, auch Fotos per Whatsapp zu verschicken – doch wie bekommt man die von WhatsApp auf die Fotos-App des iPhones und damit in den Fotostream und die Dropbox? Wir zeigen, wie es geht.Weiterlesen »

  • WhatsApp Web am PC oder Mac komfortabler nutzen

    Seit der Einführung von WhatsApp Web lässt sich WhatsApp bekanntermaßen endlich auch von einem PC, Mac oder Linux-Rechner aus bedienen. Der Nachteil: Dazu muss jedes Mal erst ein Browser geöffnet werden. Ein kleines Zusatzprogramm umgeht diesen Umstand und macht die WhatsApp-Nutzung mit Maus und Tastatur deutlich einfacher.Weiterlesen »

  • WhatsApp im Browser nutzen – und warum es immer noch Mist ist

    WhatsApp ist Mist. Oh, Moment, das sollte ja das Fazit sein. Fangen wir also mit der wichtigen Sache an: WhatsApp lässt sich ab sofort ENDLICH auch im Browser nutzen. Für Menschen der Generation 30+, die noch nicht physisch mit ihrem Smartphone verwachsen sind, ist dies ein echter Pluspunkt, über den ich mich wirklich gefreut habe – bis ich die so genannte Web-Version von WhatsApp in der Praxis ausprobiert habe. So viel sei verraten: Sie ist Mist. Aber immerhin ein Anfang…Weiterlesen »

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"